B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Wilken legt Grundstein für die Zukunft
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Wilken GmbH

Wilken legt Grundstein für die Zukunft

 Folkert Wilken, Geschäftsführer Foto: Wilken GmbH

Die Wilken GmbH baut ihren Stammsitz deutlich aus. Dazu stehen ein Investitionsvolum von rund 7,2 Millionen Euro und knapp 5.000 Quadratmeter Fläche im ersten Bauabschnitt zur Verfügung. Bei dem Bau geht die Wilken GmbH auch mit großen Schritten Richtung Nachhaltigkeit.

Mit einem Investitionsvolumen von rund 7,2 Millionen Euro baut die Wilken GmbH ihren Stammsitz im Ulmer Hörvelsinger Weg derzeit deutlich aus. Das neue Gebäude wird schon zum kommenden Jahreswechsel bezogen. Es bietet auf knapp 5.000 Quadratmetern nicht nur Platz für rund 130 Büroarbeitsplätze. In den Baukörper mit seinem markanten aufgesetzten „Flieger“ und einem begrünten Innenhof werden auch das Wilken-Casino, das Rechenzentrum sowie der Seminarbetrieb untergebracht. Damit werden sie eine erheblich größere Fläche zur Verfügung haben als bisher. „Nach den Bauten im Hörvelsinger Weg, 25, 27 und 29 legen wir hier nun den vierten Grundstein in unserer Firmengeschichte und schaffen den dringend benötigten Platz für weiteres Wachstum. Dabei gehen wir einen konsequenten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und werden das Gebäude über ein eigenes Blockheizkraftwerk sowohl mit elektrischer Energie als auch im Winter mit Wärme und im Sommer mit Kühlung versorgen“, so Geschäftsführer Folkert Wilken. Im Bau ist das neue Gebäude schon seit Ende 2011. Nun wurde im Beisein von Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner auch die offizielle Grundsteinlegung vollzogen. Ein zweiter Bauabschnitt ist bereits in Planung. Dieser soll auf 2.800 Quadratmetern Raum für weitere 175 Arbeitsplätze schaffen. Das geplante Investitionsvolumen beträgt hierfür 3,5 Millionen Euro.

Wilken breitet sich weiter aus

Mit einer elektrischen Leistung von 140 Kilowatt und einer Wärmeleistung von 212 Kilowatt reicht das mit Erdgas betriebene Blockheizkraftwerk aus, sowohl den Strom als auch ausreichend Wärme bzw. Kälte für das Gebäude zu erzeugen. Einer der Hauptverbraucher wird das neue Rechenzentrum sein. Das Rechenzentrum wird deutlich ausgebaut um seine Dienstleistungen künftig über die Anwender von Wilken-Software hinaus vermarkten zu können. Das Wilken-Casino hat sich ja bereits mit seinem Gourmet-Service „Fleur de Cuisine“ in der weiteren Region einen Namen gemacht. Dies hat sich zuletzt in der Übernahme des Caterings im VIP-Bereich der ratiopharm-Arena niedergeschlagen. Mit 350 Quadratmetern Fläche steht der feinen Küche künftig ausreichend Platz zur Verfügung, um sowohl die Mitarbeiter und Gäste von Wilken als auch die vielen externen Kunden noch besser bewirten zu können. Ergänzt wird der Casino-Bereich durch sieben neue Seminarräume mit einer Gesamtfläche von 320 Quadratmetern. Hier wird im kommenden Jahr die Wilken Akademie ihren Betrieb aufnehmen, die zunächst vor allem Aus- und Weiterbildungsangebote für die Energiewirtschaft anbieten wird.

Thomas Welti verschönert Eingang

Den Eingang des Neubaus wird ein Kunstwerk des Schweizer Bildhauers Thomas Welti zieren. Ein großer Monolith aus Bronze umrahmt von Menschen und damit ein Symbol für alle, die zur Entwicklung des Unternehmens beigetragen haben. Ergänzt wird dieser Monolith durch zwei weitere, kleinere Schwestern, die auch die Zukunft symbolisieren. „Mit dem neuen Gebäude wollen wir auch ein Zeichen setzen, dass wir am Standort Ulm nicht nur unsere Wurzeln haben, sondern uns hier auch weiterhin entwickeln wollen“, fasst Folkert Wilken zusammen.