bayerisch-schwäbische Unternehmen

Unser Wirtschafts-Jahresrückblick 2020: Der Monat Oktober

Was war 2020 los im bayerisch-schwäbischen Wirtschaftsleben? Ein Rückblick auf den Monat Oktober.

Neuer Leiter Unternehmenskunden der Stadtsparkasse Augsburg

Wolfgang Tinzmann ist seit August Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Augsburg. Sein Nachfolger als neuer Bereichsleiter Unternehmenskunden, Michael Kramer, startet am 1. Oktober.

Die Hessing Stiftung hat einen neuen Direktor 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mitte Januar wurde Markus Funk mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Interimsweise leiteten Augsburgs Stadtdirektor Thomas Schmidt-Tancredi und seit Mai Dr. Michael Hofmann die Stiftung. Nun steht mit Roland J. Kottke der neue Direktor fest.

Triton hat Kauf von VW-Tochter Renk abgeschlossen Der Finanzinvestor Triton hat sich die Mehrheitsanteile der Volkswagen-Großgetriebe-Tochter Renk gesichert. Die Belegschaft und die deutschen Standorte sind laut beider Unternehmen vertraglich bis Ende 2026 abgesichert. „Triton und die Renk AG freuen sich auf die nächste Phase ihrer Partnerschaft und werden nun gemeinsam die Wachstumsstrategie der Renk AG weiter vorantreiben“, heißt es in der Mitteilung.

Anlagenbauer Lingl stellt Insolvenzantrag

Lingl hat seit Jahren immer wieder mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Dies gipfelte in ein sogenanntes Schutzschirmverfahren im Jahr 2013. Und nun der neue Rückschlag. Ziel sei es im Zuge des Insolvenzverfahrens möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten.

Harder Logistics investiert am Standort Neu-Ulm

Das Unternehmen investiert in eine vollautomatisierte Containerlagerhalle. Der Neubau sei eine richtungsweisende Entscheidung für das Familienunternehmen, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Frühestens im Sommer 2021 wird der Neubau fertig sein.

Aus Günzburger Steigtechnik wird Munk Group 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wo Munk drin ist, wird künftig auch „Munk“ draufstehen: Die Eigentümerfamilie wird das Unternehmen unter ihrem Namen als Dachmarke führen, mit den einzelnen Geschäftssparten als Zusatz. Gleichzeitig investiert Ferdinand Munk in den kommenden Jahren mit seinem Projekt „Zukunft Munk“ 15 Millionen Euro am Firmensitz in Günzburg und in einen neuen Standort in Leipheim.

Erfolgreiches Live-Event trotz Corona: Erster OPEN-AIR-ROUND-TABLE

Das beliebte Diskussionsformat „Round Table“ dieses Jahr ausfallen lassen? Das kam nicht in Frage. Und so wurde aus der 17. Auflage des B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN ROUND TABLE zum Thema „Digitale Transformation“ der 1. OPEN-AIR-ROUND-TABLE. 17 Teilnehmer aus Bayerisch-Schwaben folgten der Einladung, die ohne Partner nicht möglich gewesen wäre: Peter Wagner und Bernd Wiedemann von Topstar brachten rund 20 Sessel aus dem Showroom in der Maximilianstraße auf die Wiese des Silbermannparks. Auch die Hochschule Augsburg zögerte keine Sekunde und stellte den Silbermannpark als Location zur Verfügung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
bayerisch-schwäbische Unternehmen

Unser Wirtschafts-Jahresrückblick 2020: Der Monat Oktober

Was war 2020 los im bayerisch-schwäbischen Wirtschaftsleben? Ein Rückblick auf den Monat Oktober.

Neuer Leiter Unternehmenskunden der Stadtsparkasse Augsburg

Wolfgang Tinzmann ist seit August Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Augsburg. Sein Nachfolger als neuer Bereichsleiter Unternehmenskunden, Michael Kramer, startet am 1. Oktober.

Die Hessing Stiftung hat einen neuen Direktor 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mitte Januar wurde Markus Funk mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Interimsweise leiteten Augsburgs Stadtdirektor Thomas Schmidt-Tancredi und seit Mai Dr. Michael Hofmann die Stiftung. Nun steht mit Roland J. Kottke der neue Direktor fest.

Triton hat Kauf von VW-Tochter Renk abgeschlossen Der Finanzinvestor Triton hat sich die Mehrheitsanteile der Volkswagen-Großgetriebe-Tochter Renk gesichert. Die Belegschaft und die deutschen Standorte sind laut beider Unternehmen vertraglich bis Ende 2026 abgesichert. „Triton und die Renk AG freuen sich auf die nächste Phase ihrer Partnerschaft und werden nun gemeinsam die Wachstumsstrategie der Renk AG weiter vorantreiben“, heißt es in der Mitteilung.

Anlagenbauer Lingl stellt Insolvenzantrag

Lingl hat seit Jahren immer wieder mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Dies gipfelte in ein sogenanntes Schutzschirmverfahren im Jahr 2013. Und nun der neue Rückschlag. Ziel sei es im Zuge des Insolvenzverfahrens möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten.

Harder Logistics investiert am Standort Neu-Ulm

Das Unternehmen investiert in eine vollautomatisierte Containerlagerhalle. Der Neubau sei eine richtungsweisende Entscheidung für das Familienunternehmen, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Frühestens im Sommer 2021 wird der Neubau fertig sein.

Aus Günzburger Steigtechnik wird Munk Group 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Wo Munk drin ist, wird künftig auch „Munk“ draufstehen: Die Eigentümerfamilie wird das Unternehmen unter ihrem Namen als Dachmarke führen, mit den einzelnen Geschäftssparten als Zusatz. Gleichzeitig investiert Ferdinand Munk in den kommenden Jahren mit seinem Projekt „Zukunft Munk“ 15 Millionen Euro am Firmensitz in Günzburg und in einen neuen Standort in Leipheim.

Erfolgreiches Live-Event trotz Corona: Erster OPEN-AIR-ROUND-TABLE

Das beliebte Diskussionsformat „Round Table“ dieses Jahr ausfallen lassen? Das kam nicht in Frage. Und so wurde aus der 17. Auflage des B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN ROUND TABLE zum Thema „Digitale Transformation“ der 1. OPEN-AIR-ROUND-TABLE. 17 Teilnehmer aus Bayerisch-Schwaben folgten der Einladung, die ohne Partner nicht möglich gewesen wäre: Peter Wagner und Bernd Wiedemann von Topstar brachten rund 20 Sessel aus dem Showroom in der Maximilianstraße auf die Wiese des Silbermannparks. Auch die Hochschule Augsburg zögerte keine Sekunde und stellte den Silbermannpark als Location zur Verfügung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben