Dipl.-Ing. Peter Kragler, Kragler Immobilien

Welches Mitspracherecht haben Vermieter bei Büro-Begrünung?

Pflanzen gehören für viele Kollegen im Büro dazu. Denn Raumbegrünung fördert das Ambiente am Arbeitsplatz. Wann aber mit dem Vermieter Rücksprache gehalten werden sollte.

B4B Leserin fragt: 

Welchen Umgang empfehlen Sie mit Bürobegrünung? Wie weit muss der Vermieter zustimmen, wenn die grundsätzliche Erlaubnis besteht?

Peter Kragler von Kragler Immobilien, Experte für Immobilienfragen, antwortet:

Bürobegrünung liegt im Trend! Es gibt wissenschaftliche Erkenntnisse, dass begrünte Büroräume positive Auswirkungen auf das physische und psychische Wohlbefinden der Mitarbeiter haben. Neben Pflanzen sind derzeit vor allem Mooswände sehr beliebt. Diese können auch in Räumen ohne Tageslicht verwendet werden und sorgen für ein angenehmes, belebtes und freundliches Ambiente.

Pflanzen fördern nachweisbar die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter, steigern die Motivation sowie die Kreativität, regulieren auf natürliche Weise das Raumklima und reduzieren nachhaltig die Schadstoffbelastung in der Luft. Darüber hinaus eignen sie sich zur Schallreduktion, begünstigen so eine ruhigere Arbeitsumgebung, reduzieren das Stressniveau und erhöhen die Konzentrationsfähigkeit.

Begrünung sorgt für positive Außenwirkung

Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels ändern sich auch die Anforderungen von Mitarbeitern an einen Arbeitgeber: Aspekte der Nachhaltigkeit sollen auch verstärkt Einzug in den Büroalltag finden und können sich beispielsweise in einer ansprechenden, natürlichen Gestaltung des Arbeitsumfeldes widerspiegeln. Der Themenkomplex „Nachhaltiges Wirtschaften“ ist mittlerweile ein nicht zu unterschätzendes Kriterium bei der Auswahl des Arbeitgebers. Eine ansprechende Begrünung Ihres Büros erzielt eine lebendige und einladende Wirkung und sorgt so für eine positive Außenwirkung. Es gibt bereits viele gelungene Ansätze, hierbei auch das Firmenlogo und -namen zu integrieren, was wiederum identitätsstiftend wirkt.

Rücksprache bei Pflanzenwänden empfehlenswert

Als Faustregel für den Umfang der Bepflanzung gilt: Mindestens eine mittelgroße Pflanze pro Mitarbeiter oder pro 12 Quadratmeter. Bezüglich der Anbringung von Moos-/ Pflanzenwänden empfehlen wir vorab Rücksprache mit dem Vermieter zu halten, da dadurch eine Verbindung mit dem Gebäude hergestellt wird. Frei im Raum stehende Pflanzen können, sofern sie in einem normalen Umfang aufgestellt werden, ohne Beteiligung des Vermieters aufgestellt werden.

Sie haben Rückfragen an Immobilienexperte Peter Kragler? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Dipl.-Ing. Peter Kragler, Kragler Immobilien

Welches Mitspracherecht haben Vermieter bei Büro-Begrünung?

Pflanzen gehören für viele Kollegen im Büro dazu. Denn Raumbegrünung fördert das Ambiente am Arbeitsplatz. Wann aber mit dem Vermieter Rücksprache gehalten werden sollte.

B4B Leserin fragt: 

Welchen Umgang empfehlen Sie mit Bürobegrünung? Wie weit muss der Vermieter zustimmen, wenn die grundsätzliche Erlaubnis besteht?

Peter Kragler von Kragler Immobilien, Experte für Immobilienfragen, antwortet:

Bürobegrünung liegt im Trend! Es gibt wissenschaftliche Erkenntnisse, dass begrünte Büroräume positive Auswirkungen auf das physische und psychische Wohlbefinden der Mitarbeiter haben. Neben Pflanzen sind derzeit vor allem Mooswände sehr beliebt. Diese können auch in Räumen ohne Tageslicht verwendet werden und sorgen für ein angenehmes, belebtes und freundliches Ambiente.

Pflanzen fördern nachweisbar die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter, steigern die Motivation sowie die Kreativität, regulieren auf natürliche Weise das Raumklima und reduzieren nachhaltig die Schadstoffbelastung in der Luft. Darüber hinaus eignen sie sich zur Schallreduktion, begünstigen so eine ruhigere Arbeitsumgebung, reduzieren das Stressniveau und erhöhen die Konzentrationsfähigkeit.

Begrünung sorgt für positive Außenwirkung

Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels ändern sich auch die Anforderungen von Mitarbeitern an einen Arbeitgeber: Aspekte der Nachhaltigkeit sollen auch verstärkt Einzug in den Büroalltag finden und können sich beispielsweise in einer ansprechenden, natürlichen Gestaltung des Arbeitsumfeldes widerspiegeln. Der Themenkomplex „Nachhaltiges Wirtschaften“ ist mittlerweile ein nicht zu unterschätzendes Kriterium bei der Auswahl des Arbeitgebers. Eine ansprechende Begrünung Ihres Büros erzielt eine lebendige und einladende Wirkung und sorgt so für eine positive Außenwirkung. Es gibt bereits viele gelungene Ansätze, hierbei auch das Firmenlogo und -namen zu integrieren, was wiederum identitätsstiftend wirkt.

Rücksprache bei Pflanzenwänden empfehlenswert

Als Faustregel für den Umfang der Bepflanzung gilt: Mindestens eine mittelgroße Pflanze pro Mitarbeiter oder pro 12 Quadratmeter. Bezüglich der Anbringung von Moos-/ Pflanzenwänden empfehlen wir vorab Rücksprache mit dem Vermieter zu halten, da dadurch eine Verbindung mit dem Gebäude hergestellt wird. Frei im Raum stehende Pflanzen können, sofern sie in einem normalen Umfang aufgestellt werden, ohne Beteiligung des Vermieters aufgestellt werden.

Sie haben Rückfragen an Immobilienexperte Peter Kragler? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben