Parkhaus

Grundstein für neues Parkhaus am Ulmer Hauptbahnhof gelegt

Am 13. September setzten mehr als 250 Freiwillige im feierlichen Rahmen den Grundstein für das neue Parkhaus am Bahnhof in Ulm.

Oberbürgermeister Gunter Czisch, erster Bürgermeister Martin Bendel, Baubürgermeister Tim von Winning, Vorstandsvorsitzender Scherr+Klimke AG Markus Sailer, Peter Dechant von der Baufirma Dechant aus Weismain und Adrian Hochstrasser von hochstrasser.architekten legten den Grundstein für das neue Parkhaus in Ulm. Gemeinsam legten sie zur Dokumentation aktuelle Tageszeitungen, den letzten Jahresabschluss der PBG, ein Luftbild von der Baustelle von Juli 2019, die Bauphasenpläne, ein historisches Relikt und Visualisierungen, wie alles einmal im Endzustand aussehen wird, in eine Zeitkapsel.

Halbzeit im Bauprozess

Seit März 2017 laufen die Bauarbeiten für das Parkhaus, die Tiefgarage soll im September 2021 in Betrieb genommen werden können. Zur sogenannten Halbzeit konnte nun also die Grundsteinlegung erfolgen. Nach dem Abbruch bestehender Infrastrukturelemente und dem Ausheben von Erdmassen kann nun der eigentliche Bau der Tiefgarage beginnen. Ein guter Anlass für das offizielle Legen des Grundsteins.

Ablauf der Grundsteinlegung

Im ersten Bauabschnitt der zukünftigen Bahnhofspassage fand die Grundsteinlegung mit Blick über die gesamte Baugrube der Tiefgarage statt. Innerhalb der nächsten Monate wird hier abschnittsweise die Bodenplatte gegossen. Für die vier Parkebenen startet dann die Herstellung von Wänden und Decken.

Rückblick auf Bauverlauf

Bisher wurde die im Baufeld liegende Leitungsinfrastruktur gesichert und neu verlegt. Hierzu zählen unter anderem die Trinkwasserversorgungsleitung und ein Entwässerungskanal. Die Umschließung der Baugrube ist beinahe fertiggestellt und mit ausreichenden Ankern gesichert. Hierauf befinden sich bereits Teile der Tiefgaragendecke. Erst im Juli diesen Jahres wurde die Baugrubensohle, also die endgültige Tiefe erreicht. Diese beträgt rund 18 Meter. Auf dem Event zur Grundsteinlegung wurde dies in einem kleinen Film dokumentiert und gezeigt.

Zukünftige Planung

Die Grundsteinlegung fand im ersten Bauabschnitt der zukünftigen Bahnhofspassage statt, von der man einem Blick über die gesamte Baugrube der Tiefgarage hatte. In den Sedelhöfen sind die Ausbauarbeiten in den Untergeschossen in vollem Gange. 2020 sollen diese eröffnet werden und gleichzeitig die Passage, die ebenfalls von den Ulmer Parkbetrieben (PBG) gebaut wird, für Fußgänger zugänglich sein. Stadt und Verkehr arbeiten gleichzeitig an der neuen Straßenbahnstraße und den neu-designten Haltestellen. Hier werden neue Dächer und Fahrgastunterstände aufbereitet. Die Neugestaltung des Bahnhofplatzes soll die Bauarbeiten abschließen.

Über PGB

Die Ulmer Parkbetriebsgesellschaft wurde 1969 gegründet und feiert somit dieses Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Mit dem Parkhaus am Bahnhof sollen neue Maßstäbe für die weitere Entwicklung der Ulmer Parkhäuser gesetzt werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Parkhaus

Grundstein für neues Parkhaus am Ulmer Hauptbahnhof gelegt

Am 13. September setzten mehr als 250 Freiwillige im feierlichen Rahmen den Grundstein für das neue Parkhaus am Bahnhof in Ulm.

Oberbürgermeister Gunter Czisch, erster Bürgermeister Martin Bendel, Baubürgermeister Tim von Winning, Vorstandsvorsitzender Scherr+Klimke AG Markus Sailer, Peter Dechant von der Baufirma Dechant aus Weismain und Adrian Hochstrasser von hochstrasser.architekten legten den Grundstein für das neue Parkhaus in Ulm. Gemeinsam legten sie zur Dokumentation aktuelle Tageszeitungen, den letzten Jahresabschluss der PBG, ein Luftbild von der Baustelle von Juli 2019, die Bauphasenpläne, ein historisches Relikt und Visualisierungen, wie alles einmal im Endzustand aussehen wird, in eine Zeitkapsel.

Halbzeit im Bauprozess

Seit März 2017 laufen die Bauarbeiten für das Parkhaus, die Tiefgarage soll im September 2021 in Betrieb genommen werden können. Zur sogenannten Halbzeit konnte nun also die Grundsteinlegung erfolgen. Nach dem Abbruch bestehender Infrastrukturelemente und dem Ausheben von Erdmassen kann nun der eigentliche Bau der Tiefgarage beginnen. Ein guter Anlass für das offizielle Legen des Grundsteins.

Ablauf der Grundsteinlegung

Im ersten Bauabschnitt der zukünftigen Bahnhofspassage fand die Grundsteinlegung mit Blick über die gesamte Baugrube der Tiefgarage statt. Innerhalb der nächsten Monate wird hier abschnittsweise die Bodenplatte gegossen. Für die vier Parkebenen startet dann die Herstellung von Wänden und Decken.

Rückblick auf Bauverlauf

Bisher wurde die im Baufeld liegende Leitungsinfrastruktur gesichert und neu verlegt. Hierzu zählen unter anderem die Trinkwasserversorgungsleitung und ein Entwässerungskanal. Die Umschließung der Baugrube ist beinahe fertiggestellt und mit ausreichenden Ankern gesichert. Hierauf befinden sich bereits Teile der Tiefgaragendecke. Erst im Juli diesen Jahres wurde die Baugrubensohle, also die endgültige Tiefe erreicht. Diese beträgt rund 18 Meter. Auf dem Event zur Grundsteinlegung wurde dies in einem kleinen Film dokumentiert und gezeigt.

Zukünftige Planung

Die Grundsteinlegung fand im ersten Bauabschnitt der zukünftigen Bahnhofspassage statt, von der man einem Blick über die gesamte Baugrube der Tiefgarage hatte. In den Sedelhöfen sind die Ausbauarbeiten in den Untergeschossen in vollem Gange. 2020 sollen diese eröffnet werden und gleichzeitig die Passage, die ebenfalls von den Ulmer Parkbetrieben (PBG) gebaut wird, für Fußgänger zugänglich sein. Stadt und Verkehr arbeiten gleichzeitig an der neuen Straßenbahnstraße und den neu-designten Haltestellen. Hier werden neue Dächer und Fahrgastunterstände aufbereitet. Die Neugestaltung des Bahnhofplatzes soll die Bauarbeiten abschließen.

Über PGB

Die Ulmer Parkbetriebsgesellschaft wurde 1969 gegründet und feiert somit dieses Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Mit dem Parkhaus am Bahnhof sollen neue Maßstäbe für die weitere Entwicklung der Ulmer Parkhäuser gesetzt werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben