B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

b4bschwaben.de: Regionale Wirtschaftsnachrichten

Die Top-Nachrichten aus Augsburg

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Blickpunkt Virtuelles privates Netzwerk

Mit Virtuellen privaten Netzwerken das Unternehmensnetzwerk erweitern

 Symbolbild. Foto: Purestock/ thinkstock

Durch ein VPN, ein Virtuelles privates Netzwerk, kann man die Grenzen eines konventionellen Firmennetzwerks nach außen hin erweitern. Dadurch können Personen die nicht auf dem Firmengelände oder im Gebäude arbeiten, einen Zugang zum Firmennetzwerk bekommen und Unternehmenssoftware nutzen.

Damit können Mitarbeiter  per Telearbeit von zu Hause arbeiten. Das Management kann Geschäftsreisen sensible Daten aus dem Controlling ansehen oder der Vertrieb kann unterwegs auf Daten und Dokumente (wie z. B. Preislisten, Präsentationen etc.)  aus dem Netzwerk zugreifen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht nur einzelne Geräte auf diese Weise mit dem Netzwerk verbinden kann sondern auch komplette Netzwerke. Dies ist dann nützlich, wenn ein Unternehmen über mehrere Standorte verfügt und die Netzwerke dieser Standorte zu einem großen zusammengeschlossen werden sollen.

Wie geht das Einrichten von VPNs?

Damit dies funktioniert muss in dem Netzwerk, auf das von außen zugegriffen werden soll, ein so genannter VPN-Server existieren. Das kann beispielsweise ein Windows Server, ein dazu geeigneter Router, ein Linux-Server oder eine spezielle VPN-Box sein.

Wenn nun ein Teilnehmer von außen auf das Netzwerk zugreifen möchte muss er zuerst eine Verbindung zu dem VPN-Server aufbauen und sich dort authentifizieren. Dies ist notwendig, damit keine unbefugten Personen Zugriff auf das Netzwerk erlangen.

Damit diese Verbindung aufgebaut werden kann, muss der VPN-Server über das Internet erreichbar sein. Dazu kann er entweder als Teil der Firewall/des Routers betrieben werden oder indem in der Firewall eine einzelne Verbindung von außen zum Server freigegeben wird.

Nachdem der Teilnehmer sich von außen erfolgreich am VPN-Server angemeldet hat leitet der die Daten-Pakete der Person in das Netzwerk weiter. Die Verbindung zwischen dem Teilnehmer und dem VPN-Server ist verschlüsselt.

Mittlerweile sehen alle größeren Betriebssysteme sowohl an PCs als auch an mobilen Endgeräten wie Tablets oder Handys die Möglichkeit vor, VPNs zu verwenden.

Was muss man beachten?

  • Durch VPNs können Sie Externen die Möglichkeit geben, Zugang zu Ihrem Netzwerk zu erhalten als wären sie vor Ort. Deswegen ist es wichtig die entsprechenden VPN-Benutzerkonten der Person zu sperren, falls diese das Unternehmen verlassen.
  • Durch die Verwendung von VPNs ändert sich für die Dauer der Benutzung die nach außen hin sichtbare IP-Adresse des Computers. Anstelle der eigenen wird die IP-Adresse des VPN-Servers angezeigt.
  • Durch die Verwendung von VPNs kann man häufig Einschränkungen und Zensur in Netzwerken (wie z. B. in Hotels) entgegenwirken.