die Sozialbau GmbH

Innovative Konzepte für 600 neue Wohnungen in Kempten

Gegenwart und Zukunft gestaltet die Sozialbau mit ihrer aktuellen Wohnbau-Offensive 2020. Rund 600 Neubau-Wohnungen baut das kommunale Wohnungsunternehmen für schnelle Entlastung des angespannten Allgäuer Wohnungsmarktes.

Beinahe täglich wird in der Öffentlichkeit über zu teure Mieten und fehlende Mietwohnungen berichtet. Politiker wie Medienvertreter zerbrechen sich nach wie vor den Kopf, wie dieses Problem in den Griff zu bekommen ist. Auch die Sozialbau beschäftigt sich sehr intensiv damit, alle Bevölkerungsschichten mit dem passenden Wohnraum zu versorgen, und hat dabei ihr eigenes Modell entworfen, das „Kemptener Modell“.

Was passiert gerade am Wohnungsmarkt?

Neubauwohnungen sind teuer und können nur von sehr gut verdienenden Mietern bezahlt werden. Wo aber bleibt dabei der Mittelstand, der die tragende Säule unserer Gesellschaft ist? Für den staatlich geförderten Neubau verdient er zu viel, für die am freien Markt angebotenen Neubauwohnungen zu wenig. Bei der klassischen Wohnbau-Förderung können die neu gebauten Wohnungen nur an Personen mit niedrigem Einkommen vermietet werden.

Öffentliche Förderung und mittelbare Belegung

Mit dem „Kemptener Modell“ geht die Sozialbau neue Wege und ermöglicht staatlich geförderten Wohnraum auch für die bürgerliche Mittelschicht. Die Mietpreise für den Neubau werden bei durchschnittlichen 8 Euro/m² angesetzt – ein Mietpreis, den sich auch die Mittelschicht noch leisten kann. Mehrwert des „Kemptener Modells“ ist, dass nicht nur die Neubauwohnungen um ca. 2 Euro/m² verbilligt, sondern rund 250 bisher nicht gebundene Mietwohnungen der Sozialbau neu als geförderte Wohnungen für Haushalte mit Wohnberechtigung zur Wiedervermietung kommen und dezentral über den gesamten Wohnungsbestand von 3.600 Wohnungen der Sozialbau in Kempten sozialräumlich entzerrt belegt werden.

Dabei beginnt die Sozialbau mit Baubeginn von Neubauten Bestandswohnungen mit günstigen Mieten von ca. 5,50 Euro/m² in Form der „mittelbaren Belegung“ an Wohnberechtigte mit Wohnberechtigungsschein zu vermieten. So können sich Geringverdiener vergünstigten Wohnraum leisten und die Neubauwohnungen werden leistungsgerecht an die bürgerliche Mitte vermietet. Damit sorgt die Sozialbau für eine sofortige Entspannung auf dem Wohnungsmarkt. So profitieren laut Geschäftsführer Herbert Singer alle Bevölkerungsschichten bedarfs- und einkommensgerecht, das Gerechtigkeitsgefühl ist gestärkt und leistungsschwächere Haushalte werden dezentral versorgt.

350 Eigentumswohnung und 250 neue Mietwohnungen baut die Sozialbau mit ihrer aktuellen Wohnbau-Offensive 2020 für rund 1.500 Bürger der Stadt Kempten. Damit verbunden sind stattliche Bauinvestitionen von über 150 Millionen Euro.

Die Wohnbau Offensive 2020 der Sozialbau

  • „SheddachHalle“
    46 Mietwohnungen

  • Jakobwiese-Südwest
    98 Eigentumswohnungen

  • Stiftsstadt-Wohnen
    120 Eigentumswohnungen

  • Wohnpark Funkenwiese
    175 Eigentums- und Mietwohnungen

  • Wohnen im Calgeer-Park
    53 Mietwohnungen

  • Wohnen im Calgeer-Park
    45 Studentenwohnungen

  • „MehrGenerationenWohnen“
    36 Mietwohnungen

  • „Wohnen am Weiher“
    21 Mietwohnungen

= 594 neue Wohnungen

Ressourcenschonende Quartiers- und Stadtentwicklung

Das Besondere an all diesen innerstädtischen Bauaktivitäten ist, dass alle 600 Wohnungen ohne einen einzigen Meter Haupterschließungsstraße flächen- und ressourcenschonend gebaut werden können und bestehende Stadtquartiere in Kempten optimiert aufgewertet werden.

Der Industriestandort „SheddachHalle“ und die Konversionsfläche „Calgeer-Park“ werden mit attraktiven Wohnnutzungen revitalisiert. Neue Wohnquartiere wie z.B. auf dem früheren Klinikgelände Memminger Straße werden barrierearm, hoch attraktiv gestaltet. So wird Wohnen in der Kemptener Innenstadt wieder zum begehrten Standort für Alt und Jung. Und so wertvoll kann aktive und attraktive Stadtentwicklung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft im Sinne der gesamten Stadtgesellschaft sein.

Fakten Sozialbau

  • 6.757 Wohnungen in der Bewirtschaftung
  • 6.365 Pkw-Stellplätze
  • 548.516 m² Wohn- und Gewerbeflächen
  • 200,9 Mio. € Bilanzvolumen in 2017
  • 57,0 Mio. € Jahresumsatz in 2017
Artikel teilen
die Sozialbau GmbH

Innovative Konzepte für 600 neue Wohnungen in Kempten

Gegenwart und Zukunft gestaltet die Sozialbau mit ihrer aktuellen Wohnbau-Offensive 2020. Rund 600 Neubau-Wohnungen baut das kommunale Wohnungsunternehmen für schnelle Entlastung des angespannten Allgäuer Wohnungsmarktes.

Beinahe täglich wird in der Öffentlichkeit über zu teure Mieten und fehlende Mietwohnungen berichtet. Politiker wie Medienvertreter zerbrechen sich nach wie vor den Kopf, wie dieses Problem in den Griff zu bekommen ist. Auch die Sozialbau beschäftigt sich sehr intensiv damit, alle Bevölkerungsschichten mit dem passenden Wohnraum zu versorgen, und hat dabei ihr eigenes Modell entworfen, das „Kemptener Modell“.

Was passiert gerade am Wohnungsmarkt?

Neubauwohnungen sind teuer und können nur von sehr gut verdienenden Mietern bezahlt werden. Wo aber bleibt dabei der Mittelstand, der die tragende Säule unserer Gesellschaft ist? Für den staatlich geförderten Neubau verdient er zu viel, für die am freien Markt angebotenen Neubauwohnungen zu wenig. Bei der klassischen Wohnbau-Förderung können die neu gebauten Wohnungen nur an Personen mit niedrigem Einkommen vermietet werden.

Öffentliche Förderung und mittelbare Belegung

Mit dem „Kemptener Modell“ geht die Sozialbau neue Wege und ermöglicht staatlich geförderten Wohnraum auch für die bürgerliche Mittelschicht. Die Mietpreise für den Neubau werden bei durchschnittlichen 8 Euro/m² angesetzt – ein Mietpreis, den sich auch die Mittelschicht noch leisten kann. Mehrwert des „Kemptener Modells“ ist, dass nicht nur die Neubauwohnungen um ca. 2 Euro/m² verbilligt, sondern rund 250 bisher nicht gebundene Mietwohnungen der Sozialbau neu als geförderte Wohnungen für Haushalte mit Wohnberechtigung zur Wiedervermietung kommen und dezentral über den gesamten Wohnungsbestand von 3.600 Wohnungen der Sozialbau in Kempten sozialräumlich entzerrt belegt werden.

Dabei beginnt die Sozialbau mit Baubeginn von Neubauten Bestandswohnungen mit günstigen Mieten von ca. 5,50 Euro/m² in Form der „mittelbaren Belegung“ an Wohnberechtigte mit Wohnberechtigungsschein zu vermieten. So können sich Geringverdiener vergünstigten Wohnraum leisten und die Neubauwohnungen werden leistungsgerecht an die bürgerliche Mitte vermietet. Damit sorgt die Sozialbau für eine sofortige Entspannung auf dem Wohnungsmarkt. So profitieren laut Geschäftsführer Herbert Singer alle Bevölkerungsschichten bedarfs- und einkommensgerecht, das Gerechtigkeitsgefühl ist gestärkt und leistungsschwächere Haushalte werden dezentral versorgt.

350 Eigentumswohnung und 250 neue Mietwohnungen baut die Sozialbau mit ihrer aktuellen Wohnbau-Offensive 2020 für rund 1.500 Bürger der Stadt Kempten. Damit verbunden sind stattliche Bauinvestitionen von über 150 Millionen Euro.

Die Wohnbau Offensive 2020 der Sozialbau

  • „SheddachHalle“
    46 Mietwohnungen

  • Jakobwiese-Südwest
    98 Eigentumswohnungen

  • Stiftsstadt-Wohnen
    120 Eigentumswohnungen

  • Wohnpark Funkenwiese
    175 Eigentums- und Mietwohnungen

  • Wohnen im Calgeer-Park
    53 Mietwohnungen

  • Wohnen im Calgeer-Park
    45 Studentenwohnungen

  • „MehrGenerationenWohnen“
    36 Mietwohnungen

  • „Wohnen am Weiher“
    21 Mietwohnungen

= 594 neue Wohnungen

Ressourcenschonende Quartiers- und Stadtentwicklung

Das Besondere an all diesen innerstädtischen Bauaktivitäten ist, dass alle 600 Wohnungen ohne einen einzigen Meter Haupterschließungsstraße flächen- und ressourcenschonend gebaut werden können und bestehende Stadtquartiere in Kempten optimiert aufgewertet werden.

Der Industriestandort „SheddachHalle“ und die Konversionsfläche „Calgeer-Park“ werden mit attraktiven Wohnnutzungen revitalisiert. Neue Wohnquartiere wie z.B. auf dem früheren Klinikgelände Memminger Straße werden barrierearm, hoch attraktiv gestaltet. So wird Wohnen in der Kemptener Innenstadt wieder zum begehrten Standort für Alt und Jung. Und so wertvoll kann aktive und attraktive Stadtentwicklung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft im Sinne der gesamten Stadtgesellschaft sein.

Fakten Sozialbau

  • 6.757 Wohnungen in der Bewirtschaftung
  • 6.365 Pkw-Stellplätze
  • 548.516 m² Wohn- und Gewerbeflächen
  • 200,9 Mio. € Bilanzvolumen in 2017
  • 57,0 Mio. € Jahresumsatz in 2017
nach oben