B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Stadtwerk am See warnt vor Telefon-Schwindlern
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG

Stadtwerk am See warnt vor Telefon-Schwindlern

Das Stadtwerk am See warnt vor Trickbetrügern, die telefonisch Kunden-Daten verlangen. Foto: Robert Müller/pixelio
Das Stadtwerk am See warnt vor Trickbetrügern, die telefonisch Kunden-Daten verlangen. Foto: Robert Müller/pixelio

Unverschämte Telefon-Betrüger versuchen die Kunden des Stadtwerks am See hinters Licht zu führen. Der Energie-Lieferant rät, telefonisch keine Zählernummern mitzuteilen. Außerdem solle man am Telefon niemals Stromverträge abschließen.

Die Methoden der Telefonbetrüger werden immer dreister: Derzeit versuchen unseriöse Energie-Anbieter an Kundendaten ahnungsloser Verbraucher zu kommen. Die Anrufer geben vor, die Zählernummern überprüfen zu wollen. „Mit dieser Nummer kann man viel Missbrauch treiben“, so Ulrich Längle, Vertriebschef vom Stadtwerk am See. Mit der Zählernummer können die Telefonbetrüger den Stromvertrag eines Kunden kündigen, ohne dass der Kunde das merkt. „Wir haben einige Anrufe von verunsicherten Kunden gehabt“, so Längle.

Telefon-Betrüger geben sich als Stadtwerk am See aus

Als wäre das nicht schon genug, treibt auch noch eine zweite Gruppe Telefon-Schwindler im Bodenseeraum ihr Unwesen. Diese Betrüger sind nicht auf die Zählernummer aus, sondern geben sich als Telefonwerber aus, die behaupten im Auftrag des Stadtwerks am See anzurufen.

Stadtwerk am See rät, Daten nicht herauszugeben

Das Stadtwerk am See stellt ausdrücklich fest, dass es mit diesen Anrufen nichts zu tun hat. Bei den Anrufen handelt es sich um unverschämten Betrug. Außerdem warnt das Stadtwerk erneut eindringlich davor, am Telefon Daten herauszugeben oder gar Verträge abzuschließen. „Verträge am Telefon sind schnell geschlossen. Aber oft hat man nachher viel Ärger, um aus unseriösen Verträgen wieder rauszukommen“, erklärt der Stadtwerk-am-See-Vertriebsleiter.

Stadtwerk am See empfiehlt Nummer & Name zu notieren

Ulrich Längle empfiehlt den Kunden, sich die Namen des Unternehmens und des Anrufers sowie die Telefonnummer zu notieren und zu überprüfen. Grundsätzlich solle bei einem solchen Anruf niemals eine Zusage gemacht werden. „Das Stadtwerk am See selbst wirbt nicht am Telefon um Kunden“, stellt er klar. „Wenn wir in einzelnen Fällen Kunden anrufen, dann nur mit vollständigem Namen und sichtbarer Rufnummer.“

Stadtwerk am See hilft Opfern von Telefon-Betrügern

In solchen Betrugs-Fällen prüft das Stadtwerk am See grundsätzlich rechtliche Schritte, um seine Kunden zu schützen. „Wir haben solche Methoden schon erfolgreich abgemahnt“, berichtet Längle. „Leider gehen immer wieder neue Unternehmen mit neuen Tricks unsere Kunden an.“ Falls Kunden vom Stadtwerk am See solche oder ähnliche Telefon-Anrufe erhalten haben, werden sie vom Stadtwerk unterstützt. Sie können sich umgehen in den Stadtwerk am See-Kundenzentren in Überlingen, Markdorf oder Friedrichshafen melden. Auch telefonisch sind die Berater unter der kostenlosen Rufnummer 0800 505 200 zu erreich. Und am Ende dieser Leitung sitzt gewiss kein Betrüger.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema