Politik-Umfrage: Folge 1

trumedia: „E-Government ausbauen“

Am 1. Mai tritt Eva Weber ihr Amt als Erste Bürgermeisterin von Augsburg an. Wir haben bei Unternehmern aus Augsburg nachgefragt, welche Themen ihrer Meinung nach von Eva Weber vorangebracht werden sollten. Marco Trutter, Geschäftsführer der Markenagentur trumedia, verrät, weshalb der Ausbau der E-Mobilität wichtig für die Nachhaltigkeit der Stadt ist.

Als Unternehmer und Geschäftsführer wünsche ich mir von Frau Weber – neben einer pragmatischen Herangehensweise an die Fallstricke, die sich direkt aus der Corona-Krise entwickeln – vor allem das konsequente Vorantreiben der Digitalisierung sowie der weitere Ausbau des E-Goverments.

Digitales Leben hierzulande steckt in den Kinderschuhen


Zum digitalen Alltag der Menschen gehört auch ein moderner Service-Staat, von dem wir, im Vergleich zu anderen europäischen Nationen, noch weit entfernt sind. Gerade jetzt merkt man, dass das digitale Leben hierzulande noch in den Kinderschuhen steckt. Wünschenswert wäre beispielsweise eine aktive Nutzung meines neuen Personalausweises mit Digitalfunktion. Im Vergleich zu anderen Landkreisen und Städten ist es bei uns in Bayern, beziehungsweise Augsburg, leider immer noch nicht möglich, sich auf einem Online-Portal der Bürgerämter zu authentifizieren, um sein Auto oder Gewerbe anzumelden oder seinen Ausweis zu verlängern.

Investitionen in digitale Ausbildungen sind entscheidend

Noch entscheidender, gerade hinsichtlich der langfristigen Entwicklung der regionalen Wirtschaft, sind Investitionen in digitale Ausbildungen, Lehr- und Studiengänge, um talentierte Nachwuchskräfte nicht einfach und ungebremst an die TU (Technische Universität) und dann anschließend an hippe Start-Ups oder große internationale Unternehmen in München zu verlieren. Auch in Bezug auf den Klimaschutz können moderne Technologie und die Digitalisierung entscheidende Faktoren und Antreiber sein, die es gilt in Zukunft zu fördern. Die geplante Gründung eines Digitalrates, der Innovationscampus sowie ein eigenes Messeformat für den Klimaschutz sind in jedem Fall Maßnahmen, die in die richtige Richtung deuten und das angestrebte Ziel von Augsburg als „Blue City“ sicherlich wirkungsvoll unterstützen.

Ausbau im Sinne der Nachhaltigkeit


Auch in puncto Mobilität steht ja einiges auf der Agenda und das völlig zu Recht. Der Aufbau eines digitalen Mobilitäts- und Parkleitsystems sowie der Ausbau des Radnetzweges und des öffentlichen Nahverkehrs sind notwendig – gerade im Sinne der Nachhaltigkeit. Das gleiche gilt für das Thema E-Mobilität, das mir als langjähriger und überzeugter Fahrer eines Elektroautos am Herzen liegt. Obwohl Deutschland 2019 europaweit die meisten Neuzulassungen von Elektroautos verzeichnete und diese nun bereits einen Marktanteil von 6,5 Prozent aufweisen, fehlt es nahezu überall an einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. So hoffe ich, dass die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladestationen mit einem oder mehreren Ladepunkten, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses, von dem neuen Mobilitätsreferat zeitnah in Angriff genommen wird. Auch das Angebot kostenloser Parkplätze für E-Mobile, wie es in vielen anderen Städten bereits Usus ist, wäre überlegen- und wünschenswert.

Aktiver Dialog zwischen Politik und Unternehmen

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Frau Weber ihr bisheriges Engagement bei den regionalen Netzwerktreffen beibehält, damit sie so nahbar bleibt und ein aktiver Dialog zwischen Politik und Unternehmen am Wirtschaftsstandort Augsburg weiterhin stattfinden kann. Als Wahl-Augsburger freue ich mich auf ihre Amtszeit und wünsche Frau Weber für die bevorstehenden Aufgaben viel Erfolg und ein nachhaltiges Händchen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Politik-Umfrage: Folge 1

trumedia: „E-Government ausbauen“

Am 1. Mai tritt Eva Weber ihr Amt als Erste Bürgermeisterin von Augsburg an. Wir haben bei Unternehmern aus Augsburg nachgefragt, welche Themen ihrer Meinung nach von Eva Weber vorangebracht werden sollten. Marco Trutter, Geschäftsführer der Markenagentur trumedia, verrät, weshalb der Ausbau der E-Mobilität wichtig für die Nachhaltigkeit der Stadt ist.

Als Unternehmer und Geschäftsführer wünsche ich mir von Frau Weber – neben einer pragmatischen Herangehensweise an die Fallstricke, die sich direkt aus der Corona-Krise entwickeln – vor allem das konsequente Vorantreiben der Digitalisierung sowie der weitere Ausbau des E-Goverments.

Digitales Leben hierzulande steckt in den Kinderschuhen


Zum digitalen Alltag der Menschen gehört auch ein moderner Service-Staat, von dem wir, im Vergleich zu anderen europäischen Nationen, noch weit entfernt sind. Gerade jetzt merkt man, dass das digitale Leben hierzulande noch in den Kinderschuhen steckt. Wünschenswert wäre beispielsweise eine aktive Nutzung meines neuen Personalausweises mit Digitalfunktion. Im Vergleich zu anderen Landkreisen und Städten ist es bei uns in Bayern, beziehungsweise Augsburg, leider immer noch nicht möglich, sich auf einem Online-Portal der Bürgerämter zu authentifizieren, um sein Auto oder Gewerbe anzumelden oder seinen Ausweis zu verlängern.

Investitionen in digitale Ausbildungen sind entscheidend

Noch entscheidender, gerade hinsichtlich der langfristigen Entwicklung der regionalen Wirtschaft, sind Investitionen in digitale Ausbildungen, Lehr- und Studiengänge, um talentierte Nachwuchskräfte nicht einfach und ungebremst an die TU (Technische Universität) und dann anschließend an hippe Start-Ups oder große internationale Unternehmen in München zu verlieren. Auch in Bezug auf den Klimaschutz können moderne Technologie und die Digitalisierung entscheidende Faktoren und Antreiber sein, die es gilt in Zukunft zu fördern. Die geplante Gründung eines Digitalrates, der Innovationscampus sowie ein eigenes Messeformat für den Klimaschutz sind in jedem Fall Maßnahmen, die in die richtige Richtung deuten und das angestrebte Ziel von Augsburg als „Blue City“ sicherlich wirkungsvoll unterstützen.

Ausbau im Sinne der Nachhaltigkeit


Auch in puncto Mobilität steht ja einiges auf der Agenda und das völlig zu Recht. Der Aufbau eines digitalen Mobilitäts- und Parkleitsystems sowie der Ausbau des Radnetzweges und des öffentlichen Nahverkehrs sind notwendig – gerade im Sinne der Nachhaltigkeit. Das gleiche gilt für das Thema E-Mobilität, das mir als langjähriger und überzeugter Fahrer eines Elektroautos am Herzen liegt. Obwohl Deutschland 2019 europaweit die meisten Neuzulassungen von Elektroautos verzeichnete und diese nun bereits einen Marktanteil von 6,5 Prozent aufweisen, fehlt es nahezu überall an einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. So hoffe ich, dass die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladestationen mit einem oder mehreren Ladepunkten, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses, von dem neuen Mobilitätsreferat zeitnah in Angriff genommen wird. Auch das Angebot kostenloser Parkplätze für E-Mobile, wie es in vielen anderen Städten bereits Usus ist, wäre überlegen- und wünschenswert.

Aktiver Dialog zwischen Politik und Unternehmen

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Frau Weber ihr bisheriges Engagement bei den regionalen Netzwerktreffen beibehält, damit sie so nahbar bleibt und ein aktiver Dialog zwischen Politik und Unternehmen am Wirtschaftsstandort Augsburg weiterhin stattfinden kann. Als Wahl-Augsburger freue ich mich auf ihre Amtszeit und wünsche Frau Weber für die bevorstehenden Aufgaben viel Erfolg und ein nachhaltiges Händchen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben