B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

b4bschwaben.de: Regionale Wirtschaftsnachrichten

Die Top-Nachrichten aus Augsburg

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Gewinner des Tages

Markus Söder wartet nicht ab und verschärft in Bayern

 294762_1_org_294196_1_org_294066_1_org_290199_1_org_273563_1_org_img-7093
Archivbild. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Die Bundesregierung reagiert viel zu zaghaft und langsam auf die anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen. Doch Söder hat den Ernst der Lage erkannt und verkündet schärfere Corona-Maßnahmen.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder kritisiert die aktuelle Corona-Politik des Bundes. „Wegducken hilft nicht, Bund und Länder müssen zusammen entschieden handeln, wir brauchen einen Schulterschluss", forderte Söder in München vor einer Haushalts-Kabinettsklausur. Der CSU-Chef zeigt sich angesichts der steigenden Inzidenzen besorgt. Ohne ein weitreichenderes Maßnahmenpaket lasse sich die derzeitige Entwicklung nicht mehr umkehren.

Für Bayern kündigte Söder daher ab Dienstag Verschärfungen an. So solle dann in der gesamten Gastronomie und in Hotels die 2G-Regel gelten. Nur nochfür  Geimpfte und Genesene ist der Zugang dann möglich. Außerdem werde Bayern die Booster-impfung fünf Monate nach der Zweitimpfung ermöglichen, sagte Söder. Hier trage seine Landesregierung das Rechtsrisiko, bis der Bund nachziehe.

Aufgrund seiner Entschlossenheit in Bezug auf schärfere Corona-Maßnahmen, ist er unser Gewinner des Tages.