B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Hier wird man fürs Nichtstun bezahlt
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
GARDENA Deutschland GmbH

Hier wird man fürs Nichtstun bezahlt

 Der wohl entspannsteste Job der Welt bei Gadena. Foto: Gadena

Leo hat den leichtesten Job der Welt. Und etwas, wofür der ein oder andere Arbeitnehmer träumt: Er wird fürs Rumsitzen und Nichtstun bezahlt. Und das auch noch ziemlich gut.

Leo kommt aus Friedrichshafen, ist 21 und studiert. Ganz normal für einen Jungen in seinem Alter. Doch jetzt hat der gebürtige Münchner einen wahren Traumjob ergattert. Für Gardena ist er als „Rasenwächter“ eingestellt. Seine Hauptaufgaben sind im Liegestuhl sitzen, lesen, Löcher in die Luft starren und seine Beobachter angrinsen. Über 1.700 andere Bewerber waren heiß auf den Job, jetzt darf Leo die nächsten 5 Wochen über ein Rasenstück wachen.
 

2.500 Euro für nichts

Dabei muss Leo lediglich auf der internationalen gartenschau hamburg (igs 2013) den Rasen bewachen und dem Gardena Mähroboter ab und an einen Blick zuwerfen. Sonst gestaltet er seine Zeit komplett flexibel mit viel Lesestoff, zahlreichen kreativen Ideen und gibt ab und zu Interviews. Für Leo gibt es nichts Besseres – er kann sich vom Unialltag und Klausurenstress erholen und kriegt auch noch eine ordentliche Stange Geld dafür. 2.500 Euro zahlt ihm Gardena für die Bewachung des Rasens.