Andres Santiago

5 Tipps: Schwere Themen leicht vermittelt

Ausgefeilte Technik, hochinnovatives Produkt. Viele mittelständische Unternehmen haben tolle Lösungen im Programm – wissen aber nicht so recht, wie sie dem Markt davon erzählen sollen. Andres Santiago, Geschäftsführer des vmm wirtschaftsverlags, gibt fünf Tipps für eine gelungene Kundenkommunikation – auch bei komplizierten Themen.

1. Nutzwert, Nutzwert, Nutzwert! 

Gehen Sie Ihr Portfolio durch: Welches Produkt oder welche Ihrer technologischen Lösungen bietet Ihren Kunden einen echten Mehrwert? Welches erleichtert den Arbeitsalltag oder wie können Sie ein Problem anderer mit Ihrem Produkt lösen? Legen Sie dann die ganze Kommunikationskraft lieber in dieses eine Produkt, statt Ihr Unternehmen als Ganzes in der Presse zu etablieren. Dass hinter der tollen Lösung eine innovative Firma steckt, darauf müssen Sie den Leser nicht mit der Nase stoßen.

2. Die Texte sollte jedermann verstehen 

Je komplizierter, desto besser? Das mag zwar für die Innovation gelten, nicht aber für den redaktionellen Text, mit dem Sie Ihre Lösung verkaufen möchten. Wird der Leser schon in den ersten Sätzen von Know-how erschlagen, dann wird er Ihren mühevoll aufbereiteten Content zur Seite legen. Tipp: Lassen Sie Ihren Textentwurf von jemandem gegenlesen, der völlig fachfremd ist. Wenn dieser Ihre Botschaft verstanden hat, dann haben Sie einen guten Text geschrieben.

3. Weniger ist oft mehr 

Denken Sie an Ihr eigenes Leseverhalten: Lieber kleine Häppchen zwischendurch oder eine große Hauptmahlzeit? In schnelllebigen Zeiten sollten die wichtigsten Informationen schnell und knackig an den Leser gebracht werden. Und das Schöne: Für Detailverliebte oder für tiefergehende Informationen einfach auf die Unternehmenswebsite verweisen. Hier bitte nicht vergessen: Eine Website muss „leben“. Wenn der Kunde einen zweiten Besuch auf Ihrer Seite macht und die Inhalte sind die gleichen wie beim letzen Mal, dann wird er kein drittes Mal kommen.

4. Wie finde ich die passenden Kanäle? 

Nach der „Jedermannformulierung“ des Textes ist die Wahl des richtigen Kanals die nächste große Herausforderung. Der Markt ist riesig – und durch die tollen Möglichkeiten, die Internet und Social Media bieten, noch größer geworden. Möchten Sie Ihre Geschäftspartner erreichen, kann ein Newsletter oder ein Magazin mit der Zielgruppe „Unternehmer“ der richtige Kanal sein. Endkunden freuen sich über eine kurze Meldung in verschiedenen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram und Twitter oder über eine ansprechende Kundenzeitschrift – ganz klassisch auf Papier zum Anfassen. Hier lohnt es sich, Budget und Zielgruppe genau festzulegen und zu jonglieren, wie man damit die meisten erreicht.

5. Einmal ist keinmal 

Nach der ersten großen Publikationswelle kommen kaum Reaktionen? Das ist normal. Gerade, wenn Sie etwas Neues platzieren wollen, braucht es manchmal einen langen Atem, um in den Köpfen der Kunden zu landen. Setzen Sie das Budget fest und geben Sie sich ein bisschen Zeit. Denn Kommunikation funktioniert ähnlich wie Sport: Muskeln baut man erst mit vielen Wiederholungen auf, nicht mit viel Gewicht.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben