Gründerszene

Start-up VisoTec: Software soll Lkws optimal beladen

Die Speditionsbranche soll nachhaltiger werden. Das ist das Ziel der drei Gründerinnen von VisoTec, Ramona Sandvoß, Saskia Reuter und Franziska Bartenschlager. Was genau hinter ihrer Idee steckt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Grundidee des Start-ups VisoTec der drei Studentinnen der Hochschule Augsburg Ramona Sandvoß, Saskia Reuter und Franziska Bartenschlager entstand auf der transport logistic Messe München. Dort erfuhren sie von einem Problem, welches die Branche seit geraumer Zeit beschäftigt: Lastwagen werden nicht optimal beladen. Heißt konkret: Der Laderaum wird oft nicht effizient genutzt. Das ist nicht nur unwirtschaftlich für Unternehmer, sondern auch nicht gut für die Umwelt. Und genau hier setzt die Idee der drei Augsburger Gründerinnen an. Ihre Software soll mittels Künstlicher Intelligenz lernen, wie Lastwagen optimal beladen werden und so nicht nur Gabelstapler-Fahrer unterstützen, sondern auch Unternehmern Zeit und Geld sparen. 

Pilotphase startet noch 2021 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Entwicklung der Software schreitet stets voran, wie Franziska Bartenschlager erklärt: „Noch in diesem Jahr starten wir mit der Pilotphase. Das heißt wir haben bereits Kontakt zu den ersten Spediteuren.“ Wenn diese Phase dann abgeschlossen ist, könne das Projekt auch schon Ende dieses Jahres an den Markt gehen. Das Ziel, erklärt Saskia Reuter sei dabei vor allem, die Logistikbranche nachhaltiger und effizienter zu gestalten nach dem Motto „we make logistics greenious“ – und das nicht nur in Deutschland, sondern auch international. 

Sieger beim Hörsaal der Löwen 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eine erste große Bestärkung für ihre Pläne erhielten die drei Gründerinnen dabei auch beim diesjährigen Hörsaal der Löwen. Bei diesem Event – diesmal online – pitchen Start-up Ideen aus einem Seminar der Hochschule Augsburg. Eine Jury aus Dozenten, Experten und Gründern gibt anschließend Feedback und Tipps. Danach wird ein Sieger gekürt. Im Jahr 2021 hieß die Siegeridee dabei VisoTec. Die Jury lobte vor allem das bereits gut ausgearbeitete Konzept. Außerdem schätzte sie die Nachfrage am Markt rentabel hoch ein. „Der Sieg ist für uns eine Bestätigung, dass die Idee Potential hat“, resümierte Ramona Sandvoß die Veranstaltung, „aber auch das Feedback der Jury hat uns voran gebracht. Die Ratschläge von den Experten helfen uns, die Idee schon sehr bald als Unternehmen umzusetzen.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gründerszene

Start-up VisoTec: Software soll Lkws optimal beladen

Die Speditionsbranche soll nachhaltiger werden. Das ist das Ziel der drei Gründerinnen von VisoTec, Ramona Sandvoß, Saskia Reuter und Franziska Bartenschlager. Was genau hinter ihrer Idee steckt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Grundidee des Start-ups VisoTec der drei Studentinnen der Hochschule Augsburg Ramona Sandvoß, Saskia Reuter und Franziska Bartenschlager entstand auf der transport logistic Messe München. Dort erfuhren sie von einem Problem, welches die Branche seit geraumer Zeit beschäftigt: Lastwagen werden nicht optimal beladen. Heißt konkret: Der Laderaum wird oft nicht effizient genutzt. Das ist nicht nur unwirtschaftlich für Unternehmer, sondern auch nicht gut für die Umwelt. Und genau hier setzt die Idee der drei Augsburger Gründerinnen an. Ihre Software soll mittels Künstlicher Intelligenz lernen, wie Lastwagen optimal beladen werden und so nicht nur Gabelstapler-Fahrer unterstützen, sondern auch Unternehmern Zeit und Geld sparen. 

Pilotphase startet noch 2021 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Entwicklung der Software schreitet stets voran, wie Franziska Bartenschlager erklärt: „Noch in diesem Jahr starten wir mit der Pilotphase. Das heißt wir haben bereits Kontakt zu den ersten Spediteuren.“ Wenn diese Phase dann abgeschlossen ist, könne das Projekt auch schon Ende dieses Jahres an den Markt gehen. Das Ziel, erklärt Saskia Reuter sei dabei vor allem, die Logistikbranche nachhaltiger und effizienter zu gestalten nach dem Motto „we make logistics greenious“ – und das nicht nur in Deutschland, sondern auch international. 

Sieger beim Hörsaal der Löwen 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Eine erste große Bestärkung für ihre Pläne erhielten die drei Gründerinnen dabei auch beim diesjährigen Hörsaal der Löwen. Bei diesem Event – diesmal online – pitchen Start-up Ideen aus einem Seminar der Hochschule Augsburg. Eine Jury aus Dozenten, Experten und Gründern gibt anschließend Feedback und Tipps. Danach wird ein Sieger gekürt. Im Jahr 2021 hieß die Siegeridee dabei VisoTec. Die Jury lobte vor allem das bereits gut ausgearbeitete Konzept. Außerdem schätzte sie die Nachfrage am Markt rentabel hoch ein. „Der Sieg ist für uns eine Bestätigung, dass die Idee Potential hat“, resümierte Ramona Sandvoß die Veranstaltung, „aber auch das Feedback der Jury hat uns voran gebracht. Die Ratschläge von den Experten helfen uns, die Idee schon sehr bald als Unternehmen umzusetzen.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben