11.000 Euro pro Kopf

LIQUI MOLY schüttet zehn Millionen an Mitarbeiter aus

Ernst Prost, Geschäftsführer von LIQUI MOLY. Foto: LIQUI MOLY
Das Ulmer Unternehmen macht seinen Mitarbeitern ein besonderes Geschenk. Geschäftsführer Ernst Prost kündigt an, jedem eine Sonderzahlung in Höhe von 11.000 Euro zu gewähren.

Zum Valentinstag – dem Geburtstag des Geschäftsführers – stellt LIQUI MOLY jedes Jahr seine Bilanz fertig. Vom Wirtschaftsprüfer bestätigt konnte das Unternehmen seinen Umsatz 2017 um neun Prozent steigern. 532 Millionen Euro nahm LIQUI MOLY ein und will einen Teil des Gewinns weitergeben.

LIQUI MOLY schüttet zehn Millionen Euro aus

„Unser Ertrag vor Steuer beträgt 52 Millionen Euro. Ebenfalls ein Wachstum von neun Prozent zum Vorjahr“, erklärt Ernst Prost in einem Schreiben. Dies habe das Unternehmen den 835 Kollegen zu verdanken, die „hart gearbeitet, gut gewirtschaftet und deshalb einen herausragenden Mannschaftserfolg produziert haben“. Jeder Mitunternehmer erhält daher – wie im Vorjahr – eine sogenannte Siegesprämie. Die Sonderzahlung beläuft sich 2018 auf 11.000 Euro brutto. „Inklusive Arbeitgeberanteilen schütten wir hier eine Summe von über zehn Millionen Euro aus“, so Prost.

Vier Millionen Euro für zwei Stiftungen

Nicht nur die Mitarbeiter des Unternehmens erhalten in diesem Jahr einen Zuschuss. „Es ist auch die Zeit nicht nur an uns, sondern auch an andere Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht. Menschen in Not, denen ich durch meine private Stiftung zusammen mit meinem Sohn Benjamin Orschulik und meiner Liebsten Kerstin Thiele, bereits seit sieben Jahren helfe.“ Ernst Prost spendet zudem privat aus dem Erlös des Verkaufs der Firma an die Würth-Gruppe drei Millionen Euro an die Ernst Prost Stiftung und eine Million Euro an die Ernst Prost Foundation for Africa. „Die entsprechenden Überweisungen habe ich heute schon getätigt. Die 11.000 Euro Siegesprämie für meine Kollegen werden bereits mit der nächsten Gehaltszahlung überwiesen.“

Verkauf an die Würth-Gruppe

LIQUI MOLY bekam zum Jahreswechsel einen neuen Eigentümer. Der geschäftsführende Gesellschafter Ernst Prost verkaufte im Dezember seine Unternehmensanteile an die Würth-Gruppe. „Damit stelle ich den Fortbestand von LIQUI MOLY und Méguin für eine Zeit sicher, wenn ich selbst einmal nicht mehr am Steuerrad stehen sollte“, so Prost letztes Jahr. Er bleibt weiter Geschäftsführer des Unternehmensverbunds.

nach oben