B4B Impuls von 5 Sterne Redner Ronny Leber

Das Stadionprinzip – Wie Sie Ihre Mitarbeiter zu wahren Fans machen!

So machen Sie Mitarbeiter zu Fans. Bild: Fuse / thinkstock
Der studierte Betriebswirt und Sportwissenschaftler Ronny Leber ist Experte auf dem Gebiet der Motivation und Gruppendynamik. Fo

Wer kennt ihn nicht – den Kollegen, den Mitarbeiter, den Bekannten oder vielleicht den Schwager, der montags in der Arbeit noch immer voller Emotionen vom Stadionbesuch am Wochenende ist. Der große Sieg oder vielleicht auch der große Frust. Dennoch beginnt schön langsam wieder das Kribbeln, um dem nächsten Samstagnachmittag entgegen zu fiebern. Da geht wieder was!

Die ganze Woche schon emotional aufgeladen, wenn es um seinen Verein geht, sieht es bei der Arbeit an sich aber leider etwas anders aus. Hier sind Jubelstürme alles andere als an der Tagesordnung. Da stellt sich doch unweigerlich die Frage: Kann man als Unternehmen oder Unternehmer diesen Effekt nicht für den Arbeitsalltag der Mitarbeiter nutzen?

Was können Sie als Unternehmen bzw. Unternehmer von Sportvereinen und Sportveranstaltungen lernen, damit Ihre Mitarbeiter auch im Arbeitsalltag solche Emotionen erleben?

Das Wir-Gefühl stärken

Waren Sie schon einmal in einem Stadion, in dem Sie so richtig von dem Moment aufgesogen wurden? Wo Sie vollkommen im Hier und Jetzt waren und wo plötzlich alles eins war? Im Stadion ist es oft einfach, ein gemeinsames Wir-Gefühl aufzubauen. Jedoch wird auch hier nichts dem Zufall überlassen. Egal ob beim Sport oder bei einem großen Konzert – wir erkennen sofort, wer „Wir“ sind. „Wir“ sind die mit den gleichfarbigen Shirts – das ist unser Team. Jeder will zeigen, dass er dazu gehört und ist stolz darauf. Was können Sie in Ihrem Unternehmen tun, um gemeinsame Symbole zum Ausdruck zu bringen, auf die jeder stolz ist? Zudem gibt es gemeinsame Helden. Was im Sport oft die Mannschaft ist, kann im Unternehmen jeder einzelne Mitarbeiter sein. Jetzt mal ehrlich – wer will nicht mal zumindest für einen Tag der Superheld sein? Im Unternehmenskontext oft vernachlässigt wird ein weiterer Faktor: gemeinsame Gegner. Im Sport ist jedem klar: die mit den andersfarbigen Shirts sind die Gegner. Das sind diejenigen, warum es in diesem Jahr kein Weihnachten gibt. Das schweißt zusammen. In vielen Unternehmen hat man den Eindruck, die Gegner sind die aus der anderen Abteilung. Natürlich nicht! Sie spielen in derselben Mannschaft! Vielleicht ist es an der Zeit, sich neue bzw. „richtige“ Gegner zu suchen. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Gemeinsame Visionen und Ziele finden

Ein jeder Manager weiß, dass eine Vision oder ein Ziel nur so stark ist, wie sie auch gelebt werden. Dennoch liegen viele Ziele am „Ziele-Friedhof“, auf dem sich irgendwelche gut klingenden, jedoch selten ganz für voll genommenen Formulierungen erstrebenswerter Sollzustände aufeinander stapeln.  Beispiele gut vorgelebter Visionen und Ziele, die sich in weiterer Folge oft in einem gemeinsamen Credo wiederfinden sind selten, aber dann umso erfreulicher. Eines dieser Credos, das noch vielen Gänsehaut bescheren dürfte ist „Die Welt zu Gast bei Freunden“ – das Motto der Fußball Weltmeisterschaft 2006. Als Österreicher, war auch ich damals „zu Gast“ in einem Land, das dieses Motto gelebt hat und es auch auf seine Gäste übertragen hat. Unzählige schöne Erlebnisse werde ich für immer von dieser Zeit in Deutschland mitnehmen und immer mit dieser gemeinsamen, zum Leben erweckten Vision „Die Welt zu Gast bei Freunden“ verbinden. Auch im Unternehmenskontext gibt es Visionäre, die sich dazu aufmachen, etwas anders zu machen und damit die Welt verändern. „Think different“ und „Challenging the status quo“ waren die Hauptantriebe eines jungen Steve Jobs, der sich aufmachte damit die Welt, zumindest die Computerwelt, zu verändern. Die Menschen kaufen nicht was wir tun, sie kaufen warum wir das tun! Wir wollen inspiriert werden. Sowohl im Sport als auch von Unternehmen. Wie können Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden inspirieren?

Magic Moments zelebrieren

Ein Punkt, der mir noch am Herzen liegt sind „Magic Moments“ – Momente, die ich ewig in Erinnerung behalten werde. Momente, die mich am Abend mit einem Lächeln einschlafen lassen oder morgens mit einem Lächeln aus dem Bett holen. Das können Momente großer Erfolge oder auch die kleinen Dinge des Lebens sein, die in diesem Moment einfach stimmig sind. Wie gehe ich nun allerdings systematisch damit um? Wie kann ich solche Magic Moments für mein Unternehmen nutzen? Als ich vor eineinhalb Jahren den Star-Quarterback der New England Patriots Tom Brady traf, erfuhr ich wie sich das erfolgreichste Football-Team dieses Jahrtausends systematisch ihre Magic Moments zunutze macht: mit Bildern. Das gesamte Office der Patriots ist voll mit vergrößerten Fotos von genialen Spielzügen, unbeschreiblichen Erfolgen oder einfach Momenten, die den Unterschied ausgemacht haben. Als ich unlängst in einem Vortrag davon erzählte, kam anschließend eine Zuhörerin zu mir und meinte: „Danke für die Geschichte. Ich werde jetzt unser Büro umgestalten.“ An welche gemeinsamen Erfolge und Momente können Sie in Ihrem Office erinnern? Was wäre eine Inspiration für Ihre Mitarbeiter und Kunden?

Kommunizieren Sie offen was und vor allem auch warum Sie tun was Sie tun. Seien Sie eine Mannschaft – Sie sitzen alle im gleichen Boot! Zelebrieren Sie Ihre Mitarbeiter und Magic Moments. Wir wollen emotional berührt werden!

Über Ronny Leber

Der studierte Betriebswirt und Sportwissenschaftler Ronny Leber ist Experte auf dem Gebiet der Motivation und Gruppendynamik. Als Vortragsredner versteht er es, Menschen auf ein gemeinsames Ziel zu fokussieren. Aufgrund seines besonderen Talents und fundierten Fachwissens ist der Keynote Speaker Teil des erweiterten Anthony „Tony“ Robbins Trainer-Teams von Life-Coach Tony Robbins. Ebenso arbeitet Ronny Leber regelmäßig mit diversen Medien wie z.B. dem ORF zusammen.

Artikel teilen
B4B Impuls von 5 Sterne Redner Ronny Leber

Das Stadionprinzip – Wie Sie Ihre Mitarbeiter zu wahren Fans machen!

So machen Sie Mitarbeiter zu Fans. Bild: Fuse / thinkstock
Der studierte Betriebswirt und Sportwissenschaftler Ronny Leber ist Experte auf dem Gebiet der Motivation und Gruppendynamik. Fo

Wer kennt ihn nicht – den Kollegen, den Mitarbeiter, den Bekannten oder vielleicht den Schwager, der montags in der Arbeit noch immer voller Emotionen vom Stadionbesuch am Wochenende ist. Der große Sieg oder vielleicht auch der große Frust. Dennoch beginnt schön langsam wieder das Kribbeln, um dem nächsten Samstagnachmittag entgegen zu fiebern. Da geht wieder was!

Die ganze Woche schon emotional aufgeladen, wenn es um seinen Verein geht, sieht es bei der Arbeit an sich aber leider etwas anders aus. Hier sind Jubelstürme alles andere als an der Tagesordnung. Da stellt sich doch unweigerlich die Frage: Kann man als Unternehmen oder Unternehmer diesen Effekt nicht für den Arbeitsalltag der Mitarbeiter nutzen?

Was können Sie als Unternehmen bzw. Unternehmer von Sportvereinen und Sportveranstaltungen lernen, damit Ihre Mitarbeiter auch im Arbeitsalltag solche Emotionen erleben?

Das Wir-Gefühl stärken

Waren Sie schon einmal in einem Stadion, in dem Sie so richtig von dem Moment aufgesogen wurden? Wo Sie vollkommen im Hier und Jetzt waren und wo plötzlich alles eins war? Im Stadion ist es oft einfach, ein gemeinsames Wir-Gefühl aufzubauen. Jedoch wird auch hier nichts dem Zufall überlassen. Egal ob beim Sport oder bei einem großen Konzert – wir erkennen sofort, wer „Wir“ sind. „Wir“ sind die mit den gleichfarbigen Shirts – das ist unser Team. Jeder will zeigen, dass er dazu gehört und ist stolz darauf. Was können Sie in Ihrem Unternehmen tun, um gemeinsame Symbole zum Ausdruck zu bringen, auf die jeder stolz ist? Zudem gibt es gemeinsame Helden. Was im Sport oft die Mannschaft ist, kann im Unternehmen jeder einzelne Mitarbeiter sein. Jetzt mal ehrlich – wer will nicht mal zumindest für einen Tag der Superheld sein? Im Unternehmenskontext oft vernachlässigt wird ein weiterer Faktor: gemeinsame Gegner. Im Sport ist jedem klar: die mit den andersfarbigen Shirts sind die Gegner. Das sind diejenigen, warum es in diesem Jahr kein Weihnachten gibt. Das schweißt zusammen. In vielen Unternehmen hat man den Eindruck, die Gegner sind die aus der anderen Abteilung. Natürlich nicht! Sie spielen in derselben Mannschaft! Vielleicht ist es an der Zeit, sich neue bzw. „richtige“ Gegner zu suchen. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Gemeinsame Visionen und Ziele finden

Ein jeder Manager weiß, dass eine Vision oder ein Ziel nur so stark ist, wie sie auch gelebt werden. Dennoch liegen viele Ziele am „Ziele-Friedhof“, auf dem sich irgendwelche gut klingenden, jedoch selten ganz für voll genommenen Formulierungen erstrebenswerter Sollzustände aufeinander stapeln.  Beispiele gut vorgelebter Visionen und Ziele, die sich in weiterer Folge oft in einem gemeinsamen Credo wiederfinden sind selten, aber dann umso erfreulicher. Eines dieser Credos, das noch vielen Gänsehaut bescheren dürfte ist „Die Welt zu Gast bei Freunden“ – das Motto der Fußball Weltmeisterschaft 2006. Als Österreicher, war auch ich damals „zu Gast“ in einem Land, das dieses Motto gelebt hat und es auch auf seine Gäste übertragen hat. Unzählige schöne Erlebnisse werde ich für immer von dieser Zeit in Deutschland mitnehmen und immer mit dieser gemeinsamen, zum Leben erweckten Vision „Die Welt zu Gast bei Freunden“ verbinden. Auch im Unternehmenskontext gibt es Visionäre, die sich dazu aufmachen, etwas anders zu machen und damit die Welt verändern. „Think different“ und „Challenging the status quo“ waren die Hauptantriebe eines jungen Steve Jobs, der sich aufmachte damit die Welt, zumindest die Computerwelt, zu verändern. Die Menschen kaufen nicht was wir tun, sie kaufen warum wir das tun! Wir wollen inspiriert werden. Sowohl im Sport als auch von Unternehmen. Wie können Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden inspirieren?

Magic Moments zelebrieren

Ein Punkt, der mir noch am Herzen liegt sind „Magic Moments“ – Momente, die ich ewig in Erinnerung behalten werde. Momente, die mich am Abend mit einem Lächeln einschlafen lassen oder morgens mit einem Lächeln aus dem Bett holen. Das können Momente großer Erfolge oder auch die kleinen Dinge des Lebens sein, die in diesem Moment einfach stimmig sind. Wie gehe ich nun allerdings systematisch damit um? Wie kann ich solche Magic Moments für mein Unternehmen nutzen? Als ich vor eineinhalb Jahren den Star-Quarterback der New England Patriots Tom Brady traf, erfuhr ich wie sich das erfolgreichste Football-Team dieses Jahrtausends systematisch ihre Magic Moments zunutze macht: mit Bildern. Das gesamte Office der Patriots ist voll mit vergrößerten Fotos von genialen Spielzügen, unbeschreiblichen Erfolgen oder einfach Momenten, die den Unterschied ausgemacht haben. Als ich unlängst in einem Vortrag davon erzählte, kam anschließend eine Zuhörerin zu mir und meinte: „Danke für die Geschichte. Ich werde jetzt unser Büro umgestalten.“ An welche gemeinsamen Erfolge und Momente können Sie in Ihrem Office erinnern? Was wäre eine Inspiration für Ihre Mitarbeiter und Kunden?

Kommunizieren Sie offen was und vor allem auch warum Sie tun was Sie tun. Seien Sie eine Mannschaft – Sie sitzen alle im gleichen Boot! Zelebrieren Sie Ihre Mitarbeiter und Magic Moments. Wir wollen emotional berührt werden!

Über Ronny Leber

Der studierte Betriebswirt und Sportwissenschaftler Ronny Leber ist Experte auf dem Gebiet der Motivation und Gruppendynamik. Als Vortragsredner versteht er es, Menschen auf ein gemeinsames Ziel zu fokussieren. Aufgrund seines besonderen Talents und fundierten Fachwissens ist der Keynote Speaker Teil des erweiterten Anthony „Tony“ Robbins Trainer-Teams von Life-Coach Tony Robbins. Ebenso arbeitet Ronny Leber regelmäßig mit diversen Medien wie z.B. dem ORF zusammen.

nach oben