SPONSORED POST Berufsausbildung

So klappt es trotz Corona mit dem Azubi

Der Fachkräftemangel ist seit Jahren ein drängendes Problem der Wirtschaft. Die Corona-Krise macht die Suche nach Auszubildenden für Unternehmen nicht einfacher. IHK-Experte Dr. Christian Fischer gibt fünf Tipps für das Azubi-Recruiting.

Tipp 1: Nutzen Sie digitale Tools

In der IHK-Lehrstellenbörse können Unternehmen kostenlos ihre offenen Ausbildungsplätze bewerben. So werden sie von Interessenten aus ganz Deutschland oder vor Ort gefunden. Außerdem finden Betriebe in der Börse Gesuche von Ausbildungssuchenden. Mehr Infos unter ihk-lehrstellenboerse.de.

Der IHK-Firmenguide ist die ideale Plattform, um sich als Ausbildungsbetrieb in der Region sowie als Anbieter von Praktika oder eines Dualen Studiums kostenlos zu positionieren. Denn der Firmenguide ist für Schulabgänger eine wichtige Informationsquelle.

Tipp 2: Lassen Sie sich online finden

Suchmaschinen wie Google sind für Schülerinnen und Schüler das Hilfsmittel bei der digitalen Lehrstellensuche. Wird Ihr Unternehmen dort gefunden? Mithilfe professioneller Suchmaschinenoptimierung oder -werbung lassen sich noch bessere Ergebnisse erzielen. Auch ein eigener Social-Media-Auftritt ist hilfreich. Erste Schritte beim Online-Marketing vermitteln unsere Webinare mit der Google-Zukunftswerkstatt. Informationen dazu finden Sie hier.

Tipp 3: Gehen Sie dorthin, wo junge Menschen sind

Weil klassische Recruiting-Events derzeit nicht stattfinden, gibt es digitale Formate, bei denen Unternehmen und junge Menschen im virtuellen Raum zusammenkommen. Seien Sie dabei! Einen Überblick über digitale Berufsinfomessen in der Region finden Sie hier.

Tipp 4: Rühren Sie auch offline die Werbetrommel

Mundpropaganda ist eine effektive und günstige Marketingmaßnahme. Unternehmer sollten – wann immer möglich – von ihrem Ausbildungsangebot berichten: im geschäftlichen Gespräch oder privat. Schreiben Sie Schulen an, weisen Sie auf offene Lehrstellen hin oder laden Sie Schüler zu (virtuellen) Praktika oder Firmenbesuchen ein. Wer sein Eigenmarketing ausweiten will, kann sein Unternehmen mit Aktionen bekannt machen, zum Beispiel durch die Unterstützung von Vereinen oder Projekten. Sie benötigen Ideen? Wir helfen Ihnen.

Tipp 5: Bleiben Sie flexibel

Im vergangenen Jahr kamen auf jeden Bewerber in Bayerisch-Schwaben zwei offene Lehrstellen. Es lohnt sich daher, neue Zielgruppen ins Auge zu fassen. Sie könnten einen Auszubildenden, der zum Beispiel wegen einer coronabedingten Betriebsinsolvenz seine Ausbildung nicht fortführen kann, übernehmen. Oder werden Sie Teil einer Verbundausbildung. Auch Menschen mit Behinderung oder speziellem Förderbedarf sind engagierte Kollegen, genauso wie Auszubildende mit Migrationshintergrund. Unternehmen können Jugendliche mit einer Einstiegsqualifizierung fit machen für eine anschließende Lehre oder durch eine Ausbildung in Teilzeit neue Zielgruppen ansprechen. Kommen Sie gerne auf uns zu.

Das Team der Berufsorientierung unterstützt Unternehmen beim Azubi-Recruting unter: Tel. 0821/3162-100 oder berufsorientierung(at)schwaben.ihk.de.

Artikel teilen
SPONSORED POST Berufsausbildung

So klappt es trotz Corona mit dem Azubi

Der Fachkräftemangel ist seit Jahren ein drängendes Problem der Wirtschaft. Die Corona-Krise macht die Suche nach Auszubildenden für Unternehmen nicht einfacher. IHK-Experte Dr. Christian Fischer gibt fünf Tipps für das Azubi-Recruiting.

Tipp 1: Nutzen Sie digitale Tools

In der IHK-Lehrstellenbörse können Unternehmen kostenlos ihre offenen Ausbildungsplätze bewerben. So werden sie von Interessenten aus ganz Deutschland oder vor Ort gefunden. Außerdem finden Betriebe in der Börse Gesuche von Ausbildungssuchenden. Mehr Infos unter ihk-lehrstellenboerse.de.

Der IHK-Firmenguide ist die ideale Plattform, um sich als Ausbildungsbetrieb in der Region sowie als Anbieter von Praktika oder eines Dualen Studiums kostenlos zu positionieren. Denn der Firmenguide ist für Schulabgänger eine wichtige Informationsquelle.

Tipp 2: Lassen Sie sich online finden

Suchmaschinen wie Google sind für Schülerinnen und Schüler das Hilfsmittel bei der digitalen Lehrstellensuche. Wird Ihr Unternehmen dort gefunden? Mithilfe professioneller Suchmaschinenoptimierung oder -werbung lassen sich noch bessere Ergebnisse erzielen. Auch ein eigener Social-Media-Auftritt ist hilfreich. Erste Schritte beim Online-Marketing vermitteln unsere Webinare mit der Google-Zukunftswerkstatt. Informationen dazu finden Sie hier.

Tipp 3: Gehen Sie dorthin, wo junge Menschen sind

Weil klassische Recruiting-Events derzeit nicht stattfinden, gibt es digitale Formate, bei denen Unternehmen und junge Menschen im virtuellen Raum zusammenkommen. Seien Sie dabei! Einen Überblick über digitale Berufsinfomessen in der Region finden Sie hier.

Tipp 4: Rühren Sie auch offline die Werbetrommel

Mundpropaganda ist eine effektive und günstige Marketingmaßnahme. Unternehmer sollten – wann immer möglich – von ihrem Ausbildungsangebot berichten: im geschäftlichen Gespräch oder privat. Schreiben Sie Schulen an, weisen Sie auf offene Lehrstellen hin oder laden Sie Schüler zu (virtuellen) Praktika oder Firmenbesuchen ein. Wer sein Eigenmarketing ausweiten will, kann sein Unternehmen mit Aktionen bekannt machen, zum Beispiel durch die Unterstützung von Vereinen oder Projekten. Sie benötigen Ideen? Wir helfen Ihnen.

Tipp 5: Bleiben Sie flexibel

Im vergangenen Jahr kamen auf jeden Bewerber in Bayerisch-Schwaben zwei offene Lehrstellen. Es lohnt sich daher, neue Zielgruppen ins Auge zu fassen. Sie könnten einen Auszubildenden, der zum Beispiel wegen einer coronabedingten Betriebsinsolvenz seine Ausbildung nicht fortführen kann, übernehmen. Oder werden Sie Teil einer Verbundausbildung. Auch Menschen mit Behinderung oder speziellem Förderbedarf sind engagierte Kollegen, genauso wie Auszubildende mit Migrationshintergrund. Unternehmen können Jugendliche mit einer Einstiegsqualifizierung fit machen für eine anschließende Lehre oder durch eine Ausbildung in Teilzeit neue Zielgruppen ansprechen. Kommen Sie gerne auf uns zu.

Das Team der Berufsorientierung unterstützt Unternehmen beim Azubi-Recruting unter: Tel. 0821/3162-100 oder berufsorientierung(at)schwaben.ihk.de.

nach oben