Gewinner des Tages

Ernst Prost für einen Rekord zum Ende der Karriere

2021 war für beinahe alle Branchen ein Krisenjahr. Einfach war auch die Lage für Liqui Moly nicht. Trotzdem ist das Unternehmen nicht zu bremsen.

Der Geschäftsführer von Liqui Moly, Ernst Prost, verlässt das Unternehmen noch dieses Jahr in den Ruhestand. „Man soll aufhören, wenn’s am schönsten ist“, heißt eine bekannte Floskel. Für die Karriere von Ernst Prost stimmt sie wohl. Denn trotz Corona, trotz Rohstoffmangel, trotz instabilen Preisen und trotz Lieferengpässen hat das Unternehmen aus Ulm so viele Schmierstoffe produziert, wie in seiner gesamten Unternehmensgeschichte nicht. Zum ersten Mal wurde die Grenze von 100.000 Tonnen geknackt.

Ernst Prost ist ein erfahrener Unternehmer. Die beiden Corona-Jahre 2020 und 2021 waren vermutlich die anspruchsvollsten seiner Karriere. Aber er hat sich nicht einschüchtern lassen. Sein Unternehmen dankt es ihm. Jetzt schließt der Geschäftsführer seine Karriere mit einem derartigen Erfolg und übergibt die Geschicke von Liqui Moly noch in diesem Jahr in neue Hände, die er schon vor einiger Zeit sorgfältig ausgewählt hat. Die Region braucht mehr Unternehmer wie Ernst Prost, die auch in Krisenzeiten nicht verdrießlich werden – aber auch bereit sind das Steuer weiterzugeben, wenn es an der Zeit dazu ist.

Deshalb ist Ernst Prost der Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gewinner des Tages

Ernst Prost für einen Rekord zum Ende der Karriere

2021 war für beinahe alle Branchen ein Krisenjahr. Einfach war auch die Lage für Liqui Moly nicht. Trotzdem ist das Unternehmen nicht zu bremsen.

Der Geschäftsführer von Liqui Moly, Ernst Prost, verlässt das Unternehmen noch dieses Jahr in den Ruhestand. „Man soll aufhören, wenn’s am schönsten ist“, heißt eine bekannte Floskel. Für die Karriere von Ernst Prost stimmt sie wohl. Denn trotz Corona, trotz Rohstoffmangel, trotz instabilen Preisen und trotz Lieferengpässen hat das Unternehmen aus Ulm so viele Schmierstoffe produziert, wie in seiner gesamten Unternehmensgeschichte nicht. Zum ersten Mal wurde die Grenze von 100.000 Tonnen geknackt.

Ernst Prost ist ein erfahrener Unternehmer. Die beiden Corona-Jahre 2020 und 2021 waren vermutlich die anspruchsvollsten seiner Karriere. Aber er hat sich nicht einschüchtern lassen. Sein Unternehmen dankt es ihm. Jetzt schließt der Geschäftsführer seine Karriere mit einem derartigen Erfolg und übergibt die Geschicke von Liqui Moly noch in diesem Jahr in neue Hände, die er schon vor einiger Zeit sorgfältig ausgewählt hat. Die Region braucht mehr Unternehmer wie Ernst Prost, die auch in Krisenzeiten nicht verdrießlich werden – aber auch bereit sind das Steuer weiterzugeben, wenn es an der Zeit dazu ist.

Deshalb ist Ernst Prost der Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben