SPONSORED POST Thema der Woche

So funktioniert die „Waschanlage“ für Einkaufswagen

Dutzende Male am Tag wird ein Einkaufswagen im Supermarkt genutzt. Unbewusst setzt man sich dabei tausenden von Krankheitserregern auf den Griffen aus. Doch die Corona-Pandemie hat die Wahrnehmung verändert.

Die Herausforderung

Dutzende Male am Tag wird ein Einkaufswagen im Supermarkt genutzt, von immer neuen Personen. Gerade im Zeitalter der Covid-19 Pandemie stellen sich Fragen nach der Hygiene und wie die Oberflächen gereinigt und desinfiziert werden können, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. Denn durch das häufige Anfassen der Griffe sind diese ein Sammelbecken für Krankheitserreger wie Bakterien, Keime und Viren. Rund 110.000 Erreger pro Quadratzentimeter können sich auf dem Griff eines einzelnen Einkaufswagens befinden. Die SAIKO Maschinentechnik GmbH aus Herford hat sich der Problematik angenommen und eine spektakuläre Idee entwickelt, mit der die Einkaufswagen und auch die Hände der Benutzer in wenigen Sekunden desinfiziert werden können. Bevor allerdings die „Waschanlage“ für Einkaufswagen realisiert werden konnte, mussten von der häwa GmbH zahlreiche technische Hürden genommen werden.

Die häwa Lösung

Die Konstrukteure bei häwa erkannten schnell die geniale Idee und den Nutzen des Produkts, standen allerdings vor einigen höchst anspruchsvollen technischen Fragen. Weil die Anlagen im Freien aufgestellt und betrieben werden, muss bei den verbauten Materialien erhöhter Wert auf den Korrosionsschutz gelegt werden. Der Einsatz von hochwertigem Edelstahl immer dort, wo Kontakt mit den Desinfektionsmitteln besteht, war die Lösung. Somit konnten die Konstrukteure gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn neben dem Korrosionsschutz bestechen die glatten Oberflächen auch durch ihre saubere, hochwertige Optik. 

Für die Desinfektion der Einkaufswagen und der Hände sind zwei separate Tanks angebracht. Die Anordnung der Pumpen unterhalb der Tanks ermöglicht dabei einen einwandfreien Pumpvorgang. Nachdem bei einem früheren Testmodell die Leitungen durch Sabotage beschädigt worden waren, liegen nun sämtliche Leitungen geschützt in Blechkanälen. Die Einfüllung der Desinfektionsmittel erfolgt über Stutzen, die von außen erreichbar sind, allerdings durch spezielle Schlösser ebenfalls gegen Sabotage geschützt sind. 

Mit Maßen von 1.050 x 1.350 x 1.400 Millimeter ist der DESO CUBE mit häwa-Technologie platzsparend und transportabel. Durch das innovative Sprühverfahren und eine spezielle Düsentechnologie spart das Gerät zudem Folgekosten, mit einer Befüllung können rund 3.500 Einkaufswagen desinfiziert werden. Die Benutzung ist dabei für den Endverbraucher denkbar einfach: Der Einkaufswagen wird in den DESO CUBE geschoben und innerhalb weniger Sekunden sind sowohl die Hände des Benutzers als auch die Oberflächen des Wagens desinfiziert und bereit für einen sorgenfreien Einkauf. Zu guter Letzt überzeugt der DESO CUBE auch optisch, er ist für jeden Markt ein regelrechter Hingucker. Bei häwa liegt neben der kompletten mechanischen Fertigung auch die Montage der Bauteile.

Weitere individuelle Lösungen von häwa finden Sie hier.

Über häwa

Die häwa GmbH ist ein Qualitätsanbieter für Elektrogehäuse, Schaltschränke und durchdachte Gehäuselösungen zum Einbau von Elektrokomponenten. Der umfassende Service von häwa reicht vom Erstgespräch, über die Konzeption, Konstruktion, Produktion und Bestückung bis hin zur ausgefeilten Logistik.

häwa produziert an drei süddeutschen Standorten mit einem qualifizierten Team von ca. 450 Mitarbeitern und einer Kapazität von rund 80.000 Großschränken pro Jahr. Das Unternehmen ist in verschiedenen europäischen Ländern sowie den USA direkt vertreten. Die weltweiten Kunden betreut häwa durch Niederlassungen und Partner vor Ort.

Artikel teilen
SPONSORED POST Thema der Woche

So funktioniert die „Waschanlage“ für Einkaufswagen

Dutzende Male am Tag wird ein Einkaufswagen im Supermarkt genutzt. Unbewusst setzt man sich dabei tausenden von Krankheitserregern auf den Griffen aus. Doch die Corona-Pandemie hat die Wahrnehmung verändert.

Die Herausforderung

Dutzende Male am Tag wird ein Einkaufswagen im Supermarkt genutzt, von immer neuen Personen. Gerade im Zeitalter der Covid-19 Pandemie stellen sich Fragen nach der Hygiene und wie die Oberflächen gereinigt und desinfiziert werden können, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. Denn durch das häufige Anfassen der Griffe sind diese ein Sammelbecken für Krankheitserreger wie Bakterien, Keime und Viren. Rund 110.000 Erreger pro Quadratzentimeter können sich auf dem Griff eines einzelnen Einkaufswagens befinden. Die SAIKO Maschinentechnik GmbH aus Herford hat sich der Problematik angenommen und eine spektakuläre Idee entwickelt, mit der die Einkaufswagen und auch die Hände der Benutzer in wenigen Sekunden desinfiziert werden können. Bevor allerdings die „Waschanlage“ für Einkaufswagen realisiert werden konnte, mussten von der häwa GmbH zahlreiche technische Hürden genommen werden.

Die häwa Lösung

Die Konstrukteure bei häwa erkannten schnell die geniale Idee und den Nutzen des Produkts, standen allerdings vor einigen höchst anspruchsvollen technischen Fragen. Weil die Anlagen im Freien aufgestellt und betrieben werden, muss bei den verbauten Materialien erhöhter Wert auf den Korrosionsschutz gelegt werden. Der Einsatz von hochwertigem Edelstahl immer dort, wo Kontakt mit den Desinfektionsmitteln besteht, war die Lösung. Somit konnten die Konstrukteure gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn neben dem Korrosionsschutz bestechen die glatten Oberflächen auch durch ihre saubere, hochwertige Optik. 

Für die Desinfektion der Einkaufswagen und der Hände sind zwei separate Tanks angebracht. Die Anordnung der Pumpen unterhalb der Tanks ermöglicht dabei einen einwandfreien Pumpvorgang. Nachdem bei einem früheren Testmodell die Leitungen durch Sabotage beschädigt worden waren, liegen nun sämtliche Leitungen geschützt in Blechkanälen. Die Einfüllung der Desinfektionsmittel erfolgt über Stutzen, die von außen erreichbar sind, allerdings durch spezielle Schlösser ebenfalls gegen Sabotage geschützt sind. 

Mit Maßen von 1.050 x 1.350 x 1.400 Millimeter ist der DESO CUBE mit häwa-Technologie platzsparend und transportabel. Durch das innovative Sprühverfahren und eine spezielle Düsentechnologie spart das Gerät zudem Folgekosten, mit einer Befüllung können rund 3.500 Einkaufswagen desinfiziert werden. Die Benutzung ist dabei für den Endverbraucher denkbar einfach: Der Einkaufswagen wird in den DESO CUBE geschoben und innerhalb weniger Sekunden sind sowohl die Hände des Benutzers als auch die Oberflächen des Wagens desinfiziert und bereit für einen sorgenfreien Einkauf. Zu guter Letzt überzeugt der DESO CUBE auch optisch, er ist für jeden Markt ein regelrechter Hingucker. Bei häwa liegt neben der kompletten mechanischen Fertigung auch die Montage der Bauteile.

Weitere individuelle Lösungen von häwa finden Sie hier.

Über häwa

Die häwa GmbH ist ein Qualitätsanbieter für Elektrogehäuse, Schaltschränke und durchdachte Gehäuselösungen zum Einbau von Elektrokomponenten. Der umfassende Service von häwa reicht vom Erstgespräch, über die Konzeption, Konstruktion, Produktion und Bestückung bis hin zur ausgefeilten Logistik.

häwa produziert an drei süddeutschen Standorten mit einem qualifizierten Team von ca. 450 Mitarbeitern und einer Kapazität von rund 80.000 Großschränken pro Jahr. Das Unternehmen ist in verschiedenen europäischen Ländern sowie den USA direkt vertreten. Die weltweiten Kunden betreut häwa durch Niederlassungen und Partner vor Ort.

nach oben