Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Fachkräftesicherung

Kögel startet Schulpartnerschaft mit Mittelschule Thannhausen

 vcsPRAsset_3902284_289539_530877a8-826b-4138-803a-40a9cad18edd_0
Von links: Brigitte Wiedemann (Lehrerin und zuständig für Berufsberatung), Christina Horn (Personalleitung Kögel Trailer), Sabine Fernandez (Ausbildungsleiterin Kögel Trailer), Petra Beuer (Konrektorin), Unger Matthias (Schulleiter), Thorben Klein (IHK Schwaben). Foto: Kögel
Michael Ermark B4B Wirtschaftsleben Schwaben vmm Wirtschaftsverlag
Von Michael Ermark

Die Fachkräfte von morgen schon heute ansprechen. Das ist das Ziel der Schulpartnerschaft, die Kögel nun gestartet hat. Ein erstes Fazit des Projekts.

Die Kögel Trailer GmbH hat mit der Mittelschule Thannhausen eine Schulpartnerschaft geschlossen. Die Schüler können sich zu verschiedenen Anlässen einen praxisnahen Eindruck von Berufsbildern und Karrierechancen bei einem der größten europäischen Trailerhersteller verschaffen. Bei der Übergabe der Urkunde durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) an der Mittelschule Thannhausen im Rahmen eines Festaktes erklärte Kögel Geschäftsführer Thomas Heckel, zuständig für den Bereich Personal: „Gut ausgebildeter Nachwuchs bildet die Basis des Erfolgs von Kögel! Wir freuen uns, dass wir mit der Mittelschule Thannhausen eine weitere Schulpartnerschaft abgeschlossen haben und so die Schülerinnen und Schüler, also die Fachkräfte von morgen, von Kögel als einem attraktiven und sicheren Arbeitgeber überzeugen können.“


So schätzt der Rektor der Mittelschule Thannhausen die Partnerschaft ein

 „Eine vertiefte und praxisnahe Berufsorientierung genießt an der Mittelschule Thannhausen einen sehr hohen Stellenwert. Uns ist es sehr wichtig, dass die jungen Menschen neben dem Unterricht in den berufsorientierenden Fächern bereits frühzeitig Einblicke in die reale Arbeitswelt bekommen“, sagte Matthias Unger, Rektor der Mittelschule Thannhausen. Es freue ihn sehr, dass die Mittelschule Thannhausen mit Kögel einen der größten europäischen Trailerhersteller und ein dynamisches Traditionsunternehmen, das den Schülern der Mittelschule Thannhausen Ausbildungsperspektiven in vielen spannenden Berufen ermögliche, als Partner gewinnen konnte.


Weshalb Schulpartnerschaften wichtig sind

Thorben Klein, Teamleiter Berufsorientierung bei der IHK Schwaben, betonte, Partnerschaften zwischen Unternehmen und Schulen seien sehr wichtig, um den Schülern Orientierung und Anleitung bei Übergang zwischen Schule und Berufsleben zu bieten. „Ich freue mich daher sehr, diese Urkunde an Kögel und die Mittelschule Thannhausen zu überreichen. Schulpartnerschaften genießen bei der IHK Schwaben einen hohen Stellenwert. Wir unterstützen die Partner sehr gerne dabei, die Zusammenarbeit mit Inhalten zu füllen.“ Christina Horn, Leiterin Personal bei Kögel, fügte hinzu: „Die Schulpartnerschaft ist für beide Seiten ein Gewinn. Die Schüler der Mittelschule Thannhausen erhalten exklusive, praxisnahe Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe und können sich so ganz gezielt für einen bestimmte Ausbildung entscheiden, die ihren Interessen und Fähigkeiten entspricht. Umgekehrt kann Kögel die Schüler schon früh überzeugen, dass der traditionsreiche Burtenbacher Fahrzeugbauer ein attraktiver und sicherer Arbeitgeber ist, der vielfältige Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen bietet.“


So funktioniert die Schulpartnerschaft mit Kögel

Im Rahmen der Schulpartnerschaft können Schüler einen tiefen Einblick in das Berufsleben bei Kögel gewinnen. Dazu organisiert Kögel unter anderem zweitägige Schnuppertage sowie einwöchige Berufspraktika. Weiterhin sind Erkundungstage möglich, bei denen die Klassen durch das Werk in Burtenbach geführt werden. Zudem realisiert die Personalabteilung von Kögel Bewerbungstrainings, mit deren Hilfe die Schüler ihre Fähigkeiten und Bewerbungsunterlagen professionalisieren können sollen. Kögel wiederum erhält die Möglichkeit, sich bei den vielfältigen Anlässen als attraktiver Arbeitgeber schon während der Schulzeit vorzustellen.

Artikel zum gleichen Thema