B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Rekordverdächtiger Vorlesungsbeginn an der Hochschule Neu-Ulm
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hochschule Neu-Ulm

Rekordverdächtiger Vorlesungsbeginn an der Hochschule Neu-Ulm

 Neu an der HNU: Die Erstemester Winter 2012/2013. Foto: Hochschule Neu-Ulm

Derzeit beginnen die Vorlesungen für das Wintersemester an der Hochschule Neu-Ulm (HNU). So viele Erstemester wie nie zuvor haben ihre erste Vorlesungen an der Hochschule. Zudem beginnen 55 internationale Studierende ihr Studium an der HNU. Das ist ebenfalls Rekord.

Damit setzt sich das Wachstum der vergangenen Semester fort, insgesamt sind zu Beginn des neuen Semesters 3.104 Studierende an der HNU eingeschrieben. Zu den 620 Erstsemestern zählt auch Sinah Steinhart, sie fängt ein Studium in „Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation“ an: „Ich möchte später im Eventmanagement arbeiten und dafür bietet der Studiengang einen idealen Fächer-Mix, den es nur hier gibt. Außerdem mag ich die familiäre Atmosphäre an einer kleineren Hochschule. Das ist kein Vergleich zu einer großen Massen-Uni.“

Familäre Atmosphäre statt "Massen-Uni"

Das Profil der HNU kommt aber nicht nur bei Studierenden aus der Region gut an. Mit 55 neuen Studierenden aus Finnland, Spanien, Frankreich und der Türkei, aus Jordanien, Taiwan und Südkorea kommen in einem einzigen Semester so viele internationale Studierende an die HNU wie bislang in einem ganzen Jahr. „Das ist eine äußerst positive Entwicklung,“ freut sich HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser. „Wir schärfen so unser Profil als gefragte Business School mit internationaler Ausrichtung.“

Hochschule Neu-Ulm

Artikel zum gleichen Thema