Umwelt-Service Mannert

Der Umweltdienstleister

In der dritten Generation steht die Gersthofener Umwelt-Service Mannert GmbH, kurz UMSEMA, für nachhaltiges Entsorgen, Verwerten und Recyceln sowie weitere Dienstleistungen im Umweltsektor. Den wirtschaftlichen Erfolg begleiten kundenorientierter Service sowie ökologisches und soziales Engagement.

Umwelt-Service Mannert

Die UMSEMA bietet ein breites Portfolio an Dienstleistungen, dank seiner eigenständigen Gesellschaften mit mehr als 300 Mitarbeitern. Für Entsorgung, Abfallwirtschaft, Kanalservice sowie Reinigung und Sanierung ist Fischer + Hohner der Ansprechpartner, documentus Bayern hat sich auf Akten- und Datenvernichtung sowie Archivierung und Dokumentenlagerung spezialisiert. DIFI Dienstleistungen berät Kunden zu Abfallmanagement und -logistik und die mobilen Toiletten von mobi Sanitärsysteme sorgen für Sauberkeit, auf Baustellen genauso wie auf Veranstaltungen oder privaten Feiern. Die Dachorganisation sorgt mit übergreifendem Qualitätsmanagement, einer einheitlichen IT sowie mehreren kaufmännischen Abteilungen für eine qualitativ hochwertige Aufstellung.

- Umweltforum

Know-how-Träger in puncto Umwelt: Innerhalb der UMSEMA-Firmengruppe organisiert eine eigenständige Einheit, das Umweltforum, regelmäßig Schulungen und Weiterbildungen zu umweltrelevanten Themen. Sein Seminarangebot richtet sich sowohl an Mitarbeiter, als auch an Kunden. Derzeit im Fokus: Kreislaufwirtschaftsgesetz, Abfall und Recycling sowie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Anerkannte Dozenten der eigenen Firmengruppe schulen Firmen und Sachverständigenorganisationen in Einsteiger- und Fachkundeseminaren. Neben der Stoffvermittlung bietet das Umweltforum weiterführende Beratung und Problemlösung im Einzelfall. Die Schulungen zur  ­DSGVO durch erfahrene Datenschutzexperten finden an den Standorten Garching und Schwabach der documentus Bayern statt. Zudem können auf Wunsch ausgebildete Mitarbeiter der documentus dem Kunden als externe Datenschutzbeauftragte zur Verfügung stehen.

- schützt die Bienen

Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsprojekts startet ­UMSEMA 2019 aktiven Bienen- und Insektenschutz in der Region. Das Unternehmen ist Teil eines Zusammenschlusses verschiedener Institutionen aus Augsburg Stadt und Land sowie Verbänden, Vereinen, Kommunen und Engagierten. UMSEMA setzt sich ein, die Lebensgrundlagen der im Naturkreislauf unersetzlichen Bienen und Insekten zu erhalten beziehungsweise deren Beeinträchtigung durch konzertiertes Handeln zu begegnen.

- Azubis und Projekte

Die Themen Umwelt, Energie und Ressourcen schreibt UMSEMA groß. Bereits Auszubildenden ab dem ersten Ausbildungsjahr will das Unternehmen entsprechendes Bewusstsein vermitteln. 2018 führten UMSEMA und die IHK Schwaben einen gemeinsamen Workshop durch, der Azubis zu Energie- und Ressourcen-Scouts ausbildete. Die Schulung fand in den UMSEMA-Räumlichkeiten in Gersthofen statt und war Teil einer IHK-Veranstaltungsreihe zur Qualifizierung von Azubis in Umweltfragen. Die Auszubildenden erhielten Basiswissen zur Energieeffizienz, in Gruppen erarbeiteten sie die Umweltauswirkungen konkreter Produkte. Nach der Qualifizierung haben die elf frischgebackenen UMSEMA-Energie- und Ressourcenscouts nun die Aufgabe, innerhalb des Firmenverbunds neue Projekte zu entdecken und zu entwickeln. Anschließend präsentieren sie vor Geschäftsleitung und Mitarbeitern, um gemeinsam die Möglichkeiten einer tatsächlichen Umsetzung auszuloten.

2017 nutzte UMSEMA seinen jährlichen Azubi Day, um dem Nachwuchs das Thema „Wald, Tier, Nachhaltigkeit“ im Dennhofer Forst nahezubringen.

- sozial engagiert

Seit 2018 unterstützt die UMSEMA den Gersthofener Verein Kinderweihnachtswunsch. An jedem 1. November startet er die Aktion „Ein Geschenk für Kinderlachen und leuchtende Kinderaugen“ und sammelt Spenden und Gaben, um kleine, persönliche Weihnachtswünsche von Kindern und Jugendlichen in sozialen Einrichtungen wahr werden zu lassen. Neben sieben weiteren Unternehmen engagiert sich nicht nur die UMSEMA selbst, sondern auch die Tochterfirma DIFI Dienstleistungen für den Verein.

- Kundenservice: 24-Stunden-Onlineportal

Jede UMSEMA-Gesellschaft ist per Kundenportal erreichbar. Es umfasst neben dem Bestellshop die Möglichkeit, sämtliche Auftragsdetails in Echtzeit nachzuverfolgen. Ebenso können Änderungen oder zusätzliche Anforderungen online kommuniziert werden. Jede Meldung wird unmittelbar in die Logistiksoftware übermittelt. 24 Stunden täglich – bei voller Transparenz.

- Projekt Abfallvermeidung und -behandlung vor Ort

Neue Wege in der Entsorgung geht UMSEMA mit einem langjährigen Kunden aus dem Bereich der Luftfahrtindustrie. Es ist jetzt möglich, vor Ort flüssige Abfälle so aufzubereiten, dass nur noch rund zehn Prozent der Ausgangsmenge entsorgt werden müssen. Die eingesetzte Technologie ist der so genannte Vakuumverdampfer: Aus der Flüssigkeit erzeugt er ein Kondensat, sprich den Dampf, der gereinigt und der Produktion wieder zugeführt wird. Das verbleibende Konzentrat wird gesondert gesammelt und ordnungsgemäß entsorgt. Der Vakuumverdampfer schont die Umwelt, reduziert das Transportaufkommen und damit den CO2-Fußabdruck des Kunden. Das Prinzip Verwerten statt Entsorgung trägt dazu bei, Produktionsabfälle deutlich zu reduzieren.

Artikel teilen
Umwelt-Service Mannert

Der Umweltdienstleister

In der dritten Generation steht die Gersthofener Umwelt-Service Mannert GmbH, kurz UMSEMA, für nachhaltiges Entsorgen, Verwerten und Recyceln sowie weitere Dienstleistungen im Umweltsektor. Den wirtschaftlichen Erfolg begleiten kundenorientierter Service sowie ökologisches und soziales Engagement.

Umwelt-Service Mannert

Die UMSEMA bietet ein breites Portfolio an Dienstleistungen, dank seiner eigenständigen Gesellschaften mit mehr als 300 Mitarbeitern. Für Entsorgung, Abfallwirtschaft, Kanalservice sowie Reinigung und Sanierung ist Fischer + Hohner der Ansprechpartner, documentus Bayern hat sich auf Akten- und Datenvernichtung sowie Archivierung und Dokumentenlagerung spezialisiert. DIFI Dienstleistungen berät Kunden zu Abfallmanagement und -logistik und die mobilen Toiletten von mobi Sanitärsysteme sorgen für Sauberkeit, auf Baustellen genauso wie auf Veranstaltungen oder privaten Feiern. Die Dachorganisation sorgt mit übergreifendem Qualitätsmanagement, einer einheitlichen IT sowie mehreren kaufmännischen Abteilungen für eine qualitativ hochwertige Aufstellung.

- Umweltforum

Know-how-Träger in puncto Umwelt: Innerhalb der UMSEMA-Firmengruppe organisiert eine eigenständige Einheit, das Umweltforum, regelmäßig Schulungen und Weiterbildungen zu umweltrelevanten Themen. Sein Seminarangebot richtet sich sowohl an Mitarbeiter, als auch an Kunden. Derzeit im Fokus: Kreislaufwirtschaftsgesetz, Abfall und Recycling sowie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Anerkannte Dozenten der eigenen Firmengruppe schulen Firmen und Sachverständigenorganisationen in Einsteiger- und Fachkundeseminaren. Neben der Stoffvermittlung bietet das Umweltforum weiterführende Beratung und Problemlösung im Einzelfall. Die Schulungen zur  ­DSGVO durch erfahrene Datenschutzexperten finden an den Standorten Garching und Schwabach der documentus Bayern statt. Zudem können auf Wunsch ausgebildete Mitarbeiter der documentus dem Kunden als externe Datenschutzbeauftragte zur Verfügung stehen.

- schützt die Bienen

Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsprojekts startet ­UMSEMA 2019 aktiven Bienen- und Insektenschutz in der Region. Das Unternehmen ist Teil eines Zusammenschlusses verschiedener Institutionen aus Augsburg Stadt und Land sowie Verbänden, Vereinen, Kommunen und Engagierten. UMSEMA setzt sich ein, die Lebensgrundlagen der im Naturkreislauf unersetzlichen Bienen und Insekten zu erhalten beziehungsweise deren Beeinträchtigung durch konzertiertes Handeln zu begegnen.

- Azubis und Projekte

Die Themen Umwelt, Energie und Ressourcen schreibt UMSEMA groß. Bereits Auszubildenden ab dem ersten Ausbildungsjahr will das Unternehmen entsprechendes Bewusstsein vermitteln. 2018 führten UMSEMA und die IHK Schwaben einen gemeinsamen Workshop durch, der Azubis zu Energie- und Ressourcen-Scouts ausbildete. Die Schulung fand in den UMSEMA-Räumlichkeiten in Gersthofen statt und war Teil einer IHK-Veranstaltungsreihe zur Qualifizierung von Azubis in Umweltfragen. Die Auszubildenden erhielten Basiswissen zur Energieeffizienz, in Gruppen erarbeiteten sie die Umweltauswirkungen konkreter Produkte. Nach der Qualifizierung haben die elf frischgebackenen UMSEMA-Energie- und Ressourcenscouts nun die Aufgabe, innerhalb des Firmenverbunds neue Projekte zu entdecken und zu entwickeln. Anschließend präsentieren sie vor Geschäftsleitung und Mitarbeitern, um gemeinsam die Möglichkeiten einer tatsächlichen Umsetzung auszuloten.

2017 nutzte UMSEMA seinen jährlichen Azubi Day, um dem Nachwuchs das Thema „Wald, Tier, Nachhaltigkeit“ im Dennhofer Forst nahezubringen.

- sozial engagiert

Seit 2018 unterstützt die UMSEMA den Gersthofener Verein Kinderweihnachtswunsch. An jedem 1. November startet er die Aktion „Ein Geschenk für Kinderlachen und leuchtende Kinderaugen“ und sammelt Spenden und Gaben, um kleine, persönliche Weihnachtswünsche von Kindern und Jugendlichen in sozialen Einrichtungen wahr werden zu lassen. Neben sieben weiteren Unternehmen engagiert sich nicht nur die UMSEMA selbst, sondern auch die Tochterfirma DIFI Dienstleistungen für den Verein.

- Kundenservice: 24-Stunden-Onlineportal

Jede UMSEMA-Gesellschaft ist per Kundenportal erreichbar. Es umfasst neben dem Bestellshop die Möglichkeit, sämtliche Auftragsdetails in Echtzeit nachzuverfolgen. Ebenso können Änderungen oder zusätzliche Anforderungen online kommuniziert werden. Jede Meldung wird unmittelbar in die Logistiksoftware übermittelt. 24 Stunden täglich – bei voller Transparenz.

- Projekt Abfallvermeidung und -behandlung vor Ort

Neue Wege in der Entsorgung geht UMSEMA mit einem langjährigen Kunden aus dem Bereich der Luftfahrtindustrie. Es ist jetzt möglich, vor Ort flüssige Abfälle so aufzubereiten, dass nur noch rund zehn Prozent der Ausgangsmenge entsorgt werden müssen. Die eingesetzte Technologie ist der so genannte Vakuumverdampfer: Aus der Flüssigkeit erzeugt er ein Kondensat, sprich den Dampf, der gereinigt und der Produktion wieder zugeführt wird. Das verbleibende Konzentrat wird gesondert gesammelt und ordnungsgemäß entsorgt. Der Vakuumverdampfer schont die Umwelt, reduziert das Transportaufkommen und damit den CO2-Fußabdruck des Kunden. Das Prinzip Verwerten statt Entsorgung trägt dazu bei, Produktionsabfälle deutlich zu reduzieren.

nach oben