Veranstaltung der Woche

Lautracher Salon 05: Ethik der Algorithmen oder brauchen wir eine „neue“ ethische Debatte?

Der »Lautracher Salon« lädt Unternehmer und Führungskräfte zu einem interaktiven Diskurs über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Menschen und Organisationen ein. Mit drei Gästen aus Wirtschaft und Gesellschaft findet der nächste Salon am 16. Mai 2019 auf Schloss Lautrach statt.

Ein besonderes Format: Lautracher Salon

Schloss Lautrach war schon in den 1920er Jahren ein Ort der Begegnung und des Austausches. Intellektuelle unterschiedlichster Bereiche – darunter Albert Einstein – trafen sich hier, um über gesellschaftspolitische Themen und die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen, zu diskutieren.

Talk & Think über Digitalisierung

Das Ziel des Lautracher Salons ist es, Menschen – Referenten und Publikum – miteinander ins Gespräch zu bringen. Menschen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Politik und Gesellschaft. Es werden keine vorgefertigten Antworten oder Lösungen angeboten, sondern neue Denkanstöße und Impulse ermöglicht.

Lautracher Salon 05: Ethik der Algorithmen

Wie in den ersten Salons geht es auch diesmal um Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI). Die einen fürchten, sie könnte übermächtig werden. Die anderen können ihre Reife kaum erwarten. Am 16.05. soll vor allem von den Auswirkungen der KI auf das menschliche Zusammenleben die Rede sein. Denn in der digitalen Transformation geht es nicht primär um das Digitale, es geht vielmehr um die Rolle des Menschen.

Die zentralen Fragen des Abends: Braucht es Regeln und Beschränkungen im Umgang mit dieser noch teilweise unbekannten Technologie? Müssen wir erlernen, die Algorithmen und die KI zu beherrschen, bevor sie uns Menschen beherrschen? Welche ethischen Pflichten haben wir in der Zukunft? Auf dem Podium werden untereinander wie auch mit dem Publikum diskutieren: Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy, Gründungsmitglied der Zentrum Digitalisierung Bayern, Roland Dathe, Sprecher des gemeinnützigen Vereins Initiative D21 und Dr.-Ing. Carsten Trinitis, Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Informatik (GI) und GI-Vertrauensdozent an der TU München.

Der Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr; wegen begrenzter Platzkapazität wird um Anmeldung bis zum 09.05.2019 gebeten unter: c.kral-voigt(at)schloss-lautrach.de (Frau Kral-Voigt, Kundenberatung).

Artikel teilen
Veranstaltung der Woche

Lautracher Salon 05: Ethik der Algorithmen oder brauchen wir eine „neue“ ethische Debatte?

Der »Lautracher Salon« lädt Unternehmer und Führungskräfte zu einem interaktiven Diskurs über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Menschen und Organisationen ein. Mit drei Gästen aus Wirtschaft und Gesellschaft findet der nächste Salon am 16. Mai 2019 auf Schloss Lautrach statt.

Ein besonderes Format: Lautracher Salon

Schloss Lautrach war schon in den 1920er Jahren ein Ort der Begegnung und des Austausches. Intellektuelle unterschiedlichster Bereiche – darunter Albert Einstein – trafen sich hier, um über gesellschaftspolitische Themen und die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen, zu diskutieren.

Talk & Think über Digitalisierung

Das Ziel des Lautracher Salons ist es, Menschen – Referenten und Publikum – miteinander ins Gespräch zu bringen. Menschen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Politik und Gesellschaft. Es werden keine vorgefertigten Antworten oder Lösungen angeboten, sondern neue Denkanstöße und Impulse ermöglicht.

Lautracher Salon 05: Ethik der Algorithmen

Wie in den ersten Salons geht es auch diesmal um Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI). Die einen fürchten, sie könnte übermächtig werden. Die anderen können ihre Reife kaum erwarten. Am 16.05. soll vor allem von den Auswirkungen der KI auf das menschliche Zusammenleben die Rede sein. Denn in der digitalen Transformation geht es nicht primär um das Digitale, es geht vielmehr um die Rolle des Menschen.

Die zentralen Fragen des Abends: Braucht es Regeln und Beschränkungen im Umgang mit dieser noch teilweise unbekannten Technologie? Müssen wir erlernen, die Algorithmen und die KI zu beherrschen, bevor sie uns Menschen beherrschen? Welche ethischen Pflichten haben wir in der Zukunft? Auf dem Podium werden untereinander wie auch mit dem Publikum diskutieren: Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy, Gründungsmitglied der Zentrum Digitalisierung Bayern, Roland Dathe, Sprecher des gemeinnützigen Vereins Initiative D21 und Dr.-Ing. Carsten Trinitis, Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Informatik (GI) und GI-Vertrauensdozent an der TU München.

Der Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr; wegen begrenzter Platzkapazität wird um Anmeldung bis zum 09.05.2019 gebeten unter: c.kral-voigt(at)schloss-lautrach.de (Frau Kral-Voigt, Kundenberatung).

nach oben