Veranstaltung der Woche

Zuliefermesse für den Maschinenbau in Augsburg

Am 20. und 21. Februar präsentiert die FMB-Süd in der Messe Augsburg ein breites Spektrum an Produkten, Komponenten und Dienstleistungen für Maschinenbau, Automatisierung und Produktion.

Auf der FMB-Süd präsentieren die Zulieferer des Maschinenbaus ihr Produkt- und Dienstleistungsspektrum auf einer Messe – ohne Beschränkung auf einzelne Branchen oder Technologien. Dabei bleiben die Stände bewusst kompakt, weil das persönliche Gespräch im Vordergrund steht. 

Konstrukteure, Entwickler, Einkäufer und Betriebsleiter im Maschinenbau und in der Industrie können auf einfache Weise neue Kontakte zu Zulieferern und Kooperationspartnern knüpfen, wenn sie die FMB-Süd besuchen. Sie erhalten einen Überblick über neueste Technologien und Produkte u.a. in den Bereichen Metallverarbeitung, Antriebs- und Steuerungstechnik, Montage- und Handhabungstechnik und Industrie 4.0. Und sie treffen auf Experten, mit denen sie über aktuelle Top-Themen wie Industrie 4.0 diskutieren können. 

Zum Messekonzept gehört auch, dass der Eintritt und der Messe-Guide kostenlos sind. Begleitet wird die Messe durch ein Vortragsprogramm, das sich mit aktuellen Trends im Maschinenbau und in der Produktion befasst: Vernetzung der Fabrik, Vorausschauende Instandhaltung, Additive Fertigung und Fachkräftemangel. Das Programm hat die FMB-Süd gemeinsam mit dem Cluster Mechatronik + Automation als starkem regionalem Partner gestaltet. 

Damit bietet Messe eine gute Ergänzung zu den zahlreichen Branchenmessen in Süddeutschland. Bei den Ausstellern kann sich der Besucher auf einen gesunden „Mix“ aus kleinen und großen Unternehmen bieten, die etwa zur Hälfte aus der Region und von außerhalb kommen. Zu den Branchen- und Marktführern, die präsent sind, gehören u.a. Euchner, Kawasaki Robotics, igus, Ledvance, Omron, SKF und Wago. Ebenso spannend wird der Messeauftritt der zahlreichen regionalen Spezialisten sein, die sich auf der FMB-Süd vorstellen.

Artikel teilen
Veranstaltung der Woche

Zuliefermesse für den Maschinenbau in Augsburg

Am 20. und 21. Februar präsentiert die FMB-Süd in der Messe Augsburg ein breites Spektrum an Produkten, Komponenten und Dienstleistungen für Maschinenbau, Automatisierung und Produktion.

Auf der FMB-Süd präsentieren die Zulieferer des Maschinenbaus ihr Produkt- und Dienstleistungsspektrum auf einer Messe – ohne Beschränkung auf einzelne Branchen oder Technologien. Dabei bleiben die Stände bewusst kompakt, weil das persönliche Gespräch im Vordergrund steht. 

Konstrukteure, Entwickler, Einkäufer und Betriebsleiter im Maschinenbau und in der Industrie können auf einfache Weise neue Kontakte zu Zulieferern und Kooperationspartnern knüpfen, wenn sie die FMB-Süd besuchen. Sie erhalten einen Überblick über neueste Technologien und Produkte u.a. in den Bereichen Metallverarbeitung, Antriebs- und Steuerungstechnik, Montage- und Handhabungstechnik und Industrie 4.0. Und sie treffen auf Experten, mit denen sie über aktuelle Top-Themen wie Industrie 4.0 diskutieren können. 

Zum Messekonzept gehört auch, dass der Eintritt und der Messe-Guide kostenlos sind. Begleitet wird die Messe durch ein Vortragsprogramm, das sich mit aktuellen Trends im Maschinenbau und in der Produktion befasst: Vernetzung der Fabrik, Vorausschauende Instandhaltung, Additive Fertigung und Fachkräftemangel. Das Programm hat die FMB-Süd gemeinsam mit dem Cluster Mechatronik + Automation als starkem regionalem Partner gestaltet. 

Damit bietet Messe eine gute Ergänzung zu den zahlreichen Branchenmessen in Süddeutschland. Bei den Ausstellern kann sich der Besucher auf einen gesunden „Mix“ aus kleinen und großen Unternehmen bieten, die etwa zur Hälfte aus der Region und von außerhalb kommen. Zu den Branchen- und Marktführern, die präsent sind, gehören u.a. Euchner, Kawasaki Robotics, igus, Ledvance, Omron, SKF und Wago. Ebenso spannend wird der Messeauftritt der zahlreichen regionalen Spezialisten sein, die sich auf der FMB-Süd vorstellen.

nach oben