Digitales Marketing von A bis Z

Christine Hofmann-Brand: „H“ wie H2O im Messebau

Christine Hofmann-Brand, Marketingexpertin bei der deka messebau gmbh. Foto: deka messebau
Gehört H2O wirklich in den Messebau? Auf jeden Fall, weiß Christine Hofmann-Brand, Marketing-Expertin bei deka messebau. In unserer Reihe Digitales Marketing von A bis Z erklärt sie, wie sich Wasser optimal für Messestände nutzen lässt.

Woran denken Sie beim Stichwort H2O? An ihren ehemaligen Chemieunterricht? An Ihr Lieblings-Mineralwasser? Im Messestand-Entwurf und Messebau wird Wasser vor allem mit Brunnen, Wassersäulen, Wasser-Fontänen oder auch Wasserleinwänden in Verbindung gebracht – digital gesteuert und mit LED-Licht in Szene gesetzt.

Das Ziel beim Einsatz einer schreibenden Wasserwand ist zunächst aufmerksamkeitsstark und überraschend zu präsentieren. Wasservorhänge und Wasserleinwände, kombiniert mit Lichteffekten und LED-Beleuchtung bilden dabei die Werkzeuge. Durch perfekt aufeinander abgestimmte Soft- und Hardwaretechnik werden rund 100 magnetventilgesteuerte Düsen je Meter mit Wasser versorgt. Im Millisekunden Bereich öffnen oder schließen diese Düsen – digital gesteuert – und erzeugen so Grafiken, Texte, Logos. Ergänzt man die „schreibende Wasserwand“ gezielt mit Laserlicht, das auf den geschlossenen oder partiellen Wasservorhang Texte und Bilder projiziert, können Geschichten erzählt, Markenbotschaften transportiert oder ganz einfach eine natürliche angenehme Atmosphäre erzeugt werden.

Die Technik kann beispielsweise als Raumteiler, Klimaregulator, Gestaltungs-Fläche im Objektbereich oder als Informations- und Projektionsfläche eingesetzt werden. Im Endeffekt werden mit der schreibenden Wasserwand mit Wasser und digitaler Technik neue Wahrnehmungs-Bedingungen erzeugt: Die Bewegung und das leise Fließgeräusch sprechen die Sinne des Passanten an. Das Wasser reichert die Umgebungsluft mit Feuchtigkeit an. Im Idealfall wird der Messebesucher nicht nur auf den Stand aufmerksam, sondern reflektiert die Botschaften die Ihr Stand aussendet und kommt als Besucher auf Ihren Messestand.

Das Ziel beim Entwurf eines Messestands ist das Unternehmen, die Marke oder Produkte für den Besucher mit möglichst vielen Sinnen erfahrbar zu machen. Unter Einsatz genau der Techniken, Instrumente und Werkzeuge, die die Messe-Ziele des Ausstellers auf dem jeweiligen Messestand unterstützen. Im multisensorischen Marketing sind auch ungewöhnliche Wege erlaubt. Die schreibende Wasserwand spricht dabei viele Sinne an: Sehen, spüren und hören.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben