VR- Bank Augsburg

Volltreffer nicht nur für Fans

Geldgeschäfte und den FCA ins rechte Licht rücken – diese ungewöhnliche Aufgabe löst die neue Filiale der VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank in der Annastraße. Damit führt die langjährige Partnerschaft von Bank und Fußballclub zu einer Premiere für die Kunden.

Für ein paar Momente sich als „Banker“ fühlen: Dieses Gefühl können Kunden der VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank jetzt unmittelbar genießen, wenn auch in einer etwas anderen Bedeutung des Wortes. Denn zur Ausstattung der neuen Filiale der Genossenschaftsbank in der Augsburger Stadtmitte gehört auch die bisherige Trainerbank des FC Augsburg. Wie überhaupt der ganze Raum und die Beratungszimmer bis ins kleinste Detail Fußball-Atmosphäre ausstrahlen. „Wir sind dem FCA schon seit Regionalliga-Zeiten als Partner und Sponsor verbunden“, sagt Vorstandsvorsitzender Georg Schneider. „Wir haben sportlich verschiedenste Herausforderungen gemeistert – und viele Veränderungen. Da lag es auf der Hand, auch einmal etwas Außergewöhnliches miteinander zu unternehmen, was den Wandel in der Bankenwelt widerspiegelt.“

Während das Ambiente also von modernem Design und einer Lichtlandschaft in Rot-Grün-Weiß geprägt ist, zeigt sich die Bank modern und serviceorientiert. „Wir haben in der Annastraße alles verfügbar, was es derzeit an digitaler Banktechnik gibt“, erklärt Vorstandsmitglied Reinthaler. Was aber nicht „Selbstbedienung“ bedeutet, sondern das genaue Gegenteil: „Wir werden dort mit hochqualifizierten Mitarbeitern unsere Kunden beraten und ihnen bei der Nutzung der verschiedenen Möglichkeiten zur Seite stehen. Im Fall des Falles nehmen wir sogar deren Smartphone in die Hand, um das Online-Banking zuverlässig zu installieren und eine erste Überweisung auszuführen.“ Darum wird auch jeder Mitarbeiter in der Filiale sein eigenes Tablet zur Hand haben, um die Technik unmittelbar sichtbar und nutzbar zu machen.

Mit Öffnungszeiten von täglich – auch samstags – von 10 bis 18 Uhr zeigt die VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank außerdem, wie wichtig ihr persönliche Dienstleistung in einer Zeit ist, in der immer mehr Bankservices anonym genutzt werden. „Das mag bei vielen Routineangelegenheiten genügen, das stellen wir auch an unseren Statistiken fest. Aber noch immer gibt oft der direkte, persönliche Kontakt die letzte Sicherheit bei einer Entscheidung“, sagt Schneider. „Das ist genau der Unterschied, den man beim Besuch im Stadion im Vergleich zum Zuschauen am TV feststellt.“

Weshalb die Bank ihre neue Filiale auch zum Treffpunkt für alle Augsburger machen will, besonders aber für jene, deren Herz für den Sport schlägt: „Wir haben jetzt schon Dutzende von Ideen für Aktionen und Events“, sagt Schneider. „Das ist eine Bank, wie man sie in Deutschland noch nicht erlebt hat.“ Und an deren Licht abends vorbeischlendernde Augsburger sofort erkennen können, ob der FCA gewonnen hat: Denn dann leuchtet die ganze Filiale in Grün.

Steilpass für Service mit Pfiff

Das hat es bisher in der deutschen Banken­landschaft genauso wenig gegeben wie im deutschen Fußball: Die VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank und Erstligist FCA öffnen einen gemeinsamen Service- und Treffpunkt für Kunden und Fans. Was steckt dahinter?

Was gab den Ausschlag für die außergewöhnliche Form der neuen Filiale?

Georg Schneider (Vorstandsvorsitzender VR-Bank): Das Bankgeschäft durchläuft gerade einen dramatischen Wandel. Die ganze Branche sucht neue Wege, um persönliche Beratung und Online-Angebote den Menschen nahe zu bringen. Ja, mit dem FCA als Partner „unter einem Dach“ beschreiten wir einen ungewöhnlichen Weg zu diesem Ziel. Aber wir sind überzeugt, dass dies bei den Kunden gut ankommt.

Also kann ich mir in der Annastraße Tickets genauso kaufen wie Goldbarren?

Jürgen Reinthaler (Vorstandsmitglied VR-Bank): Sie bekommen alles, was Sie von uns als Bank brauchen, und nebenbei können Sie sich fürs nächste Heimspiel Fußballtickets kaufen. Und wer sich in Ruhe beraten lassen will, für den haben wir eigene Besprechungszimmer. Mit Pausentee …

Wie kam die Zusammenarbeit mit dem FCA zustande:

Michael Ströll (kaufmännischer Geschäftsführer FCA): Wir arbeiten seit vielen Jahren partnerschaftlich und erfolgreich zusammen. Als es darum ging, uns beide mit einer innovativen Idee im Herzen Augsburgs zu platzieren, kamen wir auf die Idee, Bankfiliale und FCA-Anlaufstelle miteinander zu kombinieren. Mit großer Freude haben wir dafür Teile der Trainerbank zur Verfügung gestellt, die bis zuletzt in der WWK ARENA genutzt wurde. Wir verstehen uns bei dieser gemeinsamen Aktion als Team, das seine Fans begeistern will.

Wo stecken die besonderen Details in dieser Filiale?

Michael Mayer (Geschäftsführer AHA): Die Architektur spiegelt die Begegnung von Tradition mit der Moderne – so, wie sie beim Banking gerade geschieht und so, wie sie uns im Stadion begegnet. Wir haben die Räume so einladend gestaltet, dass der Besuch zum Vergnügen wird und man miteinander gern ins Gespräch kommt. Zum Beispiel in einer komfortablen Fankurve mit Blick aufs Spielfeld. 

Artikel teilen
VR- Bank Augsburg

Volltreffer nicht nur für Fans

Geldgeschäfte und den FCA ins rechte Licht rücken – diese ungewöhnliche Aufgabe löst die neue Filiale der VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank in der Annastraße. Damit führt die langjährige Partnerschaft von Bank und Fußballclub zu einer Premiere für die Kunden.

Für ein paar Momente sich als „Banker“ fühlen: Dieses Gefühl können Kunden der VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank jetzt unmittelbar genießen, wenn auch in einer etwas anderen Bedeutung des Wortes. Denn zur Ausstattung der neuen Filiale der Genossenschaftsbank in der Augsburger Stadtmitte gehört auch die bisherige Trainerbank des FC Augsburg. Wie überhaupt der ganze Raum und die Beratungszimmer bis ins kleinste Detail Fußball-Atmosphäre ausstrahlen. „Wir sind dem FCA schon seit Regionalliga-Zeiten als Partner und Sponsor verbunden“, sagt Vorstandsvorsitzender Georg Schneider. „Wir haben sportlich verschiedenste Herausforderungen gemeistert – und viele Veränderungen. Da lag es auf der Hand, auch einmal etwas Außergewöhnliches miteinander zu unternehmen, was den Wandel in der Bankenwelt widerspiegelt.“

Während das Ambiente also von modernem Design und einer Lichtlandschaft in Rot-Grün-Weiß geprägt ist, zeigt sich die Bank modern und serviceorientiert. „Wir haben in der Annastraße alles verfügbar, was es derzeit an digitaler Banktechnik gibt“, erklärt Vorstandsmitglied Reinthaler. Was aber nicht „Selbstbedienung“ bedeutet, sondern das genaue Gegenteil: „Wir werden dort mit hochqualifizierten Mitarbeitern unsere Kunden beraten und ihnen bei der Nutzung der verschiedenen Möglichkeiten zur Seite stehen. Im Fall des Falles nehmen wir sogar deren Smartphone in die Hand, um das Online-Banking zuverlässig zu installieren und eine erste Überweisung auszuführen.“ Darum wird auch jeder Mitarbeiter in der Filiale sein eigenes Tablet zur Hand haben, um die Technik unmittelbar sichtbar und nutzbar zu machen.

Mit Öffnungszeiten von täglich – auch samstags – von 10 bis 18 Uhr zeigt die VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank außerdem, wie wichtig ihr persönliche Dienstleistung in einer Zeit ist, in der immer mehr Bankservices anonym genutzt werden. „Das mag bei vielen Routineangelegenheiten genügen, das stellen wir auch an unseren Statistiken fest. Aber noch immer gibt oft der direkte, persönliche Kontakt die letzte Sicherheit bei einer Entscheidung“, sagt Schneider. „Das ist genau der Unterschied, den man beim Besuch im Stadion im Vergleich zum Zuschauen am TV feststellt.“

Weshalb die Bank ihre neue Filiale auch zum Treffpunkt für alle Augsburger machen will, besonders aber für jene, deren Herz für den Sport schlägt: „Wir haben jetzt schon Dutzende von Ideen für Aktionen und Events“, sagt Schneider. „Das ist eine Bank, wie man sie in Deutschland noch nicht erlebt hat.“ Und an deren Licht abends vorbeischlendernde Augsburger sofort erkennen können, ob der FCA gewonnen hat: Denn dann leuchtet die ganze Filiale in Grün.

Steilpass für Service mit Pfiff

Das hat es bisher in der deutschen Banken­landschaft genauso wenig gegeben wie im deutschen Fußball: Die VR-Bank Augsburg Handels- und Gewerbebank und Erstligist FCA öffnen einen gemeinsamen Service- und Treffpunkt für Kunden und Fans. Was steckt dahinter?

Was gab den Ausschlag für die außergewöhnliche Form der neuen Filiale?

Georg Schneider (Vorstandsvorsitzender VR-Bank): Das Bankgeschäft durchläuft gerade einen dramatischen Wandel. Die ganze Branche sucht neue Wege, um persönliche Beratung und Online-Angebote den Menschen nahe zu bringen. Ja, mit dem FCA als Partner „unter einem Dach“ beschreiten wir einen ungewöhnlichen Weg zu diesem Ziel. Aber wir sind überzeugt, dass dies bei den Kunden gut ankommt.

Also kann ich mir in der Annastraße Tickets genauso kaufen wie Goldbarren?

Jürgen Reinthaler (Vorstandsmitglied VR-Bank): Sie bekommen alles, was Sie von uns als Bank brauchen, und nebenbei können Sie sich fürs nächste Heimspiel Fußballtickets kaufen. Und wer sich in Ruhe beraten lassen will, für den haben wir eigene Besprechungszimmer. Mit Pausentee …

Wie kam die Zusammenarbeit mit dem FCA zustande:

Michael Ströll (kaufmännischer Geschäftsführer FCA): Wir arbeiten seit vielen Jahren partnerschaftlich und erfolgreich zusammen. Als es darum ging, uns beide mit einer innovativen Idee im Herzen Augsburgs zu platzieren, kamen wir auf die Idee, Bankfiliale und FCA-Anlaufstelle miteinander zu kombinieren. Mit großer Freude haben wir dafür Teile der Trainerbank zur Verfügung gestellt, die bis zuletzt in der WWK ARENA genutzt wurde. Wir verstehen uns bei dieser gemeinsamen Aktion als Team, das seine Fans begeistern will.

Wo stecken die besonderen Details in dieser Filiale?

Michael Mayer (Geschäftsführer AHA): Die Architektur spiegelt die Begegnung von Tradition mit der Moderne – so, wie sie beim Banking gerade geschieht und so, wie sie uns im Stadion begegnet. Wir haben die Räume so einladend gestaltet, dass der Besuch zum Vergnügen wird und man miteinander gern ins Gespräch kommt. Zum Beispiel in einer komfortablen Fankurve mit Blick aufs Spielfeld. 

nach oben