Matthias Grath

Seien wir ehrlich: Ein Webrelaunch kann frustrierend sein...

Matthias Grath, Geschäftsführender Gesellschafter Medienpalast Allgäu GmbH & Co. KG
Höchste Zeit für eine neue Website? Als Marketingleiter, Marketingmanager oder Unternehmer wissen Sie, was das bedeutet: Es kostet Zeit, Geld, Ressourcen und nicht selten auch jede Menge Nerven. Aber es gibt auch komfortable und nachhaltig effiziente Wege, um ans Ziel zu kommen. Matthias Grath, Geschäftsführer Medienpalast Allgäu, verrät im Gastbeitrag wie:

Klassische Situation: Im Zuge der Marketingplanung für das Folgejahr haben Sie erkannt, dass die Webseite Ihres Unternehmens dringend einen Relaunch benötigt. Technik, Design, Struktur, Content – vieles ist veraltet und alles muss auf den Prüfstand. Hierfür wollen Sie vielleicht auch noch einen Agentur-Pitch durchführen, das Hosting wechseln etc. Andere Marketingprojekte müssen verschoben und Budgets umgeschichtet werden. Kurz gesagt: Ein Webrelaunch birgt hohes Frustpotenzial…

Viele Faktoren. Zahlreiche Beteiligte. Enormer Aufwand.

Die praktische Erfahrung zeigt es immer wieder: Für die Umsetzung eines mittelständischen Webprojekts müssen eine ganze Reihe komplexer Aufgaben gelöst werden – zumindest dann, wenn am Ende eine neue Internetseite stehen soll, mit der sowohl das Unternehmen selbst als auch dessen Kunden glücklich werden. So gibt es verschiedene Projektphasen, angefangen von der Konzeption über Wireframing, Design, technische Umsetzung, Eingabe des Contents bis hin zum Livegang. All diese Prozessschritte werden von zahlreichen Spezialisten mit unterschiedlichen Kompetenzen bearbeitet – teilweise auch in „Arbeitsteilung“ zwischen Kunde und Agentur. Mit die größte Herausforderung stellt hier oftmals die zeitliche Koordination dar, zumal der Kunde in der Regel eine nahtlose Abfolge der einzelnen Projektphasen erwartet – ein hehres Ziel, das von der federführenden Agentur jedoch so gut wie nie erreicht werden kann. So lässt sich beispielsweise kaum exakt einschätzen, wie lange der Kunde jeweils für die Bereitstellung der benötigten Inhalte bzw. die Freigabe eines bestimmten Projektschrittes benötigt. Die Agentur muss ihre Ressourcen daher zwischendurch immer wieder für andere Projekte einsetzen, was wiederum jeweils einen zeitlichen Vorlauf zwischen den einzelnen Phasen erfordert. Alles in allem ein immenser Kraftakt, der jedoch mithilfe einer intelligenten Methodik auch auf relativ entspannte Weise bewältigt werden kann. 

Wie lässt sich ein „großer“ Relaunch vermeiden?

Viele Websites sind wie Sprinter, die bis zum Saisonbeginn extrem intensiv trainieren, dann am Start kurz Höchstleistung bringen – es anschließend jedoch schleifen lassen und so ihre Topform erschreckend schnell wieder verlieren. Unterm Strich ist das für alle Beteiligten enorm anstrengend. Es liegt daher auf der Hand, dass beim Neustart einer Internetpräsenz taktisch ganz anders vorgegangen werden muss. Das Ziel: Die Ressourcen auf Kunden- und Agenturseite effektiver und effizienter einsetzen, die Webseite kontinuierlich fit halten und einen kräftezehrenden „großen“ Relaunch vermeiden. Eine bewährte Methode hierfür ist die Entkopplung der elementaren Website-Bausteine. Der entscheidende Schritt besteht in der Aufteilung in die fünf Hauptbestandteile Content, Struktur, Design, Funktionen und Technik. Bei dieser Vorgehensweise werden die Themenbereiche jeweils getrennt voneinander analysiert, konzipiert und gestaltet. Das sorgt für kleinere und damit deutlich besser plan- und steuerbare „Baustellen“, beschleunigt den Gesamtprozess und schont sowohl die Ressourcen als auch das Budget.

Ihre Kunden werden es Ihnen danken…

Neben erheblich höherer Effizienz bietet die innovative „Entkopplungsmethode“ noch einen weiteren unschlagbaren Vorteil: Das betreffende Unternehmen verunsichert bzw. verärgert seine  Kunden nicht aus heiterem Himmel mit einer vollkommen neuen Website, auf der sie sich erst wieder mühsam orientieren müssen. Quasi über Nacht ein neues Design, neue Menüführung, neue Funktionen, neue Struktur etc. – das sollten Sie den Besuchern und Nutzern Ihrer Website nicht antun. Empfehlenswert ist stattdessen eine wohldosierte, aber gleichzeitig kontinuierliche Weiterentwicklung Ihrer Internetpräsenz. Das ist nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch deutlich kundenfreundlicher und damit natürlich auch weitaus erfolgversprechender.

Herzliche Grüße
Ihr Matthias Grath

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Matthias Grath

Seien wir ehrlich: Ein Webrelaunch kann frustrierend sein...

Matthias Grath, Geschäftsführender Gesellschafter Medienpalast Allgäu GmbH & Co. KG
Höchste Zeit für eine neue Website? Als Marketingleiter, Marketingmanager oder Unternehmer wissen Sie, was das bedeutet: Es kostet Zeit, Geld, Ressourcen und nicht selten auch jede Menge Nerven. Aber es gibt auch komfortable und nachhaltig effiziente Wege, um ans Ziel zu kommen. Matthias Grath, Geschäftsführer Medienpalast Allgäu, verrät im Gastbeitrag wie:

Klassische Situation: Im Zuge der Marketingplanung für das Folgejahr haben Sie erkannt, dass die Webseite Ihres Unternehmens dringend einen Relaunch benötigt. Technik, Design, Struktur, Content – vieles ist veraltet und alles muss auf den Prüfstand. Hierfür wollen Sie vielleicht auch noch einen Agentur-Pitch durchführen, das Hosting wechseln etc. Andere Marketingprojekte müssen verschoben und Budgets umgeschichtet werden. Kurz gesagt: Ein Webrelaunch birgt hohes Frustpotenzial…

Viele Faktoren. Zahlreiche Beteiligte. Enormer Aufwand.

Die praktische Erfahrung zeigt es immer wieder: Für die Umsetzung eines mittelständischen Webprojekts müssen eine ganze Reihe komplexer Aufgaben gelöst werden – zumindest dann, wenn am Ende eine neue Internetseite stehen soll, mit der sowohl das Unternehmen selbst als auch dessen Kunden glücklich werden. So gibt es verschiedene Projektphasen, angefangen von der Konzeption über Wireframing, Design, technische Umsetzung, Eingabe des Contents bis hin zum Livegang. All diese Prozessschritte werden von zahlreichen Spezialisten mit unterschiedlichen Kompetenzen bearbeitet – teilweise auch in „Arbeitsteilung“ zwischen Kunde und Agentur. Mit die größte Herausforderung stellt hier oftmals die zeitliche Koordination dar, zumal der Kunde in der Regel eine nahtlose Abfolge der einzelnen Projektphasen erwartet – ein hehres Ziel, das von der federführenden Agentur jedoch so gut wie nie erreicht werden kann. So lässt sich beispielsweise kaum exakt einschätzen, wie lange der Kunde jeweils für die Bereitstellung der benötigten Inhalte bzw. die Freigabe eines bestimmten Projektschrittes benötigt. Die Agentur muss ihre Ressourcen daher zwischendurch immer wieder für andere Projekte einsetzen, was wiederum jeweils einen zeitlichen Vorlauf zwischen den einzelnen Phasen erfordert. Alles in allem ein immenser Kraftakt, der jedoch mithilfe einer intelligenten Methodik auch auf relativ entspannte Weise bewältigt werden kann. 

Wie lässt sich ein „großer“ Relaunch vermeiden?

Viele Websites sind wie Sprinter, die bis zum Saisonbeginn extrem intensiv trainieren, dann am Start kurz Höchstleistung bringen – es anschließend jedoch schleifen lassen und so ihre Topform erschreckend schnell wieder verlieren. Unterm Strich ist das für alle Beteiligten enorm anstrengend. Es liegt daher auf der Hand, dass beim Neustart einer Internetpräsenz taktisch ganz anders vorgegangen werden muss. Das Ziel: Die Ressourcen auf Kunden- und Agenturseite effektiver und effizienter einsetzen, die Webseite kontinuierlich fit halten und einen kräftezehrenden „großen“ Relaunch vermeiden. Eine bewährte Methode hierfür ist die Entkopplung der elementaren Website-Bausteine. Der entscheidende Schritt besteht in der Aufteilung in die fünf Hauptbestandteile Content, Struktur, Design, Funktionen und Technik. Bei dieser Vorgehensweise werden die Themenbereiche jeweils getrennt voneinander analysiert, konzipiert und gestaltet. Das sorgt für kleinere und damit deutlich besser plan- und steuerbare „Baustellen“, beschleunigt den Gesamtprozess und schont sowohl die Ressourcen als auch das Budget.

Ihre Kunden werden es Ihnen danken…

Neben erheblich höherer Effizienz bietet die innovative „Entkopplungsmethode“ noch einen weiteren unschlagbaren Vorteil: Das betreffende Unternehmen verunsichert bzw. verärgert seine  Kunden nicht aus heiterem Himmel mit einer vollkommen neuen Website, auf der sie sich erst wieder mühsam orientieren müssen. Quasi über Nacht ein neues Design, neue Menüführung, neue Funktionen, neue Struktur etc. – das sollten Sie den Besuchern und Nutzern Ihrer Website nicht antun. Empfehlenswert ist stattdessen eine wohldosierte, aber gleichzeitig kontinuierliche Weiterentwicklung Ihrer Internetpräsenz. Das ist nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch deutlich kundenfreundlicher und damit natürlich auch weitaus erfolgversprechender.

Herzliche Grüße
Ihr Matthias Grath

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben