Marketing-Partner Longo Deutschland GmbH

Kreative Tools, kreatives Marketing

Longo bietet Unternehmen eine Marketing-ToolBox, über welche diese ihre Kommunikationsmittel mit wenigen Klicks und ohne großen Aufwand eigenständig gestalten können – CI-konform und dennoch kreativ.

Herr Prünster, die Longo Marketing-ToolBox ­verspricht „konsequente Markenführung per Klick“. Was hat es damit auf sich?

Helfried Prünster: Unsere Marketing-ToolBox ist eine Cloud-Lösung. Sie bietet unseren Kunden die Möglichkeit, alles was das Marketing betrifft von dieser Plattform aus zu steuern. Das Portal wird ganz individuell an die Ansprüche des jeweiligen Unternehmens angepasst. So werden beispielsweise Corporate-Identity-relevante Bereiche standardisiert und sind somit als Vorlagen automatisch abrufbar – und das von überall. Dadurch werden Unternehmen komplett bei der Erstellung, Bestellung und Produktion ihrer Kommunikationsmaterialien unterstützt. Das hat auch den Vorteil, dass nicht für jeden Auftrag ein externer Spezialist ins Boot geholt werden muss.

Was kann über so ein Portal alles gesteuert werden?

Prünster: Das können Printprodukte wie Visitenkarten und Flyer sein, über Templates für Mailingaktionen oder Videos bis hin zu personalisierten Give-aways und Werbegeschenken. Heute ist es immer wichtiger, dass Marketingstrategien gut durchdacht und kreativ sind – und das mit möglichst kurzem Time to Market. Das bietet unser Portal: Alles kann beispielsweise individualisiert werden, bleibt aber dennoch im einheitlichen Corporate Design. Dadurch bietet die ToolBox zum einen Freiräume für Kreativität, lässt die Markenführung dabei aber nie außer Acht. Deshalb wird der Aufwand für die Abstimmung, Prüfung und Kon­trolle einzelner Produkte so gut wie hinfällig. Transparenz ist hier ein wichtiges Stichwort.

Brauchen die Unternehmen bestimmte Vorkenntnisse, um die ToolBox zu bedienen?

Prünster: Nein, wir achten sehr auf Nutzerfreundlichkeit. Jeder, der schon einmal über einen Online-Shop eingekauft hat, kann das Prinzip nachvollziehen, mit dem unser Portal funktioniert. Die Geschäftsführung und die Marketingleitung definieren vorab, welche feststehenden Elemente es geben soll. Die werden dann automatisch auf die Produkte übertragen und müssen somit nicht erst grafisch gestaltet werden. Und dann muss man lediglich die passenden Texte einfügen oder einmal ein Bild hochladen und kann das Produkt direkt im Anschluss bestellen.

Ist dieses Portal auch für den mittelständischen Unternehmer geeignet?

Prünster: Auf jeden Fall! Die Marketing-ToolBox bietet Unternehmen jeder Größe in einem ersten Schritt eine ideale Organisationsstruktur. Hier kann alles abgelegt und gespeichert werden, sodass man es immer wieder und von überall einsehen und bei Bedarf wiederverwenden kann, ohne lange suchen zu müssen.

Und dazu braucht es keine eigene Software, die erst installiert werden muss. Die ToolBox ist cloudbasiert und plattformunabhängig – kann also auch über Smartphone oder Tablet bedient werden und belegt keinen Speicherplatz auf den Rechnern. Außerdem ist sie so konzipiert, dass ein Unternehmen nicht für jede Kleinigkeit eine externe Grafikagentur beauftragen muss. Immerhin haben die wenigsten eine eigene Grafikabteilung im Unternehmen. Das spart Zeit und Geld. Aber auch Firmen mit mehreren Niederlassungen schaffen es so, alle einzubinden und bieten eine Übersicht über das gesamte Kommunikationsmaterial. Dadurch wird auch sichergestellt, dass überall mit einheitlichen Marketingmaßnahmen gearbeitet wird – und das bei größtmöglicher Individualität.

In welchen Branchen haben Sie Unternehmen bereits mit dieser Marketing-ToolBox ausgestattet?

Prünster: Unsere Kunden kommen aus sehr unterschiedlichen Bereichen. Eine unserer Referenzen ist der Malteser Hilfsdienst. Hier müssen mehr als 1.000 Marketingprodukte über alle deutschlandweiten Niederlassungen hinweg einheitlich gemanagt werden. Das ist eine Mammutaufgabe und erforderte dringend Unterstützung. Denn oftmals soll es ein Produkt mit einheitlichem Branding, aber unterschiedlichen Designs sein – je nach Region, in der es verteilt wird. Daneben sind es auch große Unternehmen aus der Technikbranche, wie Liebherr. Und die Textil- und Sportbranche ist in unserem Portfolio gut vertreten, beispielsweise durch Calvin Klein und Salewa. Auch in diesem Bereich sind der Kreativität also keine Grenzen gesetzt. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Marketing-Partner Longo Deutschland GmbH

Kreative Tools, kreatives Marketing

Longo bietet Unternehmen eine Marketing-ToolBox, über welche diese ihre Kommunikationsmittel mit wenigen Klicks und ohne großen Aufwand eigenständig gestalten können – CI-konform und dennoch kreativ.

Herr Prünster, die Longo Marketing-ToolBox ­verspricht „konsequente Markenführung per Klick“. Was hat es damit auf sich?

Helfried Prünster: Unsere Marketing-ToolBox ist eine Cloud-Lösung. Sie bietet unseren Kunden die Möglichkeit, alles was das Marketing betrifft von dieser Plattform aus zu steuern. Das Portal wird ganz individuell an die Ansprüche des jeweiligen Unternehmens angepasst. So werden beispielsweise Corporate-Identity-relevante Bereiche standardisiert und sind somit als Vorlagen automatisch abrufbar – und das von überall. Dadurch werden Unternehmen komplett bei der Erstellung, Bestellung und Produktion ihrer Kommunikationsmaterialien unterstützt. Das hat auch den Vorteil, dass nicht für jeden Auftrag ein externer Spezialist ins Boot geholt werden muss.

Was kann über so ein Portal alles gesteuert werden?

Prünster: Das können Printprodukte wie Visitenkarten und Flyer sein, über Templates für Mailingaktionen oder Videos bis hin zu personalisierten Give-aways und Werbegeschenken. Heute ist es immer wichtiger, dass Marketingstrategien gut durchdacht und kreativ sind – und das mit möglichst kurzem Time to Market. Das bietet unser Portal: Alles kann beispielsweise individualisiert werden, bleibt aber dennoch im einheitlichen Corporate Design. Dadurch bietet die ToolBox zum einen Freiräume für Kreativität, lässt die Markenführung dabei aber nie außer Acht. Deshalb wird der Aufwand für die Abstimmung, Prüfung und Kon­trolle einzelner Produkte so gut wie hinfällig. Transparenz ist hier ein wichtiges Stichwort.

Brauchen die Unternehmen bestimmte Vorkenntnisse, um die ToolBox zu bedienen?

Prünster: Nein, wir achten sehr auf Nutzerfreundlichkeit. Jeder, der schon einmal über einen Online-Shop eingekauft hat, kann das Prinzip nachvollziehen, mit dem unser Portal funktioniert. Die Geschäftsführung und die Marketingleitung definieren vorab, welche feststehenden Elemente es geben soll. Die werden dann automatisch auf die Produkte übertragen und müssen somit nicht erst grafisch gestaltet werden. Und dann muss man lediglich die passenden Texte einfügen oder einmal ein Bild hochladen und kann das Produkt direkt im Anschluss bestellen.

Ist dieses Portal auch für den mittelständischen Unternehmer geeignet?

Prünster: Auf jeden Fall! Die Marketing-ToolBox bietet Unternehmen jeder Größe in einem ersten Schritt eine ideale Organisationsstruktur. Hier kann alles abgelegt und gespeichert werden, sodass man es immer wieder und von überall einsehen und bei Bedarf wiederverwenden kann, ohne lange suchen zu müssen.

Und dazu braucht es keine eigene Software, die erst installiert werden muss. Die ToolBox ist cloudbasiert und plattformunabhängig – kann also auch über Smartphone oder Tablet bedient werden und belegt keinen Speicherplatz auf den Rechnern. Außerdem ist sie so konzipiert, dass ein Unternehmen nicht für jede Kleinigkeit eine externe Grafikagentur beauftragen muss. Immerhin haben die wenigsten eine eigene Grafikabteilung im Unternehmen. Das spart Zeit und Geld. Aber auch Firmen mit mehreren Niederlassungen schaffen es so, alle einzubinden und bieten eine Übersicht über das gesamte Kommunikationsmaterial. Dadurch wird auch sichergestellt, dass überall mit einheitlichen Marketingmaßnahmen gearbeitet wird – und das bei größtmöglicher Individualität.

In welchen Branchen haben Sie Unternehmen bereits mit dieser Marketing-ToolBox ausgestattet?

Prünster: Unsere Kunden kommen aus sehr unterschiedlichen Bereichen. Eine unserer Referenzen ist der Malteser Hilfsdienst. Hier müssen mehr als 1.000 Marketingprodukte über alle deutschlandweiten Niederlassungen hinweg einheitlich gemanagt werden. Das ist eine Mammutaufgabe und erforderte dringend Unterstützung. Denn oftmals soll es ein Produkt mit einheitlichem Branding, aber unterschiedlichen Designs sein – je nach Region, in der es verteilt wird. Daneben sind es auch große Unternehmen aus der Technikbranche, wie Liebherr. Und die Textil- und Sportbranche ist in unserem Portfolio gut vertreten, beispielsweise durch Calvin Klein und Salewa. Auch in diesem Bereich sind der Kreativität also keine Grenzen gesetzt. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben