B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Dein Weg zur perfekten Landingpage – der Guide für Unternehmen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Christoph von Külmer, Sportbrain Entertainment GmbH

Dein Weg zur perfekten Landingpage – der Guide für Unternehmen

Christoph von Külmer ist CEO von SportBrain, der Agentur für digitale Sichtbarkeit.
Christoph von Külmer ist CEO von SportBrain, der Agentur für digitale Sichtbarkeit. Foto: SportBrain

Landingpages haben sich in den vergangenen Jahren als ein effektives Marketingtool für 50 Prozent aller veröffentlichten Kampagnen bewiesen. Dabei ist das Erstellen einer guten Landingpage gar nicht so easy, wie es im ersten Moment aussieht. Doch mit unserem Guide nehmen wir Sie mit auf den Weg zur perfekten Landingpage und zeigen, was bei der Erstellung unbedingt beachtet werden sollte!

Die Landingpage ist Teil der Website des Unternehmens. Sie ist allerdings nicht zu verwechseln mit der Startseite (Homepage), denn diese vermittelt meist einen Gesamteindruck über das Unternehmen. Das ist bei der Landingpage anders. Sie ist das Erste, was der User sieht, wenn er über eine spezifische Web-Suche oder eine entsprechende Anzeige auf das Unternehmen stößt. In der Regel dient die Landingpage dazu, den User zu einer bestimmten Aktion, auch Conversion genannt, zu bewegen. Bei der Conversion kann es sich zum Beispiel um den Kauf eines Produktes oder um eine Weiterleitung zu einem externen Link handeln. Die Besonderheit einer Landingpage ist folglich, dass sie die erste Seite ist, auf der Nutzer:innen landen. Eine User-Handlung steht dabei im Fokus. 

Was kann man mit Landingpages erreichen?

Wie so oft im Marketing sollte auch eine Landingpage auf die Bedürfnisse der User angepasst sein. Ist sie dann noch übersichtlich und klar strukturiert, kann sie zu gezielten Handlungen bewegen, so zum Beispiel zum Kauf eines Produktes oder Dienstleistung. Mit einer guten Landingpage erreichen Sie somit eine hohe Conversion-Rate! Darüber hinaus empfiehlt sich auch, die Landingpage zu nutzen, um weitere Informationen zu vermitteln oder die Möglichkeit herzustellen, mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. 

Diese Ziele können Sie dank Landingpages verfolgen:

1. Traffic steuern und weiterleiten

Beim sogenannten „Click Through“ können User von der Landingpage zu weiterführenden Seiten geleitet werden. Nicht nur die Produkte können kategorisiert und auf verschiedene Landingpages aufgeteilt werden, sondern auch die User werden kategorisiert, weitergeleitet und somit einfacher und schneller zu dem passenden Produkt geführt. Betrachtet man den Einsatz von Links zu Landingpages im Social Media, ergibt sich darauf ein toller Vorteil: auf Kanälen wie Facebook und LinkedIn sind Landingpages absolute Traffic-Treiber. Der Erfolg von bezahlten Social Media Kampagnen hängt maßgeblich auch von der Qualität des Links zur Landingpage ab. 

2. Informationen weitergeben

Eine Landingpage eignet sich dank ihrer Übersichtlichkeit perfekt dazu, Informationen gezielt weiterzugeben. Anstatt sich erst durch zahlreiche Navigationen und Menüs klicken zu müssen, können die User direkt und gebündelt erfahren, was sie interessiert. 

3. Mehr Leads erreichen…

Eine Studie hat gezeigt, dass Unternehmen mit mehr Landingpages die Anzahl ihrer Leads um 55 Prozent erhöhen können! Das funktioniert über das „Opt-in“. Hier werden über ein Eingabeformular auf der Landingpage Daten wie Name und Mailadresse erfasst. Oft wird das Opt-in im Rahmen einer Newsletter Anmeldung, einer Reservierung oder bei der Einladung auf ein Gespräch angewendet. 

4. …und mehr Umsatz!

Die Landingpage erzielt durch eine strikte Fokussierung auf ein Produkt und eine dadurch viel eindeutigere Zielgruppenansprache eine hohe Umsatzrate. Den Nutzer:innen wird der Weg zum Kauf Ihres Wunschproduktes dank der Landingpage einfach gemacht! 

Die Strategie hinter der Landingpage

Es gibt viele Dinge, die eine gute Landingpage ausmachen. Bevor ich Ihnen jedoch meine Top Tipps verrate, zeige ich Ihnen die wichtigsten Charaktereigenschaften der Landingpage anhand eines Beispiels: Stellen Sie sich vor, Sie überlegen sich, online eine neue Küche zu kaufen. Sie geben die entsprechenden Stichworte in Google ein und klicken auf eine Website aus den Top Suchergebnissen. Genau jetzt ist der Moment der Landingpage gekommen. Im Idealfall bietet Sie Ihnen nun genau die Produkte, nach denen Sie gesucht haben – in diesem Falle also eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Auswahl schöner Küchen.

Im nächsten Schritt sollte durch kurze, aber ansprechende Beschreibungen, hochwertige Fotos, Statistiken und Grafiken Ihr Interesse an dem Produkt weiter geweckt werden. Dann kommt der letzte und wichtigste Schritt: Der Kauf des Produktes sollte Ihnen so einfach wie möglich gemacht werden. Ist das gegeben, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zukünftig eine neue, funktionierende Küche im Haus stehen. Das Beispiel zeigt: Eine gut gestaltete und auf den Zweck zugeschnittene Landingpage ist nicht nur für die Nutzer:innen, sondern letztendlich auch für das Unternehmen ein Gewinn! 

Meine Top 4 Tipps für Ihre Landingpage

 1. Keep the Design simple!

Sie sollten sich bei der Landingpage immer auf ihr Ziel, also die gewünschte Conversion fokussieren. Alles andere, was potenziell davon ablenken könnte, hat auf der Landingpage nichts zu suchen! Die Seite sollte übersichtlich und gut lesbar sein – also Vorsicht vor zu vielen Farben, Inhalten und Navigationselementen! 

2. Call-to-Actions einbauen!

Der Call-to-Action (CTA) ist der Schlüsselpunkt bei dem Erreichen der gewünschten Handlung. CTA-Elemente können zum Beispiel in Form von bunten Buttons auftreten, die den User zum Registrieren, Kaufen oder Anmelden auf der Website auffordern. Sie sind spielerisch, leicht verständlich und damit ein Must-Have für alle, die hohe Conversions mit ihrer Landingpage erreichen wollen! 

3. Qualität über Quantität!

Lieber ein qualitativ hochwertiges Video, das Aufmerksamkeit erregt, als zehn Bilder ohne Message. Lieber eine kurze und aussagekräftige Headline, als vier lange Überschriften ohne Buzzwords. Lieber weniger Inhalt, der thematisch eine Einheit bildet, als viele Informationen, die die Seite überladen. Ob die User auf der Website bleiben, entscheidet sich meist innerhalb der ersten acht Sekunden. Deswegen sofort mit Qualität überzeugen, statt mit Quantität zu überfordern! Dies gilt für Grafiken genauso, wie für Textelemente. 

4. Testen, testen, testen!

Sie wissen erst, ob ihre Landingpage wirklich gut ist, wenn Sie es getestet haben. Mein Team von SportBrain und ich empfehlen die A/B-Tests, bei denen zwei verschiedene Versionen der Landingpage gegeneinander getestet werden. So können Sie herausfinden, was wirklich gut ankommt und erreichen beim Endprodukt garantiert hohe Conversionrate! 

Wie Sie sehen, können Sie mit einer hochwertigen und richtig aufgebauten Landingpage vieles erreichen. Genau deswegen sind Landingpages aus dem heutigen Marketing nicht mehr wegzudenken!

Ihr

Christoph von Külmer

CEO, SportBrain – Agentur für Digitale Sichtbarkeit

Artikel zum gleichen Thema