Das Wirtschaftsjahr 2020: Folge 10

Christoph von Külmer: „Ist die Region dem Druck gewachsen?“

Wie sehen Wirtschaftslenker aus Bayerisch-Schwaben das Wirtschaftsjahr 2020? Christoph von Külmer, Geschäftsführer der SportBrain Social Media & Web Agentur, wirft einen kritischen Blick auf die bayerisch-schwäbische Wirtschaft.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Herr von Külmer, wie ist Ihre Prognose für das bayerisch-schwäbische Wirtschaftsjahr 2020?

Christoph von Külmer: Ich sehe das Jahr 2020 als wichtiges Signal für das nächste Jahrzehnt. Dafür gibt es die unterschiedlichsten Prognosen. Es lastet gerade in allen Wirtschaftsbereichen ein immenser Wettbewerbs- und Entwicklungsdruck auf den Unternehmen und wir müssen schauen, ob Bayerisch-Schwaben diesem gewachsen ist. Zudem bedrohen mögliche Zollkriege zwischen USA und Europa die Konjunktur. Etwas Angst habe ich, dass wir beim weltweiten digitalen Fortschritt durch zu hohe Bürokratie, zu wenig Mut und fehlende Ressourcen nicht mithalten können. Ansonsten bin ich aber sehr positiv gestimmt, da unsere Region tolle innovative Unternehmen mit klugen Führungsspitzen hat. Und „Made in Bavaria“ ist immer noch weltweit das beste Prädikat.

Wie stellt sich SportBrain für 2020 auf?

Wir bauen seit drei Monaten an einem komplett neuen Agenturkonzept und ich lasse sehr viele New-Work-Inspirationen aus meiner Weltreise einfließen. Wir werden zum Beispiel unsere erarbeiteten Unternehmenswerte Neugierde, Klugheit, Fitness, Gemeinsamkeit und Nachhaltigkeit ganz stark in unsere tägliche Arbeit einfließen lassen. Dazu kommen ganz neue Arbeits- und Arbeitszeitmodelle, die sehr viel auf Vertrauen, Individualität und Teamgeist beruhen. Bei den Leistungen fokussieren wir uns noch mehr auf unsere Stärken: kreatives Storytelling, Content Production und digitale Kommunikation. Es wird spannend! Wir verhelfen unseren tollen Kunden zu mehr digitaler Sichtbarkeit und zur richtigen und nachhaltigen Kommunikation.

Wie blicken Sie ganz persönlich aufs Jahr 2020?

Für mich persönlich wird es schwer, das Jahr 2019 zu toppen. Denn ich hatte eine wunderschöne Hochzeit und eine unvergessliche dreimonatige Weltreise mit meiner Frau. Für 2020 wünsche ich mir aber Gesundheit, viele neue Inspirationen und noch etwas mehr Gelassenheit. Das Agenturgeschäft ist momentan sehr im Umbruch und dadurch sehr kräftezehrend. Mein persönlicher Vorsatz: mehr Zeit für meine Familie und mehr Wertschätzung jedes einzelnen Tages. Das Leben rast dahin und wir leben leider oft schon im nächsten statt in diesem Moment.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Das Wirtschaftsjahr 2020: Folge 10

Christoph von Külmer: „Ist die Region dem Druck gewachsen?“

Wie sehen Wirtschaftslenker aus Bayerisch-Schwaben das Wirtschaftsjahr 2020? Christoph von Külmer, Geschäftsführer der SportBrain Social Media & Web Agentur, wirft einen kritischen Blick auf die bayerisch-schwäbische Wirtschaft.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Herr von Külmer, wie ist Ihre Prognose für das bayerisch-schwäbische Wirtschaftsjahr 2020?

Christoph von Külmer: Ich sehe das Jahr 2020 als wichtiges Signal für das nächste Jahrzehnt. Dafür gibt es die unterschiedlichsten Prognosen. Es lastet gerade in allen Wirtschaftsbereichen ein immenser Wettbewerbs- und Entwicklungsdruck auf den Unternehmen und wir müssen schauen, ob Bayerisch-Schwaben diesem gewachsen ist. Zudem bedrohen mögliche Zollkriege zwischen USA und Europa die Konjunktur. Etwas Angst habe ich, dass wir beim weltweiten digitalen Fortschritt durch zu hohe Bürokratie, zu wenig Mut und fehlende Ressourcen nicht mithalten können. Ansonsten bin ich aber sehr positiv gestimmt, da unsere Region tolle innovative Unternehmen mit klugen Führungsspitzen hat. Und „Made in Bavaria“ ist immer noch weltweit das beste Prädikat.

Wie stellt sich SportBrain für 2020 auf?

Wir bauen seit drei Monaten an einem komplett neuen Agenturkonzept und ich lasse sehr viele New-Work-Inspirationen aus meiner Weltreise einfließen. Wir werden zum Beispiel unsere erarbeiteten Unternehmenswerte Neugierde, Klugheit, Fitness, Gemeinsamkeit und Nachhaltigkeit ganz stark in unsere tägliche Arbeit einfließen lassen. Dazu kommen ganz neue Arbeits- und Arbeitszeitmodelle, die sehr viel auf Vertrauen, Individualität und Teamgeist beruhen. Bei den Leistungen fokussieren wir uns noch mehr auf unsere Stärken: kreatives Storytelling, Content Production und digitale Kommunikation. Es wird spannend! Wir verhelfen unseren tollen Kunden zu mehr digitaler Sichtbarkeit und zur richtigen und nachhaltigen Kommunikation.

Wie blicken Sie ganz persönlich aufs Jahr 2020?

Für mich persönlich wird es schwer, das Jahr 2019 zu toppen. Denn ich hatte eine wunderschöne Hochzeit und eine unvergessliche dreimonatige Weltreise mit meiner Frau. Für 2020 wünsche ich mir aber Gesundheit, viele neue Inspirationen und noch etwas mehr Gelassenheit. Das Agenturgeschäft ist momentan sehr im Umbruch und dadurch sehr kräftezehrend. Mein persönlicher Vorsatz: mehr Zeit für meine Familie und mehr Wertschätzung jedes einzelnen Tages. Das Leben rast dahin und wir leben leider oft schon im nächsten statt in diesem Moment.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben