B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
SWU: Teils steigender Strom- und Erdgaspreis 2014
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
SWU Energie GmbH

SWU: Teils steigender Strom- und Erdgaspreis 2014

 Die Stadtwerke Ulm legen Informationen zu den Strom- und Gaspreisen 2014 offen. Foto: Michael Voß  / pixelio.de

Die SWU gibt erste Informationen die den Strompreis und Erdgaspreis im Jahr 2014 betreffen. Einige Kunden müssen sich auf Preisanpassungen gefasst machen.

Die erneut gestiegenen staatlichen Umlagen und Abgaben, die auf dem Strompreis lasten, wirken sich für die Stadtwerke-Kunden unterschiedlich aus. Während die SWU den Preis für die Kunden in der Grundversorgung 2014 stabil halten kann, müssen zwei Verträge an die höheren Umlagen angepasst werden. Die SWU-Erdgaspreise erhöhen sich für einen kleineren Kundenstamm. Erdgas-Sonderverträge bleiben über den nächsten Winter hinweg stabil.

Gesetzgeber hat Umlagen und Abgaben zum Januar 2014 erhöht

Der Gesetzgeber hat die Umlagen und Abgaben, die auf dem Strompreis lasten, zum 1. Januar 2014 erhöht. Dies wirkt sich auf die SWU-Stromkunden unterschiedlich aus. So bleibt der Preis für die rund 44.000 Kunden in der Grundversorgung unverändert. Allerdings wird sich der Preis für die 92.000 Kunden in den Vertragsarten „SWU SchwabenStrom“ und „SWU NaturStrom“ ändern. So zahlen sie ab Januar für die Kilowattstunde 0,937 Cent brutto mehr.

SWU Geschäftsführer zu der Preisänderung

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„In der Kalkulation für die grundversorgten Kunden konnten wir die höheren gesetzlichen Umlagen mit Vorteilen aus dem Energie-Einkauf verrechnen. Unter dem Strich heben sich die Belastungen und Entlastungen auf“, erklärt SWU Geschäftsführer Matthias Berz. Die grundversorgten Kunden beziehen ihren Strom ausschließlich in den Netzen der SWU in Ulm, Neu-Ulm und Umgebung.

Preise für SWU-Strom in laufzeitgebundenen Verträgen steigen wenig

Anders dagegen gestaltet sich die Preis-Berechnung für die übrigen Kundengruppen. Diese beziehen den Strom größtenteils in fremden Netzen und mit festen Vertrags-Laufzeiten. Das Liefergebiet der SWU erstreckt sich über weite Teile Süddeutschlands. Aus diesem Grund muss der SWU-Vertrieb sehr unterschiedliche Entgelte für die Netz-Nutzung bezahlen. Es sind etwa 200 Netztreiber zu berücksichtigen. Diese geben ihre Entgelte für 2014 erst kurz vor oder sogar nach dem Jahreswechsel bekannt. In den an Laufzeiten gebundenen Verträgen wie „SWU Schwaben-Strom“ jedoch lassen sich die Preise nicht kurzfristig anpassen.

SWU kündigt neue Preise für 2014 an

„Solche Risiken müssen wir in unserem Preis berücksichtigen“, erläutert Matthias Berz, „daher war es nicht möglich, an diese Kundengruppen Vorteile aus der Strom-Beschaffung weiterzugeben.“ Zumindest nicht sofort, denn Berz kündigt für 2014 neue Angebote an. „Sobald alle Netztreiberihre Preisblätter veröffentlicht haben, unterbreiten wir unseren Kunden verbesserte Angebote. Sie sollen davor noch vor dem Auslaufen ihrer jeweiligen Verträge profitieren.“

3 Prozent Preiserhöhung für bestimmte SWU-Verträge

Die Preisanpassung in den Verträgen „SWU SchwabenStrom“ und „SWU NaturStrom“ entspricht exakt dem Betrag, um den die gesetzlichen Umlagen und Abgaben ab 1 Januar 2014 ansteigen werden. Im Liefergebiet Ulm/Neu-Ulm ergeben sich für einen typischen Haushalt mit einem Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden monatliche Mehrkosten von 2.34 Euro. Das entspricht einer Erhöhung von 3,3 Prozent.

SWU-Erdgaspreis erhöht sich teilweise

Auch wenn die SWU Preise nun seit über drei Jahren gleich geblieben sind, werden diese 2014 erhöht. So erhöht die SWU den Erdgaspreis ab dem Januar 2014 für einen Teil ihrer Kundschaft. Die Anpassung betrifft die rund 5.800 Haushalte in der so genannten Grundversorgung. Diese Kundengruppe bezahlt künftig 0,27 Cent brutto mehr für die Kilowattstunde. Um diesen Betrag sind in der Grundversorgung die Erdgas-Beschaffungskoste für 2014 angestiegen. Der Grundpreis bleibt unverändert.

1 Euro mehr im Monat für typischen Haushalt

Für einen typischen Haushalt der Grundversorgung mit einem Jahresbedarf von 4.500 kWh ergeben sich aus der Preisanpassung Mehrkosten von 1 Euro im Monat. Im Schnitt liegt die Erhöhung bei etwa drei Prozent. Die letzte Gaspreis-Anpassung war 2010 erfolgt. Die Preise in den Heizgas-Sonderverträgen wie zum Beispiel „SWU SchwabenGas Fix“ bleiben stabil. Ab einem Verbrauch von etwa 8.000 kWh ist es für einen Erdgaskunden günstiger, von der Grundversorgung in einen Sondervertrag zu wechseln.

Artikel zum gleichen Thema