B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Der mentale Ironman: Die Ladestationen gegen Stress
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
5-Sterne Rednerin Carina Frei

Der mentale Ironman: Die Ladestationen gegen Stress

5-Sterne Rednerin Carina Frei. Foto: Jamie Lee Arnold

Das Berufsleben stellt uns oft vor ungeahnte Herausforderungen. Wir erleben im Business Krisenzeiten, Changeprozesse und Stolpersteine. In solchen Zeiten müssen wir zu mentalen Höchstleistungen fähig sein. Schaffen wir das nicht, dreht uns die Stressspirale Richtung Burn-Out, sagt 5-Sterne Rednerin Carina Frei.


Vom Höhlenmenschen lernen

Stress entsteht u.a., wenn wir nicht die Reaktion auf eine bestimmte Situation zeigen, die der Körper gerne hätte. Auf zu viel Arbeit reagieren wir z.B. nicht mit einer Ruhe- und Entspannungsphase, sondern mit noch mehr Arbeit.

Werfen wir einen kurzen Blick zurück zu den Anfängen der Menschheitsgeschichte. Geriet ein Höhlenmensch in eine stressige Situation, beispielsweise wenn er einem Säbelzahntiger begegnete, reagierte unser Vorfahre instinktiv entweder mit Angriff oder Weglaufen. Das nennt man den Kampf- oder Fluchtreflex.

Dieser Instinkt ist bis heute im modernen Menschen verankert. Die Bedrohungen bzw. die Stressauslöser haben sich im Laufe der Zeit zwar verändert, dennoch spult unser Körper den gleichen Prozess ab wie vor tausenden von Jahren. 

Aber wir reagieren nun anders darauf. Und hier liegt das Problem.

Auf Ausnahmesituationen reagieren wir nicht mehr mit Kämpfen oder Weglaufen. Wir unterdrücken also die natürliche Reaktion des Körpers.

Die Folgen sind schwerwiegend, denn die Ausschüttung von Stresshormonen wird dadurch erheblich gesteigert und der Körper bekommt keine Möglichkeiten, diese abzubauen.

Um dem Körper und dem Geist zu helfen, dieses automatisierte Stressprogramm herunterzufahren, ohne sich nun direkt in einen Kampf mit dem Arbeitskolleg:innen zu werfen, oder schreiend aus dem Office zu laufen, gibt es verschiedene Wege.

Wurde der Höhlenmensch von einem wilden Tier angegriffen, reagierte er entweder mit Angriff oder weglaufen, also mit Bewegung. Verharren wir heute im Nichtstun, steigt der Stresspegel. Durch Sport und Bewegung geben wir dem Körper, was er in einer Stresssituation instinktiv braucht.

Dabei muss es nicht unbedingt schweißtreibender Sport sein. Auch progressive Muskelentspannung hilft, diesen Effekt zu erreichen.


Kaninchen vs Schlange

In einer Krisensituation – egal welcher Art – gibt es immer zwei Sorten von Menschen: Die einen sitzen wie das Kaninchen vor der Schlange. Starr, wartend auf die Reaktion der Schlange.

Die anderen handeln!

Wir haben es in jeder Situation selbst in der Hand: Nehme ich das Leid hin, oder suche ich einen Ausweg? Bin ich das Kaninchen und ergebe ich mich meinem Schicksal, oder bin ich die Schlange und gestalte durch mein Verhalten die Zukunft? Das ist eine aktive Entscheidung! Das haben viele Unternehmer:innen während Corona gezeigt: Die Restaurantbesitzer:innen, die kurzerhand auf Lieferservice umgestiegen sind, ein Hotel, das seine Zimmer als private „Homeoffices“ vermietet hat. Die Tischlerei, die auf die Produktion von Plexiglaswänden umgestellt hat.

Diese Menschen haben ihr Schicksal selbst in die Hand genommen und versucht, aus der Krise das Bestmögliche zu machen! Sie haben ein sogenanntes Gewinner-Mindset! Sie gestalten ihr Leben AKTIV anstatt passiv zu bleiben und nur zu reagieren.


Nein ist das neue Schwarz

Um den mentalen Ironman gewinnen zu können, muss man trainieren, sprich Präventivarbeit leisten. Damit einem nicht auf halbem Weg die Energie ausgeht, müssen Ressourcen eingeteilt werden. Dies erreichen wir z.B. durch eine geregelte Tagesstruktur, die uns unterstützt, eine gesunde Work-Life-Balance aufrecht zu erhalten.

Um der negativen Stress-Spirale zu entgehen, hilft es, wenn wir uns gezielt fokussieren. Dazu gehört auch, Grenzen zu setzen. Merken wir, dass wir an unsere Belastungsgrenze kommen, müssen wir in der Lage sein „Nein“ zu sagen.

Nehmen wir uns selbst den Druck, alles auf einmal perfekt zu machen, sind wir in der Lage, auch beim härtesten Mental-Ironman ins Ziel zu gelangen.


Über die Autorin

Carina Frei ist Schauspielerin, Mindset Expertin und Buchautorin. Als Gründerin von Push up your Business und Funktionärin der Jungen Wirtschaft Österreich hält sie Seminare und Vorträge für Gründer:innen und Selbstständige.

Carina Frei legt den Fokus ihrer Arbeit auf Empowerment und persönliche Weiterentwicklung. Menschen zu begeistern und neue Impulse zu setzen, ist ihre Leidenschaft! Das merkt man sowohl bei ihren Keynotes, als auch bei ihren Seminaren. Durch innovative Techniken schafft sie es, in Unternehmen tiefgreifende Veränderung und damit nachhaltige Erfolge zu erzielen.