SPONSORED POST Thema der Woche

So befreit Sunny Air Solutions Raumluft von Keimen

Wie kann die Luft in Innenräumen sauber werden? Das Unternehmen Sunny Air Solutions stellt eine Lösung vor, die Luft von Viren und Bakterien reinigt. So funktioniert das Konzept.

Für viele Firmen steht das Thema „Mitarbeitergesundheit“ an oberster Stelle. Gerade jetzt zu Pandemie-Zeiten. Da stellt sich die Frage: Ist es möglich, Raumluft frei von gesundheitsschädlichen Keimen, Schimmelsporen oder gar (Corona)-Viren zu halten? Thorsten Lehmann und Kai Sannwald sagen Ja. Die beiden sind die Gründer und Geschäftsführer von Sunny Air Solutions. Ein Unternehmen, welches sich zum Ziel gemacht hat, die Luft in Büros, Kanzleien, Praxen und Meetingräumen sauber zu halten und damit Gesundheitsrisiken zu reduzieren.

Und so funktionert’s

Das Konzept der Luftreinigung beziehungsweise -entkeimung ist ebenso simpel wie genial. Einige Unternehmen setzen dabei auf Licht. Hochenergetisches Licht. Eine Technik, die seit geraumer Zeit in der Lebensmittelindustrie und zur Trinkwasseraufbereitung verwendet wird. „Und was Wasser von Keimen befreit, befreit auch Luft von Keimen“, erklärt Lehmann. UV-C – Strahlung nennt sich die Technik, welches mit dem nichtsichtbaren Licht mit einer Wellenlänge von 253,7 Nanometern die Luft behandelt. Durch die hohe Energie wird die DNA, etwa von Viren oder Bakterien, aufgebrochen und somit unschädlich gemacht. Für den Menschen ist dies nicht gefährlich, da der Vorgang im Inneren eines Luftreinigers stattfindet. Dieser saugt in der Regel die Raumluft ein, entkeimt sie und stößt sie anschließend wieder aus.

Dennoch lassen sich so aber kein Rauch oder keine Pollen aus der Luft entfernen. Hier setzen andere Hersteller auf die Technologie der HEPA-Filter. Diese filtern auch die kleinsten Partikel aus der eingesaugten Luft heraus – insgesamt bis zu 99,95 Prozent.

Individuelle Beratung durch Knowhow

Gerade während der Pandemie, ist die Nachfrage nach Luftreinigungskonzepten, welche Arbeitsplätze sicher machen, groß. Das wissen auch Thorsten Lehmann und Kai Sannwald. Sie setzen deshalb einen speziellen Fokus auf individuelle Beratung für Arbeitgeber und Unternehmer. „Nicht jeder Innenbereich und nicht jede Arbeitsplatzsituation hat die gleichen Voraussetzungen. Das Ziel ist bei allen Lösungsansätzen ist dasselbe: Meetingräume, Praxen, Kanzleien und Arbeitsplätze aller Art nachhaltig gesünder und damit sicherer machen. Damit Begegnung wieder stattfinden kann.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
SPONSORED POST Thema der Woche

So befreit Sunny Air Solutions Raumluft von Keimen

Wie kann die Luft in Innenräumen sauber werden? Das Unternehmen Sunny Air Solutions stellt eine Lösung vor, die Luft von Viren und Bakterien reinigt. So funktioniert das Konzept.

Für viele Firmen steht das Thema „Mitarbeitergesundheit“ an oberster Stelle. Gerade jetzt zu Pandemie-Zeiten. Da stellt sich die Frage: Ist es möglich, Raumluft frei von gesundheitsschädlichen Keimen, Schimmelsporen oder gar (Corona)-Viren zu halten? Thorsten Lehmann und Kai Sannwald sagen Ja. Die beiden sind die Gründer und Geschäftsführer von Sunny Air Solutions. Ein Unternehmen, welches sich zum Ziel gemacht hat, die Luft in Büros, Kanzleien, Praxen und Meetingräumen sauber zu halten und damit Gesundheitsrisiken zu reduzieren.

Und so funktionert’s

Das Konzept der Luftreinigung beziehungsweise -entkeimung ist ebenso simpel wie genial. Einige Unternehmen setzen dabei auf Licht. Hochenergetisches Licht. Eine Technik, die seit geraumer Zeit in der Lebensmittelindustrie und zur Trinkwasseraufbereitung verwendet wird. „Und was Wasser von Keimen befreit, befreit auch Luft von Keimen“, erklärt Lehmann. UV-C – Strahlung nennt sich die Technik, welches mit dem nichtsichtbaren Licht mit einer Wellenlänge von 253,7 Nanometern die Luft behandelt. Durch die hohe Energie wird die DNA, etwa von Viren oder Bakterien, aufgebrochen und somit unschädlich gemacht. Für den Menschen ist dies nicht gefährlich, da der Vorgang im Inneren eines Luftreinigers stattfindet. Dieser saugt in der Regel die Raumluft ein, entkeimt sie und stößt sie anschließend wieder aus.

Dennoch lassen sich so aber kein Rauch oder keine Pollen aus der Luft entfernen. Hier setzen andere Hersteller auf die Technologie der HEPA-Filter. Diese filtern auch die kleinsten Partikel aus der eingesaugten Luft heraus – insgesamt bis zu 99,95 Prozent.

Individuelle Beratung durch Knowhow

Gerade während der Pandemie, ist die Nachfrage nach Luftreinigungskonzepten, welche Arbeitsplätze sicher machen, groß. Das wissen auch Thorsten Lehmann und Kai Sannwald. Sie setzen deshalb einen speziellen Fokus auf individuelle Beratung für Arbeitgeber und Unternehmer. „Nicht jeder Innenbereich und nicht jede Arbeitsplatzsituation hat die gleichen Voraussetzungen. Das Ziel ist bei allen Lösungsansätzen ist dasselbe: Meetingräume, Praxen, Kanzleien und Arbeitsplätze aller Art nachhaltig gesünder und damit sicherer machen. Damit Begegnung wieder stattfinden kann.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben