Haimer GmbH

HAIMER in Igenhausen daheim, in der Welt zuhause

Die Haimer Gruppe ist ein weltweiter Systemanbieter von Werkzeugen und Sondermaschinen für die metallverarbeitende Industrie. Für das Familienunternehmen aus dem Augsburger Umland sind die eigenen Mitarbeiter der Motor für Innovationsgeist und nachhaltiges Wachstum.

1977als Spezialist und Lohnzulieferer für hochpräzise Teile in der Luft- und Raumfahrt und Automobilindustrie gestartet, hat sich das familiengeführte Unternehmen zu einem weltweit führenden Systemanbieter der Werkzeugindustrie entwickelt.

Familienunternehmen setzt auf Innovation in Deutschland

Gemäß der Firmenphilosophie „Qualität gewinnt“ stellt HAIMER seine Präzisionsprodukte mit großer Fertigungstiefe in der eigenen Produktion in Igenhausen und Bielefeld her. Deren Service und Vertrieb erfolgt über den Globus verteilt in 16 Niederlassungen. HAIMER ist Weltmarktführer für Werkzeugschrumpf- und Auswuchttechnologie sowie europäischer Marktführer für Werkzeugspanntechnik. Mit der Übernahme der HAIMER Microset GmbH in Bielefeld komplettierte das Unternehmen 2017 sein Portfolio um die Werkzeugvoreinstelltechnik. Damit wurde HAIMER zum Systemanbieter für Werkzeugmanagement rund um die Werkzeugmaschine.

Wachstum nachhaltig gestalten

Die Haimer Gruppe beschäftigt weltweit über 800 Mitarbeiter. Eine Zahl, die sich innerhalb der letzten zehn Jahre vervierfacht hat. Dieses Wachstum entstand vor allem durch Ausbau des internationalen Vertriebs und durch Produktionserweiterungen. Gerade im Hinblick auf die schnelle Entwicklung, welche das Familienunternehmen in den letzten Jahren vollzogen hat, wird dennoch großer Wert auf ein nachhaltiges Handeln gelegt. Deswegen investiert HAIMER jährlich bis zu zehn Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung und bleibt somit seinen Wurzeln treu. Seit seiner Gründung vor über 40 Jahren fertigt das Unternehmen ausschließlich in Deutschland und steuert von dort aus sein internationales Wachstum. Außerdem bietet der Hauptsitz der Region heute rund 500 Arbeitsplätze. Zu den Investitionen der vergangenen Jahre am bayerischen Stammsitz gehören eine hochmoderne Werkzeugschleiferei sowie eine neue Fertigungshalle mit über 4.000 Quadratmeter im benachbarten Motzenhofen.

Ein Global Player mit 16 Niederlassungen weltweit

In Deutschland produzieren, international verkaufen – für die heimische Wirtschaft ist das der Idealfall. ­HAIMER hat früh erkannt, dass ein mittelständischer Fertigungsbetrieb langfristig auf internationalen Vertrieb setzen muss, um kontinuierlich wachsen zu können. Gleichzeitig nutzt HAIMER seine Stärke, die persönlichen Kundenbeziehungen zu pflegen und auszubauen. Den Spagat zwischen Internationalisierung und Kundennähe hat HAIMER erfolgreich gemeistert. Neben der Qualität der Produkte verlassen sich die Kunden gerne auf ihre lokalen HAIMER Ansprechpartner.

Die erste Niederlassung wurde 2002 in Chicago eröffnet. Heute ist Nordamerika für HAIMER nach Deutschland der zweitgrößte Markt. Der jüngste ­HAIMER Standort, inklusive Show-Room für Produktdemonstrationen, öffnete Anfang 2019 in Frankreich nahe Lyon seine ­Türen.

Dem Fachkräftemangel dank Ausbildung entgegenwirken

Die Mitarbeiter sind der wichtigste Erfolgsfaktor und Wachstumsmotor eines Unternehmens. Gerade aufgrund ihres Wachstums der letzten Jahren setzt ­HAIMER in puncto Fachkräfteentwicklung stark auf die Ausbildung im eigenen Unternehmen. Das Familienunternehmen investiert für die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter jährlich über eine Million Euro.

Um den zukünftigen Fachkräftebedarf zu decken, hat die Haimer GmbH ein attraktives Ausbildungspaket geschnürt: Angefangen von einer modern ausgestatteten Ausbildungswerkstatt, Projektarbeiten und Exkursionen bis hin zu betrieblich geförderten Weiterbildungsmaßnahmen. Derzeit werden bei HAIMER in Igenhausen über 50 Jugendliche in 10 kaufmännischen und technischen Berufen ausgebildet. Die Übernahmequote liegt bei nahezu 100 Prozent.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Haimer GmbH

HAIMER in Igenhausen daheim, in der Welt zuhause

Die Haimer Gruppe ist ein weltweiter Systemanbieter von Werkzeugen und Sondermaschinen für die metallverarbeitende Industrie. Für das Familienunternehmen aus dem Augsburger Umland sind die eigenen Mitarbeiter der Motor für Innovationsgeist und nachhaltiges Wachstum.

1977als Spezialist und Lohnzulieferer für hochpräzise Teile in der Luft- und Raumfahrt und Automobilindustrie gestartet, hat sich das familiengeführte Unternehmen zu einem weltweit führenden Systemanbieter der Werkzeugindustrie entwickelt.

Familienunternehmen setzt auf Innovation in Deutschland

Gemäß der Firmenphilosophie „Qualität gewinnt“ stellt HAIMER seine Präzisionsprodukte mit großer Fertigungstiefe in der eigenen Produktion in Igenhausen und Bielefeld her. Deren Service und Vertrieb erfolgt über den Globus verteilt in 16 Niederlassungen. HAIMER ist Weltmarktführer für Werkzeugschrumpf- und Auswuchttechnologie sowie europäischer Marktführer für Werkzeugspanntechnik. Mit der Übernahme der HAIMER Microset GmbH in Bielefeld komplettierte das Unternehmen 2017 sein Portfolio um die Werkzeugvoreinstelltechnik. Damit wurde HAIMER zum Systemanbieter für Werkzeugmanagement rund um die Werkzeugmaschine.

Wachstum nachhaltig gestalten

Die Haimer Gruppe beschäftigt weltweit über 800 Mitarbeiter. Eine Zahl, die sich innerhalb der letzten zehn Jahre vervierfacht hat. Dieses Wachstum entstand vor allem durch Ausbau des internationalen Vertriebs und durch Produktionserweiterungen. Gerade im Hinblick auf die schnelle Entwicklung, welche das Familienunternehmen in den letzten Jahren vollzogen hat, wird dennoch großer Wert auf ein nachhaltiges Handeln gelegt. Deswegen investiert HAIMER jährlich bis zu zehn Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung und bleibt somit seinen Wurzeln treu. Seit seiner Gründung vor über 40 Jahren fertigt das Unternehmen ausschließlich in Deutschland und steuert von dort aus sein internationales Wachstum. Außerdem bietet der Hauptsitz der Region heute rund 500 Arbeitsplätze. Zu den Investitionen der vergangenen Jahre am bayerischen Stammsitz gehören eine hochmoderne Werkzeugschleiferei sowie eine neue Fertigungshalle mit über 4.000 Quadratmeter im benachbarten Motzenhofen.

Ein Global Player mit 16 Niederlassungen weltweit

In Deutschland produzieren, international verkaufen – für die heimische Wirtschaft ist das der Idealfall. ­HAIMER hat früh erkannt, dass ein mittelständischer Fertigungsbetrieb langfristig auf internationalen Vertrieb setzen muss, um kontinuierlich wachsen zu können. Gleichzeitig nutzt HAIMER seine Stärke, die persönlichen Kundenbeziehungen zu pflegen und auszubauen. Den Spagat zwischen Internationalisierung und Kundennähe hat HAIMER erfolgreich gemeistert. Neben der Qualität der Produkte verlassen sich die Kunden gerne auf ihre lokalen HAIMER Ansprechpartner.

Die erste Niederlassung wurde 2002 in Chicago eröffnet. Heute ist Nordamerika für HAIMER nach Deutschland der zweitgrößte Markt. Der jüngste ­HAIMER Standort, inklusive Show-Room für Produktdemonstrationen, öffnete Anfang 2019 in Frankreich nahe Lyon seine ­Türen.

Dem Fachkräftemangel dank Ausbildung entgegenwirken

Die Mitarbeiter sind der wichtigste Erfolgsfaktor und Wachstumsmotor eines Unternehmens. Gerade aufgrund ihres Wachstums der letzten Jahren setzt ­HAIMER in puncto Fachkräfteentwicklung stark auf die Ausbildung im eigenen Unternehmen. Das Familienunternehmen investiert für die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter jährlich über eine Million Euro.

Um den zukünftigen Fachkräftebedarf zu decken, hat die Haimer GmbH ein attraktives Ausbildungspaket geschnürt: Angefangen von einer modern ausgestatteten Ausbildungswerkstatt, Projektarbeiten und Exkursionen bis hin zu betrieblich geförderten Weiterbildungsmaßnahmen. Derzeit werden bei HAIMER in Igenhausen über 50 Jugendliche in 10 kaufmännischen und technischen Berufen ausgebildet. Die Übernahmequote liegt bei nahezu 100 Prozent.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben