Marketing-Partner Stampay

Bedrohte Arten: Innenstädte und Einzelhändler

Volle Innenstädte und gut besuchte Geschäfte sind durch digitale ­Unternehmen wie Amazon gefährdet, Denn diese Unternehmen wissen, wie man Kunden an sich bindet. Doch die Trendwende ist schaffbar: mit großartigen Produkten, tollem Service und digitaler ­Kunden­bindung. Produkte und Service sind oftmals bereits vorhanden. bei der digitalen Kundenbindung kann stampay helfen.

Neue Ladenkonzepte und Modernisierungspläne sollen die Innenstädte wiederbeleben und die Attraktivität steigern. ­Dennoch gibt es viele leer stehende Läden in den Zentren, die früher gut besucht waren. Es bedarf also mehr. Eine Innenstadt muss Konsumenten auf einer persönlichen Ebene erreichen, um diese anzuziehen – leider ist die durch die wachsende Anzahl an Menschen und die zunehmende Anonymität der Großstädte weitestgehend verschwunden. Neben fachkundigen und kompetenten Verkäufern ist die (Wieder-)Herstellung der persönlichen Ebene ein Instrument, durch das die strategische Kundenbindung unterstützt wird.

Durch Kundenbindungssysteme erhalten Geschäfte und Restaurants die Möglichkeit, direkt mit ihren Bestandskunden zu kommunizieren und diese so langfristig an sich zu binden. Die Herausforderung: Große Anbieter von Bonusprogrammen wie Payback oder Deutschlandcard sind nur an ebenso großen sowie bundesweit agierenden Unternehmen interessiert. Außerdem sind diese zu teuer für viele Einzelhändler oder Cafés. Kleinere Anbieter bleiben dabei auf der Strecke, doch es gibt eine Lösung.

Veränderung durch digitale Kundenbindung

Mit stampay entstehen innovative Wege der Kundenbindung und der persönlichen Kundenansprache, mit denen allen Branchen und Unternehmensgrößen ein passendes Konzept zur Verfügung steht. Der Aufbau der Kundenbeziehung erfolgt im ersten Schritt durch das Angebot von Sammelmöglichkeiten an den Endkunden. „Neben der klassischen Sammelkarte auf einzelne Produkte, wie zum Beispiel Kaffee, sind auch völlig andere Einsatzgebiete möglich“, erklärt Joachim Sedlmeir, Geschäftsführer der Stampay GmbH. „Die Händler haben die Möglichkeit, Punkte auf den Einkaufswert des Endkunden zu vergeben und ihn so für seine Einkäufe zu belohnen. Außerdem können die Geschäfte individuelle Statusmodelle einführen, um besonders treue Kunden langfristig zu binden. Zudem kann die Kundenkarte auch als Gutschein eingesetzt und so die eigene Liquidität deutlich verbessert werden.“ Mit der Kombination aus digitaler Bonus-, Bezahl- und Gutscheinkarte inklusive Smartphone-App und der stampay-Box ist das Augsburger Unternehmen bereit, den stationären Handel zu revolutionieren.

Automatisierte Marketingkampagnen für ­eine persönlichere Ebene zum Kunden

stampay ist eine Komplettlösung. Diese beinhaltet neben der Bonus-, Bezahl- und Gutscheinfunktion vor allem zahlreiche Möglichkeiten über unterschiedliche Marketingkampagnen direkt mit dem Kunden in Kontakt zu treten. Händler können digitale Coupons an den Endkunden ausspielen und ihn so mit interessanten Angeboten zum Besuch des eigenen Geschäftes animieren. Ist der Kunde dann erst einmal im Laden, kauft er in der Regel deutlich mehr als nur das beworbene Angebot. Weitere Kampagnenmechaniken, wie Geburtstags-, ­Social-Media-, Mobile- und Local-Marketing, ermöglichen es dem Händler, mit dem Endkunden entlang des gesamten Customer Lifecycles zu kommunizieren. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Analysen sind für den Händler im von stampay bereitgestellten Online-Portal jederzeit einsehbar und ermöglichen dadurch die Optimierung des eigenen Waren- und Dienstleistungsangebots.

Nur ein Schritt von der Digitalisierung entfernt

Joachim Sedlmeir kennt die Bedenken seiner Kunden: „Viele Unternehmer und Gastronomen haben Respekt vor Veränderungen, zu großen Kosten und einem hohen Aufwand. Nebenbei stehen Mitarbeiterschulungen an und gleichzeitig soll der Digitalisierungsprozess stattfinden.“

Das moderne Kundenbindungskonzept von stampay beweist, dass die Implementierung in bestehende Systeme sowie der Umstieg in die digitale Welt nicht kompliziert sein muss. Ein Smartphone reicht. Denn die technische Umsetzung kann von der Nutzung der Funktionalitäten auf einem ­handelsüblichen Smartphone bis hin zur vollautomatisierten Inte­gration in das bestehende Kassensystem erfolgen. Durch die verschiedenen Integrationsgrade gibt es die passende Systemlösung für ­jeden Bedarf. Den Beweis dafür tritt stampay mit seinem Partnerportfolio an, welches sich vom Tante Emma ­Laden – der wirklich so heißt – bis hin zu Global Playern wie Aramark und ­McDonalds erstreckt. Jedem Händler wird es einfach und schnell ermöglicht, ­einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung zu gehen.

Zukunftsszenario Innenstadt: Es wird wieder voller

Der Einsatz einer digitalen Kundenbindungsstrategie ermöglicht es dem einzelnen Händler, die eigene Kundenfrequenz zu erhöhen und Neukunden zu gewinnen. Wenn viele Händler dieses Instrument zusätzlich zu ausgezeichneten Produkten und tollem Service nutzen, dann können Kunden langfristig gebunden und somit die Innenstädte wieder voller werden. Digitale Kundenbindung ist dabei jedoch nur ein erster Schritt. Es müssen weitere Schritte folgen, damit Kunden wieder in den Zentren einkaufen, essen und trinken gehen. „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass die Innenstädte wieder attraktiv werden und die Geschäfte erhalten bleiben, in denen wir seit Jahren einkaufen“, sagt Joachim Sedlmeir und ergänzt: „Mit stampay fokussieren wir uns aktuell auf mobile Bezahlmöglich­keiten, damit eine digitale Kundenbindung und das ­Einkaufserlebnis noch einfacher werden.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben