Gewinner des Tages

Matthias Thienel, durch eine Investition in eine grüne Zukunft

Das Nördlinger Unternehmen Destilla wurde in den Klimapakt Bayern aufgenommen. Grund ist sein Engagement für die Umwelt, welches CEO Matthias Thienel forciert. Das hat Vorbild-Charakter.

Eine funktionierende Umwelt ist unsere Zukunft. Das weiß auch die Politik und Wirtschaft. Oftmals kritisiert wird jedoch, dass Regeln zum Schutz der Umwelt und des Klimas zu lasch wären. Umso erfreulicher ist es deshalb, wenn Firmen mehr Umweltschutz umsetzen, als sie gesetzlich eigentlich müssten. Eine dieser Firmen ist die Destilla GmbH aus Nördlingen.

Der CEO des Unternehmens, Matthias Thienel, hat einige Fokuspunkte definiert, an welchen sich sein Unternehmen in Sachen Umweltschutz orientieren will. Energieeffizienz und Klimaschutz sind zwei große Themen. Destilla möchte dies mittels Photovoltaikanlagen, grüner Fernwärme und einem elektrifizierten Fuhrpark umsetzen.

Global gesehen ist das Nördlinger Familienunternehmen ein kleines Rädchen in der sprichwörtlichen Wirtschafts—Maschine. Dennoch ist jedes Engagement für Umweltschutz wichtig. Matthias Thienel investiert in die Zukunft. Das beweist die Aufnahme in den Klimapakt Bayern. Damit ist er ein Vorbild für den Mittelstand in Bayerisch-Schwaben.

Das macht ihn zum Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gewinner des Tages

Matthias Thienel, durch eine Investition in eine grüne Zukunft

Das Nördlinger Unternehmen Destilla wurde in den Klimapakt Bayern aufgenommen. Grund ist sein Engagement für die Umwelt, welches CEO Matthias Thienel forciert. Das hat Vorbild-Charakter.

Eine funktionierende Umwelt ist unsere Zukunft. Das weiß auch die Politik und Wirtschaft. Oftmals kritisiert wird jedoch, dass Regeln zum Schutz der Umwelt und des Klimas zu lasch wären. Umso erfreulicher ist es deshalb, wenn Firmen mehr Umweltschutz umsetzen, als sie gesetzlich eigentlich müssten. Eine dieser Firmen ist die Destilla GmbH aus Nördlingen.

Der CEO des Unternehmens, Matthias Thienel, hat einige Fokuspunkte definiert, an welchen sich sein Unternehmen in Sachen Umweltschutz orientieren will. Energieeffizienz und Klimaschutz sind zwei große Themen. Destilla möchte dies mittels Photovoltaikanlagen, grüner Fernwärme und einem elektrifizierten Fuhrpark umsetzen.

Global gesehen ist das Nördlinger Familienunternehmen ein kleines Rädchen in der sprichwörtlichen Wirtschafts—Maschine. Dennoch ist jedes Engagement für Umweltschutz wichtig. Matthias Thienel investiert in die Zukunft. Das beweist die Aufnahme in den Klimapakt Bayern. Damit ist er ein Vorbild für den Mittelstand in Bayerisch-Schwaben.

Das macht ihn zum Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben