Investitionsumfrage: Folge 4

Dr. Antonio Fernández: „Wir sichern den Standort Augsburg“

Mit welchen Investitionen machen Persönlichkeiten aus Bayerisch-Schwaben ihre Unternehmen fit für die Zukunft? Wir haben bei Dr. Antonio Fernández, CEO der Hosokawa Alpine Aktiengesellschaft, nachgefragt. Er hat im Interview erklärt, mit welchen Investitionen der Standort Augsburg aktuell gesichert wird und welche für das laufende Jahr geplant sind.

B4B-Wirschaftsleben Schwaben: Welche Investitionen haben Sie jüngst getätigt?

Dr. Antonio Fernández: Die Hosokawa Alpine AG hat jüngst in zwei Großprojekte am Standort Augsburg investiert: In ein Mitarbeiterparkhaus am Firmensitz in Göggingen und in ein Logistikzentrum auf dem Gelände des Güterverkehrszentrums Augsburg. Mit beiden Investitionen sichern wir den Standort Augsburg und rüsten uns für zukünftige Herausforderungen.

Zu Beginn des Jahres haben wir mit der Übernahme der Solids Solutions Gruppe eine weitere Investition getätigt, die unser Produktportfolio in einer sehr sinnvollen Weise ergänzt. Durch diese Akquisition profitieren unsere wie auch die Kunden der Solids Solutions Gruppe.

Warum ist in ein Parkhaus investiert worden?

Das Parkhaus wird nicht nur der steigenden Mitarbeiterzahl gerecht, sondern verdichtet durch sein Split-Level-Konzept die Fläche an der Gögginger Firmenzentrale um – in die Zukunft geblickt – weiteres Wachstum zu ermöglichen. In relativ kurzer Bauzeit entstand ein Parkhaus mit über 500 Stellplätzen und zehn Ladestationen für E-Autos. Wir leisten damit auch einen Beitrag zur Entspannung der Parkplatzsituation in der Umgebung. Das Mitarbeiter-Parkhaus ging Anfang Februar 2020 in Betrieb und hat unsere Erwartungen erfüllt.

Wie geht es im Logistikzentrum weiter?

Die Inbetriebnahme des Logistikzentrums im GVZ Augsburg steht für Ende Mai auf dem Plan. Mit diesem Neubau optimieren wir unsere logistische Infrastruktur und Auftragsabwicklungsprozesse, entlasten die Verkehrssituation um den Standort Göggingen und gestalten so die Supply Chain effizienter. Ein zusätzlicher Umweltaspekt, der für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung steht, ist die zukünftige Anbindung an das Schienenverkehrsnetz. Ein Großteil unserer Transporte kann dort problemlos auf die Schiene verlegt werden.

Wie läuft die Integration der Solids Solutions Gruppe?

Die Integration der Unternehmen der Solids Solutions Gruppe läuft nach Plan und wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren neuen Kollegen aus Landsberg und Spanien. Hier liegt noch sehr viel Arbeit vor uns. Die ersten Gespräche haben jedoch gezeigt, dass das Potential für Synergien durchaus vielversprechend ist.

Welche Investitionen planen Sie 2020 und für die Zukunft?

Weitere Investitionen in den Standort Augsburg sind noch in der Diskussion. Aktuell beschäftigen wir circa 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sind rund 750 MitarbeiterInnen in Augsburg angestellt. Die Mitarbeiterzahl wird weiterwachsen, was den Bedarf an Büroarbeitsplätzen steigen lässt. Dies wird sich in den zukünftigen Investitionen wiederspiegeln.

Wir investieren zudem massiv in die Digitalisierung unserer Arbeitsabläufe und -prozesse sowie in neue, digitale Produkte.

Kleine Utopie: Es regnet Geld vom Himmel und es steht Ihnen in gewünschter Menge zur Verfügung. In was würden Sie noch heute investieren?

Hier fallen mir fünf Punkte ein: Zum einen den weiteren Ausbau unseres Standortes an der Peter-Dörfler-Straße. Außerdem die Aus- und Weiterbildung unserer MitarbeiterInnen. Weiter würde ich in Akquisitionen investieren, die unser Produktportfolio sinnvoll erweitern, um folglich neue Produkte und Lösungen für unsere Kunden zu finden. Zu guter Letzt würde ich das Geld in noch mehr Digitalisierungsprojekte stecken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Investitionsumfrage: Folge 4

Dr. Antonio Fernández: „Wir sichern den Standort Augsburg“

Mit welchen Investitionen machen Persönlichkeiten aus Bayerisch-Schwaben ihre Unternehmen fit für die Zukunft? Wir haben bei Dr. Antonio Fernández, CEO der Hosokawa Alpine Aktiengesellschaft, nachgefragt. Er hat im Interview erklärt, mit welchen Investitionen der Standort Augsburg aktuell gesichert wird und welche für das laufende Jahr geplant sind.

B4B-Wirschaftsleben Schwaben: Welche Investitionen haben Sie jüngst getätigt?

Dr. Antonio Fernández: Die Hosokawa Alpine AG hat jüngst in zwei Großprojekte am Standort Augsburg investiert: In ein Mitarbeiterparkhaus am Firmensitz in Göggingen und in ein Logistikzentrum auf dem Gelände des Güterverkehrszentrums Augsburg. Mit beiden Investitionen sichern wir den Standort Augsburg und rüsten uns für zukünftige Herausforderungen.

Zu Beginn des Jahres haben wir mit der Übernahme der Solids Solutions Gruppe eine weitere Investition getätigt, die unser Produktportfolio in einer sehr sinnvollen Weise ergänzt. Durch diese Akquisition profitieren unsere wie auch die Kunden der Solids Solutions Gruppe.

Warum ist in ein Parkhaus investiert worden?

Das Parkhaus wird nicht nur der steigenden Mitarbeiterzahl gerecht, sondern verdichtet durch sein Split-Level-Konzept die Fläche an der Gögginger Firmenzentrale um – in die Zukunft geblickt – weiteres Wachstum zu ermöglichen. In relativ kurzer Bauzeit entstand ein Parkhaus mit über 500 Stellplätzen und zehn Ladestationen für E-Autos. Wir leisten damit auch einen Beitrag zur Entspannung der Parkplatzsituation in der Umgebung. Das Mitarbeiter-Parkhaus ging Anfang Februar 2020 in Betrieb und hat unsere Erwartungen erfüllt.

Wie geht es im Logistikzentrum weiter?

Die Inbetriebnahme des Logistikzentrums im GVZ Augsburg steht für Ende Mai auf dem Plan. Mit diesem Neubau optimieren wir unsere logistische Infrastruktur und Auftragsabwicklungsprozesse, entlasten die Verkehrssituation um den Standort Göggingen und gestalten so die Supply Chain effizienter. Ein zusätzlicher Umweltaspekt, der für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung steht, ist die zukünftige Anbindung an das Schienenverkehrsnetz. Ein Großteil unserer Transporte kann dort problemlos auf die Schiene verlegt werden.

Wie läuft die Integration der Solids Solutions Gruppe?

Die Integration der Unternehmen der Solids Solutions Gruppe läuft nach Plan und wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren neuen Kollegen aus Landsberg und Spanien. Hier liegt noch sehr viel Arbeit vor uns. Die ersten Gespräche haben jedoch gezeigt, dass das Potential für Synergien durchaus vielversprechend ist.

Welche Investitionen planen Sie 2020 und für die Zukunft?

Weitere Investitionen in den Standort Augsburg sind noch in der Diskussion. Aktuell beschäftigen wir circa 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sind rund 750 MitarbeiterInnen in Augsburg angestellt. Die Mitarbeiterzahl wird weiterwachsen, was den Bedarf an Büroarbeitsplätzen steigen lässt. Dies wird sich in den zukünftigen Investitionen wiederspiegeln.

Wir investieren zudem massiv in die Digitalisierung unserer Arbeitsabläufe und -prozesse sowie in neue, digitale Produkte.

Kleine Utopie: Es regnet Geld vom Himmel und es steht Ihnen in gewünschter Menge zur Verfügung. In was würden Sie noch heute investieren?

Hier fallen mir fünf Punkte ein: Zum einen den weiteren Ausbau unseres Standortes an der Peter-Dörfler-Straße. Außerdem die Aus- und Weiterbildung unserer MitarbeiterInnen. Weiter würde ich in Akquisitionen investieren, die unser Produktportfolio sinnvoll erweitern, um folglich neue Produkte und Lösungen für unsere Kunden zu finden. Zu guter Letzt würde ich das Geld in noch mehr Digitalisierungsprojekte stecken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben