Neu-Ulmer Medizintechnik-Produzent

Zimmer MedizinSysteme startet Direktvertrieb in Österreich

Die Geschäftsführer Armin und Michael Zimmer. Foto: Press'n'Relations/Zimmer MedizinSysteme GmbH
Die Neu-Ulmer Zimmer MedizinSysteme GmbH ist künftig mit einem eigenen Direktvertrieb in Österreich vertreten. Mittelfristig will das Unternehmen dort noch weitere Arbeitsplätze schaffen.

Das komplette Portfolio der Zimmer MedizinSysteme GmbH ist nun auch auf dem österreichischen Markt direkt zu beziehen. Wurde dort bisher mit Partnern zusammengearbeitet, setzt der Global Player aus Süddeutschland jetzt auf den eigenen Direktvertrieb.

„Wir verzeichnen seit Jahren ein deutliches Wachstum in Österreich“

Die Zimmer Medical Österreich GmbH mit Sitz im oberösterreichischen Vöcklabruck wurde bereits im Juni 2017 gegründet. Die ersten Medizinprodukt-Berater beginnen dort nach betriebsinternen Schulungen zum 1. Oktober 2017. „Wir verzeichnen seit Jahren ein deutliches Wachstum in Österreich und erwarten daher, dass wir mittelfristig weitere Arbeitsplätze schaffen werden. Das derzeitige Team ist nur der Anfang“, erklärt Geschäftsführer Armin Zimmer. 

Österreichischer Standort startet mit eigenem Außendienst-Team

Zimmer MedizinSysteme entwickelt medizintechnische Systemlösungen für Diagnostik, Therapie und Ästhetische Medizin. Zur Firmengruppe zählen Zimmer Direkt-Leasing, Zimmer Elektromedizin im französischen Lyon sowie Zimmer MedizinSystems im kalifornischen Irvine. Der Jahresumsatz der Gruppe betrug im Jahr 2016 knapp 59 Millionen Euro. In Deutschland sind derzeit über 120 Medizinprodukt-Berater tätig. In Österreich macht Zimmer den Anfang mit einem eigenen Außendienst-Team. „Wir werden österreichische Physiotherapeuten und Ärzte mit Premium-Produkten und perfektem Service vor Ort begeistern. Mittelfristig erwarten wir in Österreich einen Umsatz im siebenstelligen Bereich“, ist Armin Zimmer überzeugt.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016

Auch am Standort Neu-Ulm läuft es für die Zimmer MedizinSysteme GmbH gut. So konnte der Medizintechnik-Produzent seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um knapp 18 Prozent auf 47,8 Millionen Euro steigern. „Sowohl unsere Planungen im Bereich der Umsatz-Steigerung als auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze konnten realisiert werden.“ So stieg 2016 nicht nur die Zahl der Mitarbeiter von 264 auf 276 an. Der Weltmarktführer im Bereich der Kaltluft-Therapie hat außerdem zwei weitere Lehrstellen geschaffen. Neben dem Stammsitz im schwäbischen Neu-Ulm unterhält das Unternehmen Niederlassungen in den USA und in Frankreich.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben