Thema der Woche

Azubi-Recruiting: So finden Sie Top-Bewerber

Die Unternehmen in Bayerisch-Schwaben stehen zu ihrer Verantwortung und bilden trotz Krise aus. Doch vielen Betrieben fehlen die Bewerber. Die IHK Schwaben hilft mit einer ungewöhnlichen Idee, noch für dieses Jahr den passenden Azubi zu finden.

Die Zeiten sind vorbei, in denen Unternehmen aus Dutzenden Bewerbern ihren Auszubildenden aussuchen konnten. „Jedes Jahr bleiben Hunderte Lehrstellen unbesetzt, weil Unternehmen keine geeigneten Kandidaten finden“, sagt Wolfgang Haschner, Leiter des Fachbereichs Ausbildung bei der IHK Schwaben. Die Corona-Krise macht die Suche nicht einfacher: Klassische Recruiting-Maßnahmen wie Jobbörsen oder Schulbesuche fielen corona-bedingt aus. Zusätzlich sorgt die Krisenstimmung bei jungen Leuten für Verunsicherung.

Noch bis 22. Juli: das virtuelle Speed-Dating

„Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen jetzt kreativ sind und auf sich und ihr Ausbildungsangebot aufmerksam machen“, sagt Wolfgang Haschner. Die IHK Schwaben bietet den Betrieben dafür nun eine neuartige Plattform. Noch bis 22. Juli können Ausbildungsbetriebe mit potentiellen Bewerbern beim virtuellen Speed-Dating in Kontakt treten. „Wir sprechen die jungen Leute über die Kanäle an, die sie auch privat kennen – ohne dabei anbiedernd zu wirken“, erklärt Haschner.

Wie bei einer klassischen Dating-App

Und so funktioniert’s: Wer in sozialen Netzwerken und insbesondere bei Dating-Apps unterwegs ist, weiß, was es mit dem Wischen über das Smartphone-Display auf sich hat. Swipe nach rechts, swipe nach links – mit einer kleinen Handbewegung signalisiert man bei diesen Tools, ob man sich für einen anderen Nutzer interessiert oder nicht. Genau auf diesem Prinzip basiert das digitale Speed-Dating für Azubis.

Jetzt schnell registrieren!

Über die Website talentefinder können sich Unternehmen, die für dieses Ausbildungsjahr noch eine offene Lehrstelle anzubieten haben, jetzt anmelden und ein Profil hinterlegen. Ebenso Schüler, die einen Ausbildungsplatz suchen. Die Zeit drängt. Denn das große Speed-Dating-Event steigt bereits am 22. Juli. Für die ersten 100 Unternehmen, die sich registrieren, ist die Teilnahme kostenlos.

Per Videochat in Kontakt treten

Unternehmen und Bewerber können sich zuvor die Profile des jeweils anderen online ansehen. Interesse? Dann genügt ein Swipe nach rechts. Eher nicht? Bitte nach links wischen. Kommt es zu einem Match – heißt: beide swipen nach rechts –, können sich die Ausbildungsbetriebe und jungen Leute näher kennenlernen und direkt über die Plattform per Chat in Kontakt treten. Oder gleich einen Termin für den Eventtag vereinbaren, um sich dort per Videochat näher kennenzulernen. Die IHK Schwaben begleitet die Aktion mit umfassenden Beratungsangeboten für Unternehmen und Schüler. Am Eventtag wird das Team der Berufsorientierung als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Weiteres Angebot: die Lehrstellenbörse

Neben dem Speed-Dating gibt es weiterer Angebote der IHK Schwaben, die Unternehmen bei der Last-Minute-Suche nach einem Auszubildenden helfen – darunter die IHK-Lehrstellenbörse. Betriebe können hier ihre freien Ausbildungsplätze anbieten. Bewerber können das Online-Angebot nach Region oder bundesweit durchsuchen und ein Gesuch einstellen.

Sie brauchen Unterstützung beim Azubi-Recruiting? Sie sind interessiert an einem der Formate der IHK? Dann finden Sie hier weitere Informationen unter www.lehre-macht-karriere.de.

Artikel teilen
Thema der Woche

Azubi-Recruiting: So finden Sie Top-Bewerber

Die Unternehmen in Bayerisch-Schwaben stehen zu ihrer Verantwortung und bilden trotz Krise aus. Doch vielen Betrieben fehlen die Bewerber. Die IHK Schwaben hilft mit einer ungewöhnlichen Idee, noch für dieses Jahr den passenden Azubi zu finden.

Die Zeiten sind vorbei, in denen Unternehmen aus Dutzenden Bewerbern ihren Auszubildenden aussuchen konnten. „Jedes Jahr bleiben Hunderte Lehrstellen unbesetzt, weil Unternehmen keine geeigneten Kandidaten finden“, sagt Wolfgang Haschner, Leiter des Fachbereichs Ausbildung bei der IHK Schwaben. Die Corona-Krise macht die Suche nicht einfacher: Klassische Recruiting-Maßnahmen wie Jobbörsen oder Schulbesuche fielen corona-bedingt aus. Zusätzlich sorgt die Krisenstimmung bei jungen Leuten für Verunsicherung.

Noch bis 22. Juli: das virtuelle Speed-Dating

„Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen jetzt kreativ sind und auf sich und ihr Ausbildungsangebot aufmerksam machen“, sagt Wolfgang Haschner. Die IHK Schwaben bietet den Betrieben dafür nun eine neuartige Plattform. Noch bis 22. Juli können Ausbildungsbetriebe mit potentiellen Bewerbern beim virtuellen Speed-Dating in Kontakt treten. „Wir sprechen die jungen Leute über die Kanäle an, die sie auch privat kennen – ohne dabei anbiedernd zu wirken“, erklärt Haschner.

Wie bei einer klassischen Dating-App

Und so funktioniert’s: Wer in sozialen Netzwerken und insbesondere bei Dating-Apps unterwegs ist, weiß, was es mit dem Wischen über das Smartphone-Display auf sich hat. Swipe nach rechts, swipe nach links – mit einer kleinen Handbewegung signalisiert man bei diesen Tools, ob man sich für einen anderen Nutzer interessiert oder nicht. Genau auf diesem Prinzip basiert das digitale Speed-Dating für Azubis.

Jetzt schnell registrieren!

Über die Website talentefinder können sich Unternehmen, die für dieses Ausbildungsjahr noch eine offene Lehrstelle anzubieten haben, jetzt anmelden und ein Profil hinterlegen. Ebenso Schüler, die einen Ausbildungsplatz suchen. Die Zeit drängt. Denn das große Speed-Dating-Event steigt bereits am 22. Juli. Für die ersten 100 Unternehmen, die sich registrieren, ist die Teilnahme kostenlos.

Per Videochat in Kontakt treten

Unternehmen und Bewerber können sich zuvor die Profile des jeweils anderen online ansehen. Interesse? Dann genügt ein Swipe nach rechts. Eher nicht? Bitte nach links wischen. Kommt es zu einem Match – heißt: beide swipen nach rechts –, können sich die Ausbildungsbetriebe und jungen Leute näher kennenlernen und direkt über die Plattform per Chat in Kontakt treten. Oder gleich einen Termin für den Eventtag vereinbaren, um sich dort per Videochat näher kennenzulernen. Die IHK Schwaben begleitet die Aktion mit umfassenden Beratungsangeboten für Unternehmen und Schüler. Am Eventtag wird das Team der Berufsorientierung als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Weiteres Angebot: die Lehrstellenbörse

Neben dem Speed-Dating gibt es weiterer Angebote der IHK Schwaben, die Unternehmen bei der Last-Minute-Suche nach einem Auszubildenden helfen – darunter die IHK-Lehrstellenbörse. Betriebe können hier ihre freien Ausbildungsplätze anbieten. Bewerber können das Online-Angebot nach Region oder bundesweit durchsuchen und ein Gesuch einstellen.

Sie brauchen Unterstützung beim Azubi-Recruiting? Sie sind interessiert an einem der Formate der IHK? Dann finden Sie hier weitere Informationen unter www.lehre-macht-karriere.de.

nach oben