Dritter Platz

Autark aus Augsburg gewinnt beim HOCHSPRUNG-Award

Das Projekt Autark aus Augsburg wurde mit dem HOCHSPRUNG-Award ausgezeichnet. Dieser belohnt das Projekt, das Menschen mit Autismus im Alltag unterstützen soll. Dieses besondere Lob sprach dabei Wissenschaftsminister Bernd Sibler aus.

Gründungsprojekte aus bayerischen Hochschulen wurden am vergangenen Dienstag in München mit dem HOCHSPRUNG-Award ausgezeichnet. Gesucht wurden Gründer, die mit ihrer Idee gesellschaftliche Probleme unternehmerisch lösen möchten. Als Sieger konnten sich Grino aus Nürnberg auf Platz 1, Angsa aus München auf Platz 2 und Autark aus Augsburg auf Platz 3 durchsetzen. Die Jury bewertete den innovativen Charakter, die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Projekte und den Impact. Wissenschaftsminister Bernd Sibler übergab anschließend Geldpreise im Wert von insgesamt 5.000 Euro. 

Bernd Sibler lobt „Innovationsmotoren“

Sibler erklärte zu der Preisvergabe: „Unsere Hochschulen in Bayern sind echte Innovationsmotoren. Hier finden kluge Köpfe Lösungen! Damit diese Ideen in Serie gehen können, braucht es Mut, Know-How und Unterstützung. Mit unserem Programm HOCHSPRUNG wollen wir zukünftige Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer an unseren Hochschulen mit den Möglichkeiten einer Unternehmensgründung vertraut machen.“  Der HOCHSPRUNG-Award ergänze das Programm und mache innovative Projekte für mehr Gründungsdynamik an den Hochschulen sichtbar, resümierte Sibler. „Ich freue mich sehr, dass es hier in Bayern so vielfältige und kreative Ideen gibt, um junge Gründerinnen und Gründer bei ihrem Vorhaben zu unterstützen!“

Augsburger Team erhält 1.000 Euro

Den mit 1.000 Euro dotierten 3. Preis erhält das Team von Autark. Es geht dabei um ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschule Augsburg, der Fachklinik Josefinum und der Selbsthilfegruppe Autismus Augsburg.  Entwickelt wurde eine Anwendung für hochfunktionale autistische Jugendliche. Diese soll Betroffenen helfen, Tätigkeiten im Alltag besser zu strukturieren und einfacher erledigen zu können.  

Beim Publikumspreis für den besten Pitch konnte sich das Team von Kandaka durchsetzen, das einen Branding Workshop gewann. Kandaka produziert naturbelassene Kosmetik und wiederverwendbare Damenbinden in Ruanda. Die Produkte werden vor Ort in einer Genossenschaft produziert. Das Projekt wurde in einem Seminar der Universität Bayreuth entwickelt.  

Den „Sonderpreis Hochschule“ – für die meisten Bewerbungen – erhielt die Hochschule München. Allein 10 Projekte, von insgesamt 36 Einreichungen, sind aus der Hochschule München hervorgegangen.  

Über HOCHSPRUNG

HOCHSPRUNG ist das Entrepreneurship-Netzwerk der bayerischen Hochschulen. Zudem ist das Projekt  eine Fördermaßnahme des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Durch Information, Austausch und Qualifizierung möchte HOCHSPRUNG die hochschulnahe Entrepreneurship-Kultur fördern. Die Organisatoren und Verantwortlichen betonen, dass das Projekt ein wichtiger Teil des bayerischen Startup-Ökosystems wäre. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Dritter Platz

Autark aus Augsburg gewinnt beim HOCHSPRUNG-Award

Das Projekt Autark aus Augsburg wurde mit dem HOCHSPRUNG-Award ausgezeichnet. Dieser belohnt das Projekt, das Menschen mit Autismus im Alltag unterstützen soll. Dieses besondere Lob sprach dabei Wissenschaftsminister Bernd Sibler aus.

Gründungsprojekte aus bayerischen Hochschulen wurden am vergangenen Dienstag in München mit dem HOCHSPRUNG-Award ausgezeichnet. Gesucht wurden Gründer, die mit ihrer Idee gesellschaftliche Probleme unternehmerisch lösen möchten. Als Sieger konnten sich Grino aus Nürnberg auf Platz 1, Angsa aus München auf Platz 2 und Autark aus Augsburg auf Platz 3 durchsetzen. Die Jury bewertete den innovativen Charakter, die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Projekte und den Impact. Wissenschaftsminister Bernd Sibler übergab anschließend Geldpreise im Wert von insgesamt 5.000 Euro. 

Bernd Sibler lobt „Innovationsmotoren“

Sibler erklärte zu der Preisvergabe: „Unsere Hochschulen in Bayern sind echte Innovationsmotoren. Hier finden kluge Köpfe Lösungen! Damit diese Ideen in Serie gehen können, braucht es Mut, Know-How und Unterstützung. Mit unserem Programm HOCHSPRUNG wollen wir zukünftige Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer an unseren Hochschulen mit den Möglichkeiten einer Unternehmensgründung vertraut machen.“  Der HOCHSPRUNG-Award ergänze das Programm und mache innovative Projekte für mehr Gründungsdynamik an den Hochschulen sichtbar, resümierte Sibler. „Ich freue mich sehr, dass es hier in Bayern so vielfältige und kreative Ideen gibt, um junge Gründerinnen und Gründer bei ihrem Vorhaben zu unterstützen!“

Augsburger Team erhält 1.000 Euro

Den mit 1.000 Euro dotierten 3. Preis erhält das Team von Autark. Es geht dabei um ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschule Augsburg, der Fachklinik Josefinum und der Selbsthilfegruppe Autismus Augsburg.  Entwickelt wurde eine Anwendung für hochfunktionale autistische Jugendliche. Diese soll Betroffenen helfen, Tätigkeiten im Alltag besser zu strukturieren und einfacher erledigen zu können.  

Beim Publikumspreis für den besten Pitch konnte sich das Team von Kandaka durchsetzen, das einen Branding Workshop gewann. Kandaka produziert naturbelassene Kosmetik und wiederverwendbare Damenbinden in Ruanda. Die Produkte werden vor Ort in einer Genossenschaft produziert. Das Projekt wurde in einem Seminar der Universität Bayreuth entwickelt.  

Den „Sonderpreis Hochschule“ – für die meisten Bewerbungen – erhielt die Hochschule München. Allein 10 Projekte, von insgesamt 36 Einreichungen, sind aus der Hochschule München hervorgegangen.  

Über HOCHSPRUNG

HOCHSPRUNG ist das Entrepreneurship-Netzwerk der bayerischen Hochschulen. Zudem ist das Projekt  eine Fördermaßnahme des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Durch Information, Austausch und Qualifizierung möchte HOCHSPRUNG die hochschulnahe Entrepreneurship-Kultur fördern. Die Organisatoren und Verantwortlichen betonen, dass das Projekt ein wichtiger Teil des bayerischen Startup-Ökosystems wäre. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben