B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Stadtwerke Konstanz verbuchen Rekordumsatz
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke Konstanz GmbH

Stadtwerke Konstanz verbuchen Rekordumsatz

Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Konstanz GmbH. Foto: SWK
Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Konstanz GmbH. Foto: SWK

2013 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Stadtwerke Konstanz GmbH (SWK) und ihre Tochtergesellschaften: Mit 178,7 Millionen Euro konnte der Konzern einen Rekord-Umsatz verbuchen. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Die Stadtwerke Konstanz können sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 freuen. Alle Geschäftsbereiche und Tochtergesellschaften trugen mit höheren Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr zu dem Rekordergebnis bei 178,7 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftetet der Konzern. „Dieses hervorragende Ergebnis macht es uns möglich in Zukunftsprojekte, wie den Ausbau der Telekommunikation, zu investieren, der ebenfalls den Konstanzer Bürgern zu Gute kommt“, sagt Geschäftsführer Kuno Werner.

Zuwachs bei den Fahrgastzahlen

Mit 12,1 Millionen Fahrgästen im Stadtbusverkehr konnten die Beförderungszahlen von 2012 (11,4 Millionen) deutlich gesteigert werden. Auch im Fährebetrieb konnte mit 4,1 Millionen Fahrgästen im Vergleich zu 2012 eine Steigerung um rund 2,3 Prozent erzielt werden. Hier wurden im vergangenen Jahr 1,4 Millionen Pkws, 99.500 Nutzfahrzeuge, 251.800 Fahrräder sowie 97.400 Motorräder befördert.

Bäder sind beliebte Freizeiteinrichtungen am Bodensee

Die Bädergesellschaft Konstanz mbH (BGK) knackte 2013 erneut die Eine-Millionen-Besucher-Marke: 1.106.437 Badegäste besuchten die insgesamt fünf Strandbäder, zwei Hallenbäder und die Bodensee-Therme. „Das mit unseren Bädern vorhandene sehr gute Freizeitangebot wurde auch im Jahr 2013 hervorragend angenommen. Die weiteren Investitionen in den Saunabereich der Therme und den Gastronomiebereich des Schwaketenbades sind deshalb gut angelegt“, so Geschäftsführer Dr. Norbert Reuter.

Passagierzahlen der Schiffbetriebe gingen leicht zurück

Auch die Bodensee-Schiffbetriebe GmbH kann sich über hohe Passagierzahlen freuen. Zwar haben die Schiffe nach einem witterungsbedingten schlechten Frühjahr einen Rückgang hinnehmen müssen. Dennoch fielen die Passagierzahlen lediglich um nur 55.000 Fahrgäste auf 2.222.962 Fahrgäste, das Level konnte also beinahe gehalten werden.

Gut angelegte Investitionen sorgen für Rekordumsatz

Ein Grund für den Rekordumsatz könnten die Investitionen in Millionenhöhe im vergangenen Jahr sein. Die Stadtwerke Konstanz und ihre Tochtergesellschaften investierten rund 12 Millionen Euro in Sanierungs- und Baumaßnahmen. Die Schwerpunkte lagen im Ausbau des Glasfasernetzes, der Erweiterung und Erneuerung des Leitungs- und Rohrnetzes und dem Neubau des Zentrallager-Gebäudes. Für den Stadtbusverkehr wurden vier neue Gelenkbusse angeschafft. Die Bädergesellschaft investierte in die Erweiterung der Sauna und in den Einbau eines zweiten Lifts in der Bodensee-Therme Konstanz. Das Strandbadgebäude in Wallhausen wurde neu gebaut. Das Verkaufssystem „Beetle“ sowie ein Zielanzeiger im Hafen Überlingen waren die Investitionsschwerpunkte der Bodensee-Schiffsbetriebe. Die Bodensee-Hafen-Gesellschaft mbH (BHG) investierte in eine neue Tankanlage im Hafen Lindau.

Das Geld bleibt in der Region

Der Stadtwerke-Konzern erwirtschaftete durch Grund- und Gewerbesteuer, Konzessionsabgabe, Subventionierung des ÖPNV und weitere Faktoren insgesamt 12,2 Millionen Euro für die Stadt Konstanz. 51,6 Millionen Euro bringen die Stadtwerke und ihre Tochtergesellschaften als Wertschöpfung in die Region ein. Der größte Posten darunter ist der Personalaufwand, der etwa 30 Millionen Euro beträgt. Im Jahr 2013 beschäftigte der Konzern 816 Mitarbeiter, das sind 24 mehr als im Jahr 2012. Grund hierfür sind unter anderem der Ausbau des Glasfasernetzes und die Ausweitung des Angebots im Stadtbusverkehr. Auf eine Summe von 10,1 Millionen Euro belaufen sich Aufträge, die der Konzern an die heimische Wirtschaft vergibt. „Die Stadtwerke und ihre Tochtergesellschaften entlasten nicht nur den städtischen Haushalt, sondern sind auch für die Region ein wichtiger Förderer“, so Kuno Werner. Wichtig seien dem Unternehmen der Erhalt und die Erneuerung der Infrastruktur: „Das ist ein zentrales Thema der Stadtwerke. Die Infrastruktur ist letztlich Basis für das Handeln des Unternehmens in der Zukunft.“

Weitere Investitionen für 2014 geplant

Die Schwerpunktprojekte 2014 sind der weitere Ausbau des Glasfasernetzes und des Telekommunikationsbereichs sowie die Erneuerung und Erweiterung der Leitungsnetze. Im Stadtbusverkehr ist die Beschaffung von vier neuen Gelenkbussen geplant. Der Fährbetrieb investiert in neue Verkaufsgeräte. Die Bädergesellschaft schließt 2014 die Investition in die Erweiterung des Sauna- und Wellnessbereichs der Bodensee-Therme ab und startet mit der Erweiterung des Gastronomiebereiches im Schwaketenbad. Investitionsschwerpunkt der Bodensee-Schiffsbetriebe ist 2014 ein neues Buchungssystem. Höhepunkt der Saison sind die Bregenzer Festspiele, zu denen die BSB Festspielkreuzfahrten anbieten; außerdem fahren auch in diesem Jahr Zuschauerschiffe zum Konstanzer Seenachtfest am Samstag, 9. August.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema