40 Millionen Euro-Projekt

Startschuss für neues Logistik-Zentrum von Hermes in Graben

Dr. Andreas Mattner, ECE, Andreas Scharf, Bgm. Graben und Dirk Rahn, Hermes Germany. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
In Graben entsteht derzeit das südlichste Logistikzentrum von Hermes. Rund 100 neue Arbeitsplätze werden hier geschaffen.

Am 22. Februar 2017 fand der Spatenstich für das neue Logistikzentrum von Hermes in Graben statt. Neben Grabens Bürgermeister Andreas Scharf und dem Augsburger Landrat Martin Sailer waren auch Dirk Rahn, Managing Director Operations Hermes Germany, und Dr. Andreas Mattner, Geschäftsführer ECE, vor Ort.

Startschuss für neues Hermes-Logistik-Zentrum

Wohl letzte Neuansiedlung in Graben

Das Großprojekt entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu Amazon und DHL. Es war vermutlich das letzte Mal, dass ein solches Projekt auf dem Gelände gestartet wird. Denn inzwischen gibt es nicht mehr viel Platz für Neuansiedlungen. 2.500 Arbeitsplätze wurden hier in den vergangenen Jahren geschaffen. Mit dem neuen Logistikzentrum von Hermes kommen weitere 100 hinzu. Bis Januar 2018 soll es fertiggestellt werden. Die Inbetriebnahme ist für März 2018 geplant.

ECE errichtet Logistikzentrum von Hermes in Graben

Den Bau übernimmt die Schwester-Gesellschaft von Hermes, ECE. Beide Unternehmen gehören zur Otto-Gruppe. Das Projekt in Graben ist eines von derzeit neun hochmodernen Logistikzentren, die Hermes deutschlandweit errichtet. ECE ist in der Region kein Unbekannter: So wurde unter anderem bereits die City-Galerie Augsburg von ECE errichtet. In Graben bei Augsburg entsteht eine 9.000 Quadratmeter große Logistikhalle. Das angeschlossene Büro-, Technik- und Sozialgebäude wird einmal 2.500 Quadratmeter groß sein.

Lage Grabens logistisch günstig

Bereits heute werden jährlich rund drei Milliarden Pakete in Deutschland verschickt. Es wird erwartet, dass diese Zahl künftig auf sechs Milliarden steigen wird. Das neue Logistik-Zentrum in Graben soll täglich über 200.000 Sendungen verarbeiten. Über 115 Hallentore werden diese angeliefert und abtransportiert. „Graben ist logistisch sehr gut gelegen“, erklärte Dirk Rahn, Managing Director Operations Hermes Germany. Vor allem die Nähe zur Bundesstraße B17 sowie zu den Autobahnen A8 und A96 hob er hervor. In seiner Ansprache betonte er aber noch einen weiteren Grund für die Wahl des Standorts: „Die Gemeinde ist sehr offen für logistische Ansiedlungen. Das politische Umfeld und auch die Zusammenarbeit mit der Nachbar-Gemeinde Kleinaitingen waren wirklich sehr gut.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben