ROMA KG

ROMA – die Marke für Rollladen, Raffstoren und Textilscreens made in Germany

Die deutsche Marke ROMA ist bekannt als Marktführer für Rollladen. Als Komplettanbieter für Sonnenschutz-Systeme hat das ausschließlich in Deutschland produzierende Unternehmen jedoch auch zukunftsweisende Lösungen für Raffstoren – so nennt der Fachmann Außenjalousien – und Textilscreens zu bieten.

Seit der Gründung 1980 ging es für ROMA rasant bergauf. Über 1.300 Mitarbeiter entwickeln und fertigen heute im bayerischen Burgau, dem Hauptsitz des erfolgreichen Mittelständlers, und an den Standorten Rostock, Ludwigshafen und Oschatz für qualitätsorientierte Fachhändler und deren anspruchsvolle Endkunden. Durch kontinuierliche Optimierung der Klassiker und innovative Neuheiten ist ROMA kompetenter Partner in der Baubranche.

Die Innovation in Comfort & Design

Die jüngste Innovation ist die neue ROMA Comfort & Design Lamelle für Raffstoren – kurz ROMA CDL. Sie ermöglicht Sonnenschutz und Lichtlenkung in Perfektion und gleichzeitig Geschlossenheit und Sichtschutz in ganz neuer Qualität. Als Weltneuheit setzt sich die ROMA CDL gestalterisch und funktionell von allen gängigen Systemen ab. Mit dem Red Dot Award 2017, dem Designpreis Focus Open 2018 und dem German Design Award 2019 wurde dieser hohe Anspruch bereits dreifach gewürdigt.

Ein weiteres Highlight ist die neue Textilscreen-Generation ROMA zipSCREEN.2, bei der jedes Detail von Grund auf optimiert wurde. Die Hightech-Gewebe schützen vor zu viel Sonneneinstrahlung, verhindern das Aufheizen von Räumen und erlauben gleichzeitig den Blick nach draußen.

Bereit für die Zukunft

Um sich für die steigende Nachfrage der Kunden zu rüsten, hat ROMA in den letzten Jahren viel bewegt und zahlreiche bauliche Erweiterungen durchgeführt. Zum Jahresanfang 2017 wurde ein hochmodernes Fertigungswerk für Aufsatzsysteme auf dem ROMA Gelände in Burgau in Betrieb genommen. ROMA formt dort die orangefarbenen PURO 2 Aufsatzkästen, eines der innovativsten und gleichzeitig zuverlässigsten Systeme für moderne Rollladen und Raffstoren, das vor allem beim Neubau eingesetzt wird.

2018 wurde außerdem eines der Werke in Burgau komplett für das Trendprodukt Textilscreens eingerichtet, inklusive einer neuen Pulverbeschichtungsanlage, die perfekt auf die Verarbeitung des ROMA  zipSCREEN.2 zugeschnitten ist. Zusätzlich werden dort die 2018 neu eingeführten Aufsatztextilscreens RAzipSCREEN produziert.

Neue Logistikhalle und umweltfreundlicher Werkverkehr

Ein weiterer Meilenstein war die Inbetriebnahme einer neuen Logistikhalle im nahe gelegenen Gewerbegebiet Jettingen-Scheppach. Die neue Halle mit über 10.000 Quadratmetern wird seit Dezember 2017 von allen ROMA Werken beliefert. Dort werden die Produkte kommissioniert und an die jeweiligen Fachpartner geliefert. Um darüber hinaus den entstehenden Werkverkehr möglichst umweltschonend zu gestalten, investierte ROMA in zwei 40-Tonnen-Sattelzugmaschinen mit Euro VI Erdgasantrieb von Mercedes-Benz.

Mit sämtlichen Erweiterungen stellt ROMA sicher, dass stets die vom Markt geforderten Stückzahlen gefertigt und geliefert werden können. Darüber hinaus investiert der Systemhersteller konsequent in den Markenaufbau: Mit deutschlandweiter TV-Werbung, Anzeigen, Onlinemarketing und Fußball-Sponsoring wird die Position und Bekanntheit am Markt strategisch ausgebaut.

Zudem eröffnet ROMA vielfältige Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten. Das standortverbundene Unternehmen ist an einer langfristigen Beziehung zu seinen Mitarbeitern interessiert und bietet neben einer umfassenden Einarbeitung ein breites Spektrum an herausfordernden Aufgaben und ein gutes Betriebsklima.

Artikel teilen
ROMA KG

ROMA – die Marke für Rollladen, Raffstoren und Textilscreens made in Germany

Die deutsche Marke ROMA ist bekannt als Marktführer für Rollladen. Als Komplettanbieter für Sonnenschutz-Systeme hat das ausschließlich in Deutschland produzierende Unternehmen jedoch auch zukunftsweisende Lösungen für Raffstoren – so nennt der Fachmann Außenjalousien – und Textilscreens zu bieten.

Seit der Gründung 1980 ging es für ROMA rasant bergauf. Über 1.300 Mitarbeiter entwickeln und fertigen heute im bayerischen Burgau, dem Hauptsitz des erfolgreichen Mittelständlers, und an den Standorten Rostock, Ludwigshafen und Oschatz für qualitätsorientierte Fachhändler und deren anspruchsvolle Endkunden. Durch kontinuierliche Optimierung der Klassiker und innovative Neuheiten ist ROMA kompetenter Partner in der Baubranche.

Die Innovation in Comfort & Design

Die jüngste Innovation ist die neue ROMA Comfort & Design Lamelle für Raffstoren – kurz ROMA CDL. Sie ermöglicht Sonnenschutz und Lichtlenkung in Perfektion und gleichzeitig Geschlossenheit und Sichtschutz in ganz neuer Qualität. Als Weltneuheit setzt sich die ROMA CDL gestalterisch und funktionell von allen gängigen Systemen ab. Mit dem Red Dot Award 2017, dem Designpreis Focus Open 2018 und dem German Design Award 2019 wurde dieser hohe Anspruch bereits dreifach gewürdigt.

Ein weiteres Highlight ist die neue Textilscreen-Generation ROMA zipSCREEN.2, bei der jedes Detail von Grund auf optimiert wurde. Die Hightech-Gewebe schützen vor zu viel Sonneneinstrahlung, verhindern das Aufheizen von Räumen und erlauben gleichzeitig den Blick nach draußen.

Bereit für die Zukunft

Um sich für die steigende Nachfrage der Kunden zu rüsten, hat ROMA in den letzten Jahren viel bewegt und zahlreiche bauliche Erweiterungen durchgeführt. Zum Jahresanfang 2017 wurde ein hochmodernes Fertigungswerk für Aufsatzsysteme auf dem ROMA Gelände in Burgau in Betrieb genommen. ROMA formt dort die orangefarbenen PURO 2 Aufsatzkästen, eines der innovativsten und gleichzeitig zuverlässigsten Systeme für moderne Rollladen und Raffstoren, das vor allem beim Neubau eingesetzt wird.

2018 wurde außerdem eines der Werke in Burgau komplett für das Trendprodukt Textilscreens eingerichtet, inklusive einer neuen Pulverbeschichtungsanlage, die perfekt auf die Verarbeitung des ROMA  zipSCREEN.2 zugeschnitten ist. Zusätzlich werden dort die 2018 neu eingeführten Aufsatztextilscreens RAzipSCREEN produziert.

Neue Logistikhalle und umweltfreundlicher Werkverkehr

Ein weiterer Meilenstein war die Inbetriebnahme einer neuen Logistikhalle im nahe gelegenen Gewerbegebiet Jettingen-Scheppach. Die neue Halle mit über 10.000 Quadratmetern wird seit Dezember 2017 von allen ROMA Werken beliefert. Dort werden die Produkte kommissioniert und an die jeweiligen Fachpartner geliefert. Um darüber hinaus den entstehenden Werkverkehr möglichst umweltschonend zu gestalten, investierte ROMA in zwei 40-Tonnen-Sattelzugmaschinen mit Euro VI Erdgasantrieb von Mercedes-Benz.

Mit sämtlichen Erweiterungen stellt ROMA sicher, dass stets die vom Markt geforderten Stückzahlen gefertigt und geliefert werden können. Darüber hinaus investiert der Systemhersteller konsequent in den Markenaufbau: Mit deutschlandweiter TV-Werbung, Anzeigen, Onlinemarketing und Fußball-Sponsoring wird die Position und Bekanntheit am Markt strategisch ausgebaut.

Zudem eröffnet ROMA vielfältige Karriere- und Ausbildungsmöglichkeiten. Das standortverbundene Unternehmen ist an einer langfristigen Beziehung zu seinen Mitarbeitern interessiert und bietet neben einer umfassenden Einarbeitung ein breites Spektrum an herausfordernden Aufgaben und ein gutes Betriebsklima.

nach oben