B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Exklusiv  / 
So lebt Geiger Facility Management Inklusion im Unternehmen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Interview

So lebt Geiger Facility Management Inklusion im Unternehmen

 thumbnail_Braun_Thomas_2017
Geschäftsführender Gesellschafter von Geiger FM, Thomas Braun. Foto: Geiger FM

Das Thema „Inklusion“ schreiben sich viele Unternehmen auf die Fahnen. Aber wie wird es im Arbeitsalltag tatsächlich umgesetzt? Thomas Braun, Geschäftsführender Gesellschafter von Geiger FM, gibt im Interview einen spannenden Einblick in ein Unternehmen in dem Inklusion sogar Teil des Firmenmottos ist.

Herr Braun, was bedeutet Inklusion konkret für Ihr Unternehmen?

Thomas Braun: Im Sinne unserer Unternehmensphilosophie „Kompetenz. Transparenz. Vielfalt.“ geben wir jeder Person die Chance auf einen Job, die bereit ist anzupacken. Dies betrifft alle Menschen – egal welcher Herkunft, Religion, welchen Geschlechts, ob mit oder ohne Beeinträchtigung sowie mit oder ohne Berufsausbildung. Mit unserem gemeinnützigen Verein „Sternenhimmel Allgäu e.V.“ fördern wir seit 2008 Projekte mit dem Schwerpunkt Inklusion. In den letzten zehn Jahren hat die Geiger FM-Gruppe, in Zusammenarbeit mit Sozialträgern, in den Bereichen Reinigung, Hygiene und Textilwäscherei schon vielfältige Projekte als Gemeinschaftsunternehmen umgesetzt.

Damit ermöglichen Sie vielen Menschen einen gerechten Arbeitsalltag. Aber gibt es auch wirtschaftliche Vorteile, die Sie aus gelebter Inklusion ziehen können?

Inklusion bietet uns die Möglichkeit, unseren gesellschaftlichen Auftrag wahrzunehmen und einen immer wichtiger werdenden Teil des Arbeitsmarktes zu erschließen. Aufgrund des immer noch mangelnden Images des Facility Managements, bietet Inklusion den Vorteil einen loyalen und dauerhaften Kreis an potenziellen Arbeitnehmern für uns zu gewinnen. Um auch für Menschen mit Behinderung Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen, war die Gründung von Inklusionsunternehmen mit professionellem Anspruch eine logische Konsequenz und ist darüber hinaus für Geiger FM ein interessanter Kundenbereich. Die Schaffung inklusiver Arbeitsplätze hilft uns, einen unabhängigen und vielschichtigen Blick auf unsere Arbeitsbereiche zu gewinnen.

Klingt in der Theorie gut. Aber wie sieht das in der Praxis aus?

Neben der Schulung von Führungskräften im Bereich Inklusion und dem eigenen Förderverein engagieren wir uns im Rahmen von Gemeinschaftsunternehmen mit sozialen Trägern. Exemplarisch hierfür steht unsere Integrations-Wäscherei „Integratex“, ein Gemeinschaftsprojekt mit Allgäuer Werkstätten. Um unsere Beschäftigten im Umgang mit unterschiedlichen Personengruppen zu schulen, bieten wir außerdem zahlreiche Seminare zur Persönlichkeitsbildung und Methodenkompetenz an. Dabei legen wir Wert darauf, dass unsere Mitarbeitenden für Probleme Anderer Verständnis aufbringen und sich bei der Problemlösung unterstützen, damit alle Mitarbeitergruppen zu einem fairen und kollegialen Miteinander finden.