Gewinner des Tages

Dr. Niels Pörksen, als Ergebnis-Verbesserer nach neun Monaten

Es sind keine einfachen Jahre für Südzucker. Ärger mit einigen Segmenten macht dem Unternehmen seit einiger Zeit zu schaffen. Jetzt ist endlich die Kehrtwende geschafft.

Über einige Quartale hinweg ist das Unternehmen immer wieder gestrauchelt. Sinkende Umsätze, ungünstige Ernten. Zu Beginn der Corona-Krise rettete lediglich das Segment Spezialitäten Südzucker vor Schlimmerem. Beinahe ironisch ist es deshalb schon, dass ausgerechnet dieses Segment nun einen Rückgang verzeichnet. Nichts desto trotz ist es ein positiver Rückblick auf das letzte Quartal von Südzücker. Denn die anderen Segmente haben derart zugelegt, dass das Konzernergebnis deutlich gestiegen ist. Durch einen nochmaligen deutlichen Anstieg im dritten Quartal konnte das operative Konzernergebnis nun auch im gesamten Berichtszeitraum deutlich auf rund 260 Millionen Euro gesteigert werden. Zum Vergleich waren es im Jahr 2020 nur 195 Millionen Euro. 

CEO Dr. Niels Pörksen hätte in Anbetracht der schwierigen Lage resignieren und aufgeben können. Aber er hat Mut und Verantwortung für das Unternehmen bewiesen. Mühe und Arbeit hat es mit Sicherheit gekostet, Südzucker wieder auf einen stabilen Kurs nach vorne zu bringen. Aber es hat sich gelohnt, denn das abgeschlossene Quartal sieht zufriedenstellend aus. Südzucker kann also aufatmen. Zumindest vorerst. Zu verdanken ist dies nicht zuletzt CEO Dr. Niels Pörksen. 

Deshalb ist Dr. Niels Pörksen der Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gewinner des Tages

Dr. Niels Pörksen, als Ergebnis-Verbesserer nach neun Monaten

Es sind keine einfachen Jahre für Südzucker. Ärger mit einigen Segmenten macht dem Unternehmen seit einiger Zeit zu schaffen. Jetzt ist endlich die Kehrtwende geschafft.

Über einige Quartale hinweg ist das Unternehmen immer wieder gestrauchelt. Sinkende Umsätze, ungünstige Ernten. Zu Beginn der Corona-Krise rettete lediglich das Segment Spezialitäten Südzucker vor Schlimmerem. Beinahe ironisch ist es deshalb schon, dass ausgerechnet dieses Segment nun einen Rückgang verzeichnet. Nichts desto trotz ist es ein positiver Rückblick auf das letzte Quartal von Südzücker. Denn die anderen Segmente haben derart zugelegt, dass das Konzernergebnis deutlich gestiegen ist. Durch einen nochmaligen deutlichen Anstieg im dritten Quartal konnte das operative Konzernergebnis nun auch im gesamten Berichtszeitraum deutlich auf rund 260 Millionen Euro gesteigert werden. Zum Vergleich waren es im Jahr 2020 nur 195 Millionen Euro. 

CEO Dr. Niels Pörksen hätte in Anbetracht der schwierigen Lage resignieren und aufgeben können. Aber er hat Mut und Verantwortung für das Unternehmen bewiesen. Mühe und Arbeit hat es mit Sicherheit gekostet, Südzucker wieder auf einen stabilen Kurs nach vorne zu bringen. Aber es hat sich gelohnt, denn das abgeschlossene Quartal sieht zufriedenstellend aus. Südzucker kann also aufatmen. Zumindest vorerst. Zu verdanken ist dies nicht zuletzt CEO Dr. Niels Pörksen. 

Deshalb ist Dr. Niels Pörksen der Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben