Neue Broschüre "Spitze im Süden"

Neue Broschüre "Spitze im Süden"

Neue Broschüre "Spitze im Süden"

Eine neue Image-Broschüre der Innovationsregion Ulm rückt die Vorteile des Standorts mit neuem grafischen Design ins Blickfeld.

Die Avantgarde der deutschen Architektur ist mit herausragenden Bauwerken in Ulm präsent, von Stephan Braunfels’ Münstertor über die Weishaupt-Kunsthalle von Wolfram Wöhr bis hin zur Glaspyramide von Gottfried Böhm. Das 35 Meter hohe Bauwerk schmückt nun auch die Titelseite der neuen Imagebroschüre der Innovationsregion Ulm und unterstreicht eindrucksvoll deren Slogan "Spitze im Süden". Das Dornstadter Büro für visuelle Kommunikation "burkert gestaltung" setzt viele bekannte Motive aus der Innovationsregion Ulm in großformatigen Fotos und aus ungewöhnlichen Blickwinkeln neu ins Szene, gestaltet von Susanne Jüttner und fotografiert von Agenturinhaber Jens Burkert.

Auch beim Text war Burkert aktiv, gemeinsam mit Uschi Knapp, Projektleiterin der Innovationsregion Ulm. Auf jeweils zwei Seiten werden die Themen Standort und Verkehrsverbindungen, Wissenschaft und Bildung sowie Wirtschaft und Lebensqualität behandelt. Aktuelle Daten und Fakten der Region ergänzen die Darstellung und machen deutlich, dass Ulm nicht nur architektonisch "in der ersten Liga" vertreten ist.

Jens Burkert und sein Team hatten eine Ausschreibung gewonnen, zu der fünf Gestaltungsbüros in der Innovationsregion eingeladen worden waren. Einstimmig und auf Anhieb sprach sich der fünfköpfige Vorstand der Innovationsregion Ulm für den Entwurf von "burkert gestaltung" aus. Besonders großen Anklang fand das Gesamtkonzept des Büros: Für die Präsentation der Standortbroschüren, z.B. bei Messen, entwickelte das Büro eine schnittig gestaltete Karton-Tragetasche, ergänzt durch eine Kartonpyramide für kleine Werbegeschenke.

Das Modulkonzept beinhaltet einen Flyer zum Thema "Gewerbeflächen". In diesem handlichen Faltprospekt präsentieren die Mitgliedskommunen der Innovationsregion kurz und knapp - mit Foto und Nennung eines Ansprechpartners - ihre jeweiligen Gewerbeflächen. Ähnlich aufgemachte Flyer sind für verschiedenste Themen, z. B. zu den Kompetenzfeldern der Innovationsregion wie Maschinenbau, Metallbe- und verarbeitung, Logistik, Gesundheit/Pharma und dem Nutzfahrzeugbereich, in Planung.

Firmen können die neue Standortbroschüre der Innovationsregion für ihre eigene Werbung und zur Information von potenziellen Arbeitskräften und Kunden nutzen. Die Mitgliedsunternehmen der Innovationsregion haben zudem die Möglichkeit, die Kartontasche und die kleine Pyramide in ihre Kommunikations- und Werbemaßnahmen einzubinden.




Foto: (von links): Uschi Knapp (Innovationsregion Ulm), Grafik-Designerin Susanne Jüttner und Inhaber Jens Burkert vom Dornstadter Büro "burkert gestaltung" präsentieren die neuen Standortbroschüren der Innovationsregion Ulm.

Artikel teilen
nach oben