Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Gewinner des Tages

Tobias Ostermaier als Kämpfer für Klimaneutralität

 Ostermaier
Tobias Ostermaier, President der Geschäftseinheit Stationary Power Solutions bei Rolls-Royce Power Systems. Foto: Rolls-Royce Power Systems

Rolls-Royce hat einen neuen, großen, Schritt in Richtung Klimaneutralität gemacht. Denn Stromaggregate zweier Baureihen wurden für HVO-Kraftstoffe freigegeben. Dadurch ist nachhaltigeres Wirtschaften möglich geworden.

In Friedrichshafen setzt man auf nachhaltige Kraftstoffe. Jetzt wurden Dieselmotoren zweier Baureihen für so genannte HVO-Kraftstoffe freigegeben. Für HVO können als Basismaterial Abfälle von pflanzlichen und tierischen Fetten und gebrauchte Pflanzenöle verwendet werden, die mittels katalytischer Reaktion unter Zugabe von Wasserstoff in Kohlenwasserstoffe umgewandelt werden. Durch diesen Prozess werden die Fette und Pflanzenöle in ihren Eigenschaften an Dieselkraftstoff angepasst und können ihn als Beimischung ergänzen oder vollständig ersetzen. Da HVO-Kraftstoff aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wird, entstehen durch seine Produktion, seinen Transport und seine Verbrennung nur etwa so viele Treibhausgase, wie beim Wachstum der Biomasse durch die Pflanzen aufgenommen wurde, heißt es aus dem Unternehmen.

„Insbesondere an HVO besteht jetzt bereits großes Interesse bei vielen Kunden in der Energiewirtschaft und bei Rechenzentren, die ihren CO2-Fußabdruck verbessern wollen“, erklärt Tobias Ostermaier, President der Geschäftseinheit Stationary Power Solutions bei Rolls-Royce Power Systems. „Die Ergebnisse der Pilotkunden zeigen eine deutliche Reduzierung der Treibhausgase, der Stickstoffoxid- und Partikel-Emissionen durch die Verwendung von HVO anstatt fossilem Diesel in ihren Stromaggregaten“.

Tobias Ostermaier, Sie gehen den richtigen Weg. Unsere Mobilität muss klimafreundlicher werden. Der Einsatz von HVO-Kraftstoffen ist eine spannende Möglichkeit in ebendiese Richtung zu steuern. Die Ambitionen Ihres Unternehmens bezüglich Ihres Nachhaltigkeitsprogramms sind groß. Aber mit Innovation können Sie es schaffen.

Deshalb ist Tobias Ostermaier der Gewinner des Tages.

Gleiche Artikel zum gleichen Thema