421 Millionen Euro Umsatz

Magnet-Schultz Memmingen wächst weiter

Luftbildaufnahme des Standorts in Memmingen. Foto: Magnet-Schultz
Die Magnet-Schultz Memmingen (MSM) GmbH & Co. KG hat am 30. Juni 2017 ihr 105. Geschäftsjahr wieder mit Wachstum abgeschlossen. Die Gruppe konnte 421 Millionenen Euro Umsatz erwirtschaften. Für das kommende Geschäftsjahr sind weitere Innovationen geplant.

Nicht nur MSM blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Auch die gruppenzugehörigen Unternehmen Prefag bei Karlsruhe, Firma W.E. Schultz (Schweiz) und Magnet-Schultz of America (USA) konnten sich steigern. Die chinesische Magnet-Schultz (Suzhou) Co. Ltd. wird in 2017 mit 30 Mitarbeitern circa drei Millionen Euro fakturieren. Damit erreicht diese bereits in ihrem 4. Betriebsjahr den Break Even, an dem Erlös und Kosten gleich hoch sind.

Unternehmen plant Investitionen

Für das Geschäftsjahr 2017/18 erwartet Magnet-Schultz einen weiteren moderaten Zuwachs. Das Wachstum soll von bestehenden und neuen Kunden getragen werden. Geplant ist weiter, dass sich High-Tech-Innovation in Automotive, Aerospace, Automation und Medizintechnik fortsetzen. Auch neue Anwendungen in der Mobilität und Automatisierung zeichnen sich laut Unternehmen für 2017/18 bereits ab. Baukasten-Konzepte zur effizienten Abdeckung von Variantenvielfalt sollen systematisch umgesetzt und auch die „Spezialfabrik“ weiterentwickelt werden. Diese Entwicklungen werden begleitet von hohen Investitionen.

Aber auch wenn die neue Pforte in der Allgäuer Straße den Personenverkehr und Materialumschlag am Memminger Standort optimiert hat und die Flächen in Memmingerberg voll genutzt sind, wird der Standort derzeit belastet. Grund ist die deutsche Energiewende, wie Magnet-Schultz angibt. Diese schlage sich durch weiter steigende Kosten und sinkende Versorgungsqualität negativ auf die Standortattraktivität nieder.

Magnet-Schultz bietet „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“

Um die Zukunft des MSM group zu sichern, bildet Magnet-Schultz selber aus. Ingenieure und Facharbeiter sowie 32 neue Auszubildende in zehn verschiedenen Berufsbildern werden dazu bedarfsgerecht eingestellt. Magnet-Schultz wurde zudem von FOCUS / FOCUS MONEY mit „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“ ausgezeichnet. Das Unternehmen gehört damit zu den Testsiegern der DEUTSCHLAND TEST Studie, welche in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Werner Sarges  durchgeführt wurde. Dabei wurden 5.000 Unternehmen bundesweit bewertet. In der Branche der Elektroindustrie waren es 184 Unternehmen. Magnet-Schultz schaffte es unter die 20 am besten bewerteten Unternehmen. Kriterien für die Bewertung waren die Umsatz-, Gewinn- und Mitarbeiterentwicklung, also die Prosperität der Unternehmen, welche letztendlich auch Arbeitsplätze sichert.

Mehr zu Magnet-Schultz

Das 1912 gegründete und inhabergeführte Unternehmen ist mit rund 2.600 Beschäftigten und Betrieben in Deutschland, Italien, Großbritannien,  Schweiz, USA und China führend in elektromagnetischer Aktorik und Sensorik. Die Geräte werden in der Luftfahrt-, Automobil-, Investitionsgüterindustrie sowie Medizintechnik angewendet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben