Digitales Marketing von A bis Z

Christian Deiminger: „E“ wie Erklärvideo

Das Gebäude der Kunze Medien AG. Foto: Kunze Medien
Es heißt „Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“. Laut dem Marktforschungsinstitut Forrester besitzt ein 60 Sekunden Erklärvideo den Wert von 1,8 Millionen Wörtern, weiß Christian Deiminger, Media-Development der Kunze Medien AG. Was es damit auf sich hat, erklärt er in der Reihe Digitales Marketing von A bis Z.

Ein Erklärvideo ist in der Regel ein kurzer, animierter Film, der einen komplexen Sachverhalt einfach auf den Punkt bringt. Der Clip kann dabei ein Produkt oder eine Dienstleistung erklären, aber auch im Rahmen eines Imagefilms von Unternehmen und Organisationen eingesetzt werden.

Die Videos verfolgen den Zweck, schwer erklärbare Zusammenhänge, Produkte oder Services auf anschauliche Weise verständlich werden zu lassen. Denn 90 Prozent der Informationen, die an unser Gehirn übermittelt werden, sind visuell, und visuelle Informationen werden 60.000 Mal schneller verarbeitet als Text. Generell gilt: Menschen merken sich zehn Prozent von dem, was sie hören, 20 Prozent von dem, was sie lesen, aber 80 Prozent von dem was sie sehen.

Auf der anderen Seite heißt es, dass die Auftraggeber eines Erklärvideos den Kundennutzen ihres Angebots klar verständlich auf den Punkt bringen müssen. Schon vor der Produktion eines Erklärvideos tun sich damit einige Vorteile auf. So ist das Unternehmen durch die Kürze der Videos und die Notwendigkeit, ein Storyboard zu entwickeln, dazu gezwungen, den Mehrwert für den Kunden entsprechend herauszuarbeiten. Durch ein Erklärvideo sollen potenzielle Kunden in die Lage versetzt werden, ihre Vorteile eines Angebots zu erkennen  – und es dann natürlich möglichst zu kaufen. Oft werden in Erklärvideos bestimmte Probleme fiktiver Personen vorgestellt und dann tritt das betreffende Angebot als Problemlöser auf. Unterhaltsames Storytelling ist ein wesentliches Element der meisten Erklärvideos.

Ein weiterer Vorteil: Erklärvideos verschaffen Ihnen durch eine längere Verweildauer der Besucher auf der Website eine bessere Suchmaschinen-Platzierung. Außer auf der eigenen Website können und sollten Erklärvideos natürlich auch bei YouTube und anderen Videoplattformen eingestellt werden. Dadurch schaffen die Unternehmen sich einen zusätzlichen Kanal, über den sie potenzielle Kunden finden können. Zusätzlich können diese Videos auch im Social Web geteilt werden. Mit sehr guten Erklärvideos kann man unter Umständen sogar einen viralen Effekt erreichen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben