DB SCHENKER informiert

Wichtige Information USA: Verzögerungen im Vor- und Nachlauf

Symbolbild. DB Schenker. Foto: Deutsche Bahn AG / Michael Neuhaus
Uurzeit kommt es zu massiven Verzögerungen im Vor- und Nachlauf bei Transporten innerhalb der USA. Der momentane Zustand ist aus mehreren Gründen entstanden.

Neue gesetzliche Vorgaben

Seit dem 18. Dezember 2017 sind gewerbliche Fahrer in den USA und im grenzüberschreitenden Verkehr dazu verpflichtet, ein elektronisches Fahrtenbuch (ELD – Electronic Log Device) zu führen. Bis zum 1. April 2018 gilt eine Übergangsfrist, trotz dessen bindet die momentane Umrüstung der Zugmaschinen enorme Transportkapazitäten.

Fahrer- und Chassisknappheit

Gemäß der American Trucking Association (ATA) fehlen mehr als 50.000 gewerbliche Fahrer in den USA, bis 2026 soll diese Zahl sogar noch auf 174.000 fehlende Fahrer steigen. Noch dazu stehen nicht genügend Chassis bereit, um das aktuelle Ladungsvolumen zu bedienen. Container und Chassis müssen teilweise bei unterschiedlichen Depots aufgenommen bzw. abgegeben werden, was den Containerfluss massiv beeinträchtigt. Diese Umstände führen zu enormen Wartezeiten, teilweise mehr als eine Woche im Sendungsnachlauf. Daher fallen Demurrage-, Detention- und Lagerkosten an, die zu Lasten der Ware gehen.

Extreme Wetterlagen

Die durch die Hurrikane Harvey, Irma und Maria verursachten Schäden haben den Bedarf an Ladekapazitäten innerhalb der USA ebenfalls ansteigen lassen.
Aufgrund der massiven Beeinträchtigung des Vor- und Nachlaufs ist mit weiteren Erhöhungen der Nachlaufkosten von Seiten der Reedereien zu rechnen. Ebenso ist davon auszugehen, dass die Reedereien Zuschläge für die Auslieferungen problematischer US-Regionen implementieren, ggf. sogar Sendungen ablehnen werden.
Um bestmöglich auf die angespannte Situation in den USA  reagieren zu können, haben wir folgende Empfehlungen für Sie zusammengestellt: 

  • Frühestmögliche Anmeldung Ihrer Sendungen bei DB Schenker
  • Erhöhte Flexibilität bei Anlieferung und Gestellung
  • Vermeidung von Inbond-Transporten (eine direkte Verzollung am Hafen kann den Warenfluss positiv beeinflussen)

Für jegliche Rückfragen zu Ihren Sendungen oder zu anstehenden Transporten in die oder aus den USA stehen Ihnen Ihre bekannten Ansprechpartner bei DB Schenker zur Verfügung.

Artikel teilen
nach oben