Race Cat

Race Cat

Beim WM-Boxkampf tritt der Energy-Drink aus Bayern erstmals mit TV-Werbung bundesweit ins Rampenlicht – Live-Übertragung am Samstag, 4. September, ab 22.15 Uhr auf SAT1.

Ring frei für Race Cat, den Energy-Drink aus Bayern: Am Samstag, 4. September, wird WBA-Mittelgewichtsweltmeister Felix Sturm seinen WM-Titel in der Kölner Lanxess-Arena verteidigen. Gegen Giovanni Lorenzo aus der Dominikanische Republik. Und rund zwei Millionen TV-Zuschauer in ganz Deutschland werden erstmals in die glühend-grünen Augen der Race Cat-Werbung blicken. Der live bei SAT1 übertragene Boxkampf (Countdown ab 22.15 Uhr/Kampf ab 23 Uhr) ist der Startschuss für eine groß angelegte Werbe-Kampagne. Mit ihr versucht Race Cat auf dem hart umkämpften Markt der Energy-Drinks seinen Siegeszug antreten will. Das Unternehmen mit Sitz in Illertissen (Kreis Neu-Ulm) hat inzwischen ein enges Vertriebsnetz in ganz Süddeutschland aufgebaut. Und jetzt geht es in die Offensive. Mit Felix Sturm steigt am Samstag, 4. September, um 23 Uhr einer der besten und beliebtesten deutschen Boxer in den Ring. Vor einem Millionenpublikum will er seinen Titel als WBA-Mittelgewichtsweltmeister gegen seinen Herausforderer Giovanni Lorenzo verteidigen. 14 Monate hat sich Sturm für sein Comeback Zeit gelassen und entsprechend gespannt sind alle Box-Fans. „Jetzt wollen alle wissen, ob ich es noch drauf habe. Das ist der wichtigste Kampf meines Lebens“, sagt der WBA-Champion.

Jung, sportlich und aggressiv

Felix Sturm ist ein Sport-Star, der ideal zum Image von Race Cat passt: Er ist jung, sportlich, aggressiv - und hungrig nach Erfolg. „Race Cat - für das Tier in Dir“ lautet der Slogan, mit dem der Energy-Drink die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Als Sponsor zahlreicher Sportler und Events hat sich das Unternehmen bereits einen Namen gemacht: In zahlreichen Sportarten von Basketball bis Fußball, von Eishockey bis Motorsport: Die grünäugige Katze aus dem Schwabenland macht den Sportlern ganz schön Beine. Wenn jetzt die Fäuste fliegen, dann tritt Race Cat erstmals auch bundesweit mit TV-Werbung ins Rampenlicht. Und im Boxsport kennt sich das Unternehmen bestens aus: Als Sponsor von Box-Doppelweltmeisterin Rola El Halabi aus Ulm unterstützt Race Cat eine der erfolgreichsten Vertreterinnen dieses Sports.

Ein umfassendes Konzept

Seit einiger Zeit basteln die Verantwortlichen um Race Cat-Geschäftsführer Gerhard Ertle an einem schlüssigen Marketing-Konzept. Jetzt wagen sie mit dem bundesweiten TV-Werbeauftritt erstmals den ganz großen Wurf. Bislang trat Race Cat vor allem in Süddeutschland in Erscheinung. Aber jetzt will der Energy Drink seinen Siegeszug Schritt für Schritt auf ganz Deutschland ausdehnen. Die Voraussetzungen dafür haben Gerhard Ertle, Verkaufsleiter Andreas Klinge (früher u.a. Red Bull, Nestle und Coca Cola) und Marketing-Chef Klaus Müller inzwischen auch geschaffen: In allen V-Märkten, den Getränkemarktketten Finkbeiner und Gefako sowie bei Göbel, Okle und Utz steht das leckere Energie-Getränk in den Regalen. Race Cat wird nicht nur in den bekannten 0,25-Liter-Dosen genossen, sondern geht auch als 1,5 Liter-Flasche über die Theke. Vor allem diese Flaschengröße hat sich zuletzt als Verkaufsschlager entpuppt, da Race Cat als Mix-Getränk auf Events nicht mehr wegzudenken ist. Die Verantwortlichen in der Race Cat-Zentrale in Illertissen sprühen geradezu vor weiteren Marketing-Ideen: Race Cat-Eis ist der Sommer-Hit an zahlreichen Eisdielen der Region und in wenigen Wochen kommt der Race Cat-Ernergy-Riegel auf den Markt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Race Cat

Race Cat

Beim WM-Boxkampf tritt der Energy-Drink aus Bayern erstmals mit TV-Werbung bundesweit ins Rampenlicht – Live-Übertragung am Samstag, 4. September, ab 22.15 Uhr auf SAT1.

Ring frei für Race Cat, den Energy-Drink aus Bayern: Am Samstag, 4. September, wird WBA-Mittelgewichtsweltmeister Felix Sturm seinen WM-Titel in der Kölner Lanxess-Arena verteidigen. Gegen Giovanni Lorenzo aus der Dominikanische Republik. Und rund zwei Millionen TV-Zuschauer in ganz Deutschland werden erstmals in die glühend-grünen Augen der Race Cat-Werbung blicken. Der live bei SAT1 übertragene Boxkampf (Countdown ab 22.15 Uhr/Kampf ab 23 Uhr) ist der Startschuss für eine groß angelegte Werbe-Kampagne. Mit ihr versucht Race Cat auf dem hart umkämpften Markt der Energy-Drinks seinen Siegeszug antreten will. Das Unternehmen mit Sitz in Illertissen (Kreis Neu-Ulm) hat inzwischen ein enges Vertriebsnetz in ganz Süddeutschland aufgebaut. Und jetzt geht es in die Offensive. Mit Felix Sturm steigt am Samstag, 4. September, um 23 Uhr einer der besten und beliebtesten deutschen Boxer in den Ring. Vor einem Millionenpublikum will er seinen Titel als WBA-Mittelgewichtsweltmeister gegen seinen Herausforderer Giovanni Lorenzo verteidigen. 14 Monate hat sich Sturm für sein Comeback Zeit gelassen und entsprechend gespannt sind alle Box-Fans. „Jetzt wollen alle wissen, ob ich es noch drauf habe. Das ist der wichtigste Kampf meines Lebens“, sagt der WBA-Champion.

Jung, sportlich und aggressiv

Felix Sturm ist ein Sport-Star, der ideal zum Image von Race Cat passt: Er ist jung, sportlich, aggressiv - und hungrig nach Erfolg. „Race Cat - für das Tier in Dir“ lautet der Slogan, mit dem der Energy-Drink die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Als Sponsor zahlreicher Sportler und Events hat sich das Unternehmen bereits einen Namen gemacht: In zahlreichen Sportarten von Basketball bis Fußball, von Eishockey bis Motorsport: Die grünäugige Katze aus dem Schwabenland macht den Sportlern ganz schön Beine. Wenn jetzt die Fäuste fliegen, dann tritt Race Cat erstmals auch bundesweit mit TV-Werbung ins Rampenlicht. Und im Boxsport kennt sich das Unternehmen bestens aus: Als Sponsor von Box-Doppelweltmeisterin Rola El Halabi aus Ulm unterstützt Race Cat eine der erfolgreichsten Vertreterinnen dieses Sports.

Ein umfassendes Konzept

Seit einiger Zeit basteln die Verantwortlichen um Race Cat-Geschäftsführer Gerhard Ertle an einem schlüssigen Marketing-Konzept. Jetzt wagen sie mit dem bundesweiten TV-Werbeauftritt erstmals den ganz großen Wurf. Bislang trat Race Cat vor allem in Süddeutschland in Erscheinung. Aber jetzt will der Energy Drink seinen Siegeszug Schritt für Schritt auf ganz Deutschland ausdehnen. Die Voraussetzungen dafür haben Gerhard Ertle, Verkaufsleiter Andreas Klinge (früher u.a. Red Bull, Nestle und Coca Cola) und Marketing-Chef Klaus Müller inzwischen auch geschaffen: In allen V-Märkten, den Getränkemarktketten Finkbeiner und Gefako sowie bei Göbel, Okle und Utz steht das leckere Energie-Getränk in den Regalen. Race Cat wird nicht nur in den bekannten 0,25-Liter-Dosen genossen, sondern geht auch als 1,5 Liter-Flasche über die Theke. Vor allem diese Flaschengröße hat sich zuletzt als Verkaufsschlager entpuppt, da Race Cat als Mix-Getränk auf Events nicht mehr wegzudenken ist. Die Verantwortlichen in der Race Cat-Zentrale in Illertissen sprühen geradezu vor weiteren Marketing-Ideen: Race Cat-Eis ist der Sommer-Hit an zahlreichen Eisdielen der Region und in wenigen Wochen kommt der Race Cat-Ernergy-Riegel auf den Markt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben