Benedikt Schneider, swa

eMobilität: „Wie kommen Unternehmern zur eigenen eLadestation?“

B4B-Leser fragen, unsere Branchenexperten aus der Region antworten: Wie kommen Unternehmen am besten zu Ladestationen für eAutos und eBikes? Kaufen oder ist auch mieten möglich? Unser Fachmann für Elektromobilität, Benedikt F. Schneider von den Stadtwerken Augsburg (swa), gibt Antwort.

Als Versorgungsunternehmen bietet zum Beispiel die swa eine Ladeinfrastruktur für Unternehmen in verschiedenen Ausführungen an: Von eBike-Ladestationen über einzelne Normallader bis hin zur Ausrüstung ganzer Firmenparkplätze. Auch Gleichstrom (DC) Ladestationen sind möglich. Es gibt dabei kein pauschales Angebot. Jede Anforderung wird individuell betrachtet und geplant.

Wichtig ist, dass ein Kunde seinen Dienstleister mit der gesamten Abwicklung von Planung über Bau inklusive Netzanschluss bis zum anschließenden Betrieb und der Abrechnung beauftragen kann. Der Vorteil: Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern und Kunden zusätzliche Infrastruktur, kann sich aber selbst auf sein eigenes Geschäft konzentrieren.

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten.

Kauf der Ladestationen

  • Mit anschließender Wartung, wenn beispielsweise der Strom an die Mitarbeiter verschenkt werden soll.
  • Mit anschließender Betriebsführung, das heißt Wartung der Hardware, Stromlieferung und Abrechnung mit den Ladenden.

Contracting der Ladesäulen mit einem Anbieter

Der Contracting-Vertrag umfasst die notwendige Hardware und die Betriebsführung. Die Investition und die laufenden Betriebskosten sind über eine bestimmte Laufzeit in einer monatlichen Rate zusammengefasst. Stromlieferung und Abrechnung mit den Ladenden erfolgt in diesem Fall durch die swa.

Eine dritte Option: Ladekarten

  • Mit der swa eLadekarte kann an allen Ladestationen der swa geladen werden, dazu an allen Ladestationen aus dem Verbund „Ladenetz“. Deutschlandweit stehen damit über 5.000 Ladepunkte zur Verfügung, zusätzlich die Ladestationen der Roamingpartner.
  • Die swa eLadekarte dient zur Abrechnung aller e-mobilen Anwendungsfälle für Mitarbeiter und Dienstwagen. Ob am Arbeitsplatz, im öffentlichen Raum oder zu Hause am privaten Ladepunkt, überall laden auf eine Rechnung. 

Um Unternehmen den Einstieg in die eMobilität zu erleiUnser Fachmann für Elektromobilität, Benedikt F. Schneider von den Stadtwerken Augsburg (swa)chtern, bietet swa Carsharing für Unternehmen auch die Möglichkeit, eFahrzeuge über einen bestimmten Zeitraum längerfristig zu buchen. 

Sie haben Rückfragen an Benedikt F. Schneider, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Artikel teilen
Benedikt Schneider, swa

eMobilität: „Wie kommen Unternehmern zur eigenen eLadestation?“

B4B-Leser fragen, unsere Branchenexperten aus der Region antworten: Wie kommen Unternehmen am besten zu Ladestationen für eAutos und eBikes? Kaufen oder ist auch mieten möglich? Unser Fachmann für Elektromobilität, Benedikt F. Schneider von den Stadtwerken Augsburg (swa), gibt Antwort.

Als Versorgungsunternehmen bietet zum Beispiel die swa eine Ladeinfrastruktur für Unternehmen in verschiedenen Ausführungen an: Von eBike-Ladestationen über einzelne Normallader bis hin zur Ausrüstung ganzer Firmenparkplätze. Auch Gleichstrom (DC) Ladestationen sind möglich. Es gibt dabei kein pauschales Angebot. Jede Anforderung wird individuell betrachtet und geplant.

Wichtig ist, dass ein Kunde seinen Dienstleister mit der gesamten Abwicklung von Planung über Bau inklusive Netzanschluss bis zum anschließenden Betrieb und der Abrechnung beauftragen kann. Der Vorteil: Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern und Kunden zusätzliche Infrastruktur, kann sich aber selbst auf sein eigenes Geschäft konzentrieren.

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten.

Kauf der Ladestationen

  • Mit anschließender Wartung, wenn beispielsweise der Strom an die Mitarbeiter verschenkt werden soll.
  • Mit anschließender Betriebsführung, das heißt Wartung der Hardware, Stromlieferung und Abrechnung mit den Ladenden.

Contracting der Ladesäulen mit einem Anbieter

Der Contracting-Vertrag umfasst die notwendige Hardware und die Betriebsführung. Die Investition und die laufenden Betriebskosten sind über eine bestimmte Laufzeit in einer monatlichen Rate zusammengefasst. Stromlieferung und Abrechnung mit den Ladenden erfolgt in diesem Fall durch die swa.

Eine dritte Option: Ladekarten

  • Mit der swa eLadekarte kann an allen Ladestationen der swa geladen werden, dazu an allen Ladestationen aus dem Verbund „Ladenetz“. Deutschlandweit stehen damit über 5.000 Ladepunkte zur Verfügung, zusätzlich die Ladestationen der Roamingpartner.
  • Die swa eLadekarte dient zur Abrechnung aller e-mobilen Anwendungsfälle für Mitarbeiter und Dienstwagen. Ob am Arbeitsplatz, im öffentlichen Raum oder zu Hause am privaten Ladepunkt, überall laden auf eine Rechnung. 

Um Unternehmen den Einstieg in die eMobilität zu erleiUnser Fachmann für Elektromobilität, Benedikt F. Schneider von den Stadtwerken Augsburg (swa)chtern, bietet swa Carsharing für Unternehmen auch die Möglichkeit, eFahrzeuge über einen bestimmten Zeitraum längerfristig zu buchen. 

Sie haben Rückfragen an Benedikt F. Schneider, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

nach oben